Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Freitag, 29. November 2013

Der Kinderhandel

Anm.: Die Altersangaben wurden durch den Autor korrigiert! Danke für alle Hinweisse!

Diese Geschichte ist frei erfunden und die Namen in ihr haben nichts mit Personen in der Realität zu tun.

Autor Notiz: Diese Geschichte ist zeitweise aus der Ich Sicht von Verschiedenen Personen geschrieben. Über dem Abschnitt steht dann immer der Name der jeweiligen Person.

Kapitel 1

Adrian




Montag
Ich stand auf, so gut dass ging denn ich war an Armen und Beinen gefesselt in der verrotten Zelle in der ich gefangen war und Begab mich zum Klo vorbei an den anderen beiden Insassen. Beide waren genau wie ich nackt und überall bis auf den Kopf rasiert, so war das wenn man hier in Stufe 2 war, sie waren beide ca. 19 also älter als ich. leider Sprachen sie eine Sprache die ich nicht verstand, aber sie verstanden sich, der Junge hieß Juan und das Mädchen Ryanna, sie stammten beide aus Südamerika und ich glaube das ihre Sprache Spanisch ist. Nachdem ich fertig war setzte ich mich wieder auf eine der Drei spärlich angebrachten Holzliegen die an der Zellenwand hingen und Vertrieb mir die Zeit damit an mein Leben vor meiner Gefangenschaft zu denken, das war jetzt wie lange her 3 1/2 Wochen? Hier bei dem groß Angelegten Menschenhandel hatten sie sicher an die Tausend Jugendliche zwischen 14 und 25 gefangen genommen. wenn sie dich Schnappen bringen sie dich erst in Stufe 1 Du bist in einer Zelle mit 3 Leuten und hast noch annehmbare Betten, einem Klo und einer lauwarmen Dusche außerdem darf man als Mädchen oder Junge auch noch eine Unterhose tragen Allerdings bekommt man schon dort ein Halsband mit mehreren Ringen und einem Chip mit persönlichen Informationen um. Das Halsband hat eine Metallplatte in die dein Name eingraviert wird. Zusätzlich bekommt man noch gepolsterte Lederbänder über das Fuß und Armgelenk. In Stufe 2 hast du noch ein Holzbrett mit Tuch zum schlafen und sonst nur ein Klo. Zusätzlich werden deine Hände (vor dem Körper) und Beine mit Ketten gefesselt was in Stufe 3 passiert wusste ich nicht nur dass ich in diese kommen würde, wie jeder der im nach 4 Wochen noch nicht bei einer Auktion ersteigert wurde und dann wieder eine Stufe höher nach weiteren 4 Wochen, dies Geschah ungeachtet der Stufen die man durch Verärgerung des Personals erhielt. Auktionen waren jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag. Mich wollte noch niemand, der Startpreis war wohl zu hoch.  Ich bin in Stufe 2 gekommen, weil ich mich bei der Begutachtung eines Potenziellen Käufers nicht Benommen habe und ihn so vermutlich auch vergraulte.
Juan und Ryanna wurden anschneiden gleichzeitig gefangen und kamen vor einer Woche durch nicht ersteigern in Stufe 2. Ich versuchte nachdem ich nichts mehr zum nachdenken hatte auf meinem Brett zu schlafen je mehr ich schlief desto weniger musste ich es hier ertragen.
Dienstag
Am nächsten Tag riss mich irgendwann der asiatisch aussehende Wärter meines Zellenabschnitts aus dem Schlaf und legte mir eine Kette vorne an das Halsband, ebenso meinen Zellengenossen. Er hackte uns aneinander und machte uns dann in der Reihe der anderen Gefangenen des Zellenabschnitts fest. Wir wurden durch einen langen Gang geführt und dann zur Auktionshalle gebracht, dort wurde dann jeder einzeln mit einer Kette hinten am Halsband an einer Stange festgemacht. Das Licht ging an und der Auktionsleiter lass denn Auktionieren die anscheinend aus allen Herren Ländern kamen die körperlichen Daten von jedem Einzelnen von einem Tablet-PC vor außerdem unsere Vergehen. Ich fand das alles schrecklich da saßen rund 100 Leute und konnten einen in meinen Fall nackt und gefesselt sehen, den man wurde immer so vorgestellt, wie man auch in der Stufe gekleidet war. Noch schlimmer war allerdings wenn es danach in die 15 Minütige Direktanschauung ging. Es gingen dann die Auktioniere an dir vorbei und betrachten und begrapschten dich an sämtlichen stellen des Körpers.

Heute wurde ich wieder nicht ersteigert allerdings Ryanna was Juan traurig zu machen schien. Außerdem noch 5 weitere von den 30 des vorgestellten Zellenabschnitts, die anderen die noch keinen Monat durchlaufen und sich gut benommen hatten wurden wieder in ihre Zellen gebracht. Die die schon 4 Wochen voll hatten und die die sich Schlecht benommen hatten wurden zu einem Raum am Rand das Zellenabschnitts geführt wo jeder an einem 1x2 Meter großen Brett an Armen Beinen und Hals festgemacht wurde. Ich fror. Die Ketteten zwischen den gepolsterten Lederbändern an Arm und Bein wurden mir und den anderen entfernt. Zuerst wurde ich dann in eine riesiges Becken mit Wasser getunkt, nun wurde ich wieder von irgendeinem Wärter am ganzen Körper rasiert. Danach wurde ich mit Brotstücken gefüttert. Ich und die anderen wurden dort mehrere Stunden so liegen gelassen.
Irgendwann wurde das ganze so unangenehm das ich anfing zu schreien sie sollten mich doch wenigstens wieder in eine Zelle setzen und das meinen Rücken mir fürchterlich wehtut und das ich auf die Toilette müsste. Das war ein Fehler, denn sofort kam ein Wärter und sagte wie alle Menschenhändler in Englisch dass ich nun in Stufe 5 kommen würde. Dort hätte ich dann auch kein Toilettenproblem mehr. Er setzte mir eine Schwarze Maske mit Knebel, verschlossen Augenklappen und Ohrstöpseln auf sodass ich weder hören noch sehen konnte. Ich wurde durch den Gang viel weiter nach hinten geschoben und dort wieder in einen Raum gebracht der zum Einweisen in diesen Zellenabschnitt gedacht war. Die Maske wurde mir abgenommen als der Wärter mich auf einem gepolsterten Tisch wieder an Armen, Beinen und diesmal auch am Kopf fesselte, sodass ich nur die Decke sehen konnte. Aus Angst vor weiteren Strafen war ich still.
An meine Hände wurden mir mit viel Watte ausgepolsterte Fäustlinge Gesteckt, die am Lederband festgemacht wurden sodass ich meine Hände nicht für mehr als die einfachsten Tätigkeiten benutzen konnte, etwas ähnliches geschah mit meinen Füßen. Jetzt hob der Wärter meinen Po hoch und schob irgendetwas angenehm weiches darunter, er wischte meinen Schritt ab was für mich wieder furchtbar peinlich war und kremte mich dann mit irgendetwas ein. Da ich nicht Runter gucken konnte, hatte ich null Ahnung was er dort eigentlich macht. Er Tat noch irgendwas in meinen Intimbereich und an meinen Po und klappt dann etwas sehr dickes über meinen Intimbereich zu. Erst jetzt verstand ich dass ich gewickelt wurde und fing an zu motzen der Wärter steckte mir mit den Worten auf Englisch: "Oh fast hätte ich es vergessen." einen Schnuller in den Mund denn er mit einem Band fixierte, dieser war so groß dass ich kaum noch einen Ton von mir geben konnte: " Sei froh das ich gut gelaunt bin sonst hätte ich dich jetzt in Stufe 6 verlegt, da machen sie dich dann komplett zum Baby um deinen Willen zu brechen und die Stufen danach erst." Lachend machte er meine Beine los und zog mir eine Gummiehose an die an Bauch und Beinen kleine Ketten eingearbeitet hatte, zupfte sie zurecht und verschloss sie so dass er keinen Finger mehr durchquetschen konnte. Er fixierte meine Beine erneut und Band mich an den Armen los um mir ein Geschirr anzuziehen das über meine Schultern und mehrmals um Meine Brust ging und ein Band hatte das Vorne vom Halsband durch den Schritt, wo es so breit wie die Windel wurde und knöpf bar war, dann ging es am Rücken hoch bis zum Halsband und es war mit allen Bändern um die Brust verbunden. Hinten an meinem Rücken schnallte er an einem Hacken eine Hundeleine fest. Er machte meine Beine los und stellte mich auf den Boden. Ich versuchte zu laufen, fiel aber durch die Füßlinge auf den Boden und der Wärter sagte (auf Englisch, dies werde ich jetzt nicht mehr erwähnen da es jetzt klar ist): "Haha du musst Krabbeln um vorwärts zu kommen als er mich dann krabbelnd in meine neue Zelle führe die dreieckig war wäre ich am liebsten im Boden versunken, an den Tag an den ich zuletzt Windeln anhatte konnte ich mich nicht mehr erinnern und jetzt lief ich mit 15 wie ein Baby rum. Er führte mich in die eine Ecke an der noch niemand festgemacht war, der Boden in der Zelle war übrigens weich, und bannt dort die Hundeleine fest. Er ging zu einem Schrank an der Wand, über einem Überdimensionierten Wickeltisch und holte mehrere Fläschchen und Brei raus um mich und die anderen Insassen der Zellen fütterte. Etwa eine Viertelstunde nachdem er gegangen war spürte ich einen Druck auf meiner Blase, aber das würden sie nicht hinbekommen ich würde nicht für diese perversen in die Windel pinkeln. Den anderen beiden schien es ähnlich zu ergehen und sie sahen mich mitleidig an. Allerdings sah ich wie sich in den nächsten 15 Minuten die Windeln der anderen beiden Gelb wurden, als das Geschah wurden sie beide Rot. Ich nahm es ihnen nicht übel das sie schon aufgegeben hatten, aber ich würde das nicht machen.  Verständigung war durch die Schnuller nicht möglich. Ich erkannte das rechts neben mir ein Junge war etwa in meinem Alter und links von mir ein Mädchen das erst 14 zu seien schien und sehr verängstigt wirkte. Ihr Name war Ai. Am Abend kam wieder ein Wärter in überprüfte unsere Windeln er fing bei José dem Jungen an seinen Namen wusste ich von seinem Halsband und griff ihm ohne zu Zögern in den Schritt wobei José ganz Rot wurde, er hatte sich mittlerweile auch in die Windel gekackt was man an einer beule an seinem Po erkennen konnte. Der Wärter nahm ihn hoch, legte ihn auf den Wickeltisch, wo er ihn festschnallte und machte ihn dann erst mit Feuchttüchern sauber, dann ölte er ihn großzügig um den Schritt herum ein und puderte ihn. Er holte einen Windel aus dem Wickeltisch, die noch dicker als die davor zu sein schien und klappte sie zu, zuletzt zog er wieder die Gummihose drüber und verschloss diese. Dann setzte er ihn wieder in seine Ecke und schnallte ihn mit der Hundeleine fest. Das selbe machte er dann auch mit Ai und mit mir, als er bemerkte, das ich noch trocken wär lächelte er kurz böse und klappte die Windeln einfach wieder zu und legte die dickeren darunter und verschloss auch diese. Trotzdem war mir die ganze Prozedur echt total peinlich. Die Windeln die ich normal schon anbekommen hätte wäre schon doppelt so dick gewesen wie die von davor, aber jetzt hatte ich ein riesen Windelpacket. Danach gab uns der Wärter wieder das Fläschchen und fütterte uns mit Brei. Erschöpft schlief ich ein.

Sylvia

Mittwoch
"Ah könnte das angenehm sein alleine in der Natur zu spazieren." dachte ich mir als ich langsam wieder auf mein Haus zu ging. Ich kam gerade auf die Menschenleere Straße die zum Dorf führt ging, als ich ein Schwarzes Auto mit gespiegelten Fenstern sah und plötzlich schoss etwas kleines auf mich zu, ich wurde schlagartig  müde und schlief ein. Als ich aufwachte lag ich auf einem Tisch unfähig Arme und Beine zu bewegen, ich wollte schreien aber es ging nicht ich war geknebelt. Ok Sylvia Ruhe bewachen, alles wird gut, überprüfe erst mal die Lage. Ich hatte über Hand und Fußgelenken gepolsterte Ledermanschetten die mit dem Tisch auf dem ich lag verbunden waren neben mir langen noch mehrere Jugendliche den es nicht besser erging als mir, kommunizieren konnte ich wegen dem Knebel nicht. Mir war weder warm noch kalt allerdings wirkte die Luft sehr klimatisiert ich sah mich weiter um konnte aber da der Raum spärlich beleuchtet nichts außer die Beiden neben mir erkennen die anscheinend nackt waren. Erst jetzt sah ich vorsichtig an mir herunter auch ich war nackt, auch wenn alles an mir noch unversehrt und unverändert aussah. Ich bekam wieder Panik und versuchte mich bemerkbar zu machen. Sofort kam ein Mann und hielt mir die Nase zu als ich Atmen müsste steckte er mir eine Schnabeltasse in den Mund und als ich ausgetrunken hatte ging er und alles um mich wurde wieder schwarz. Nach mehreren Stunden wurde ich wieder wach. Der Raum war komplett erleuchtet und plötzlich setzte sich der Tisch auf dem ich lag in Bewegung ich wurde komplett in Wasser getaucht und nach ca. 15 Sek wieder herausgezogen danach kamen zu mir wie zu den anderen Menschen und begannen einen am ganzen Körper (außer am Kopf) zu rasieren. Ich Schüttelte mich so gut es ging, aber die Person die mich rasierte drückte mich einfach runter und machte weiter. Ich beschloss alles über mich ergehen zulassen und nach einem Fluchtweg zu suchen. Als der Mann mit dem Rasierer meinen Schritt erreichte, war mir das höllisch peinlich. Nachdem die Person mit rasieren fertig war holte sie ein Halsband auf dem mein Name stand und das mit mehreren Ringen Versehen war als die Person es mir anlegte konnte ich erkennen das es ein Mann war. Er ging nochmal kurz weg kam mit irgendetwas in der Hand wieder machte meine Füße los, drückte sie allerdings mit einem eisernen Griff zusammen und Zog mir eine Unterhosen an. Er machte vorne an dem Halsband eine Kette fest und machte nun auch meine Arme von dem Tisch los. Er zerrte mich an der Kette zu einem kleinen Mädchen das neben mir gelegen hatte und machte mein Halsband an ihrem fest. Hinter mir wurde an meinem Halsband noch ein Junge festgemacht sein Name war, wie ich an seinem Halsband erkennen konnte Tim, wir tauschten einen Blick bevor ein "Wärter" kam und meinen Kopf nach vorne drückte: "Nach vorne gucken!" knurrte er auf Englisch. Dann wurden wir in  einen langen Gang geführt in dem an der Wand Stufe 1 Stand nach und nach wurden die vordersten in freie Teile von den Zellen gesteckt in denen immer 3 Leute waren. Ich kam zusammen mit den beiden Mädchen vor mir in eine Zelle das kleinere Mädchen schätzte ich auf 10 oder 11, die hübschen jungen Frau davor auf Anfang 23. Es war nicht üblich das man nur mit Gleichgeschlechtigen in Eine Zelle kam aber ich war trotzdem froh darüber da mich so kein Junge betrachten konnte schließlich hatte ich ja nur eine Unterhose an. Zu meinem Glück sprachen beide Mädchen Deutsch. Die kleine hieß Lena und hatte fürchterliche Angst wie ich eigentlich auch aber um ihr Mut zu machen zeigten ich und Christina, so hieß die ältere, ihr das nicht. Ich fragte sie beide: "Könnt ihr euch daran erinnern sie ihr hier her gekommen seid?" Lena antwortete: "N-nein, n-nur an ei-einen sch-schwarzen Wa-Wagen und plö-plö-plötzlich wurde i-ich m-mü-müde und d-dann w-wachte ich hier a-auf." "Ich konnte noch erkennen wie ein Pfeil oder sowas auf mich abgeschossen wurde und dann bin ich eingeschlafen" antwortete Christina. "Ich war spazieren dann kam ein Schwarzer Wagen es wurde ein Betäubungspfeil auf mich abgeschossen und dann nur an das was heute geschehen ist." sagte ich. Wir redeten noch eine ganze Weile über unser Leben davor und Christina und ich nahmen Lena abwechselt in den Arm, ich erfuhr das Lena gerade erst 14 geworden war und Christina 24 Jahre alt ist. Am Abend kam ein Wärter und stellte uns Wortlos drei Tabletts mit Lauwarmen Nudeln und Wasser hin, wobei er Christina, die eine wirklich tolle Figur hatte, begierig betrachtete. Sie musste sich stark unterstehen ihn nicht zu beleidigen da wir alle Angst vor Bestrafungen hatten, wir aßen gemeinsam und legten uns dann auf die Betten. Als ich fast eingeschlafen war kam Lena zu mir und Christina und sagte das sie nicht schlafen konnte und fragte ob wir nicht kuscheln könnten also zwängten wir uns alle auf ein Bett und Schliefen ein.
Donnerstag

Ich wurde nach einem langen Weg wieder an einen Tisch gebunden. Als ich aufwachte war ich nur zusammen mit einem Jungen in einer Zelle an der Wand stand Stufe 4. Ich betrachtete mich: Ich hatte keinen BH an aber ein Leder T-Shirt das Löcher an den Brüsten hatte die diese Gerade stehen ließen ich war am Halsband an irgendwas festgebunden und mit meinen Armen auch allerdings mit Abstand zu einer Wand an der meine Füße waren an der Wand festgemacht. In meinem Schritt hatte ich eine Plastikunterhose und eine Dildohose in der ein Dido für meine Vagina und einer für meinen Po hatten. Außerdem hatte ich einen Knebel im Mund, sodass ich nicht reden konnte.
Plötzlich fingen Beide Dildos für gut 3 Minuten  zu vibrieren was mich kommen ließ, das selbe Geschah mit meinem Gegenüber, allerdings hatte er einen Vibrator-Ring statt einem Dildo. wo Lena war wusste ich nicht. Auf jedenfalls schmerzte mein Po höllisch.
Erschöpft ließ ich mich in den Ketten hängen. Alle 12 Minuten wie ich durch mühsames zählen herausfand setzten die Vibrationen ein. Am Abend kam ein Wärter und führte einen aufs Klo und man wurde abgewaschen.


Bitte Rückmeldung geben wie ihr das erste Kapitel fandet

Vielen Dank fürs Lesen
euer Windelfan#1

Vielen lieben Dank für das einsenden der Geschichte!

Kommentare:

  1. Ich finde das Thema Kinderhandel etwas fragwürdig und das Ganze echt zu heftig.
    wenn die Charaktere Erwachsene wären, fänd ichs gut. Aber solche Fantasien mit achtjährigen sind echt krank und haben hier nichts verloren!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Leute, habe die Altersangaben mal abgeändert. Hoffe ich habe nichts übersehen. Lg Windelistvoll (Admin)

    AntwortenLöschen
  3. Gibts ne fortsätzung ?

    AntwortenLöschen
  4. Die Story ist hammer, vor allem von zwei verschiedenen Personen geschrieben ;)

    Bitte eine Fortsetzung!

    Anonym ;)

    AntwortenLöschen
  5. Überarbeitung hat das ganze entschärft, das ist gut.
    Allerdings, was mir fehlt ist irgendeine Art von Hoffnung, Auflockerung, oder ähnliches. Es muss ja nicht sein, dass die Charaktere von BDSM Stories immer gut davonkommen am Ende, aber ich finde es ist schon notwendig, dass die charaktere zumindest einen grund für einen Funken Optimismus haben.

    AntwortenLöschen
  6. Schön zu lesen eine Fortsetzung würde meine ich jedem hier gefallen.

    AntwortenLöschen
  7. ich kenne die erste version und habe nun die zweite gelesen!!!

    das alter rauf zu setzen war gut
    das es heftiger wird ist klar und ich finde es auch spannend dadurch.

    seien wir mal ehrlich das hat schon fast was von einem krimi
    und wenn man die Tribute von Panem nimmt...... wow da war ich richtig baff das sich das fernsehen es sich getraut hat zu zeigen wie sich kinder gegenseitig umbrachten.

    also
    fazit
    schreibe bitte weiter und keine scheu mehr
    lächel
    den mein kopfkino arbeitet bereits fleissig
    da sind schöne viele sm sachen möglich

    zusammen fassend
    eine der besten geschichten hier

    viele andere gute gibt es hier auch noch, wollen wir hoffen das diese nicht genauso als storry leiche endet wie sehr viele gute andere auch

    so und nun schreib bitte fleissig
    lächel

    AntwortenLöschen
  8. Super geschichte ! wirklich TOP

    AntwortenLöschen
  9. Gibt's da mal ne Fortsetzung? wäre toll.

    AntwortenLöschen