Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Donnerstag, 27. Februar 2014

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Ertappt Teil 13


Kurz nachdem Claudia´s Eltern Hals über Kopf das Weite gesucht hatten, stand meine Geliebte noch immer regungslos am gleichen Platz in Annika´s Zimmer.
Das Mädchen und ich standen im Türrahmen und wussten nicht, was wir tun sollten. Noch schlimmer aber war, das meine Blase von Sekunde zu Sekunde stärker zu drücken begann.



Plötzlich drehte sie uns den Kopf zu und flüsterte:
„Annika - würdest du uns bitte kurz alleine lassen?“

Die junge Dame nickte verständnisvoll und ging leise raschelnd nach unten ins Wohnzimmer. Schritt für Schritt ging ich auf sie zu, bis ich ihr endlich Auge in Auge gegenüber stand

„Was du gerade für deine Tochter getan hast, war unglaublich mutig...“ begann ich, doch sie fiel mir um den Hals und begann laut zu schluchzen.
Fest drückte ich den bebenden Körper an mich und streichelte sanft ihr braun gelocktes Haar, während ich versuchte, sie zu beruhigen.

„ich habe mir vor meinen Eltern in die Windel gepinkelt“ schluchzte sie...
„meine Mutter ...“

„pinkelt sich selbst ab und zu in die Hose“ vollendete ich ihren Satz, bevor sie weiter reden konnte, drückte sie ein Stück weg und schaute ihr tief in die Augen.
„...und wie oft hast du mich dabei ertappt, das es in die Windel gegangen ist?“ fragte ich sie, lief dabei selbst rot an und musste in diesem Moment meine Beine überkreuzen, um nicht in diesem unpassenden Moment in die Hose zu machen.

„ich liebe dich gerade deswegen so sehr, weil du auch Windeln brauchst“ fuhr ich fort und küsste sie zärtlich auf den Mund.
Oh, ihre Lippen schmeckten so wunderbar und waren weich wie ein Federbett.

Sie erwiderte den Kuss leidenschaftlich, doch wieder kam heftiger Blasendruck, so dass erste Tropfen in die Einlage gingen. Ich versuchte mich von Claudia zu lösen, doch sie klammerte sich fest an mich und bedeckte meinen Hals mit heißen Küssen.
„nicht....“ hauchte ich „...sonst mache ich mir in die Hose“

scharfe Zähne gruben sich gierig in meinen Hals, so fest, das ich kurz überrascht aufschrie, während sich ihre rechte Hand fest gegen mein Brustbein drückte und an meinem Oberkörper entlang nach unten glitt.

„nicht.....bitte...“ flehte ich, denn weiter drängte Tropfen für Tropfen nach draußen und wich zurück Richtung Zimmertüre.
Plötzlich und völlig überraschend sank Claudia vor mir auf die Knie, packte mit der linken Hand meinen Po und drückte mit der rechten Hand fest auf der Höhe meiner Hosentaschen in meinen Bauch.

Nicht eine Sekunde länger konnte ich standhalten und die warme Flüssigkeit drängte in einem starken Strahl nach draußen.
Wie ein Vampir, der Blut gerochen hatte, kauerte Claudia vor meiner Jeans, während die Einlage tatsächlich noch etliches des Urins aufsaugen konnte, doch schließlich drang die feuchte Wärme an den Seiten durch und meine Jeans verfärbte sich im Schritt dunkel.
Gierig starrte mich meine Geliebte an während ich hilflos in die Hose machte und vergrub ihre rechte Hand in ihrem Schritt.

Sie streichelte mit der anderen Hand an meinen Oberschenkelinnenseiten entlang und verteilte die Nässe weit nach unten, bis endlich meine Blase leer war.
Claudia wiegte ihre Hüfte erregt hin und her, zog ihre Hand aus der Windel, öffnete Knopf für Knopf meine Jeans und zog sie mir bis zu den Socken nach unten.

Ganz eng drückte sie ihren Oberkörper kniend an meine Schenkel, sog gierig den Urin-Geruch ein und drückte ihr Gesicht fest in meinen nassen Schritt.
Ihre Hände versenkte sie im gleichen Moment wieder in der eigenen Windel und saugte wie wild geworden an meinem nassen Slip.

Erregt packte ich ihre braunen gelockten Haare und drückte ihren Kopf fester und fester zwischen meine Beine. Plötzlich fiel mein Blick auf Annika, die im offenen Türrahmen stand, und uns wieder einmal und offensichtlich schon seit geraumer Zeit beobachtet hatte.


Ihr Blick ruhte auf meinem Körper, meinen entblößten Schenkeln, der durchnässten Hose und natürlich in meinem Schritt mit der nassen lila Unterhose.
Meine Geliebte atmete schwer und rang kämpfend nach Luft, bis sie schließlich unter ihrem Orgasmus zusammenzuckte und von mir abließ.

Sie lies sich auf den Boden sinken, hatte die Augen geschlossen und den Kopf in den Nacken geworfen, bis sie ihren Körper endlich wieder unter Kontrolle bekam.

Langsam zog ich meine nasse Hose nach oben, und richtete den Blick wieder auf die Türe, doch das Mädchen war verschwunden. Ich küsste Claudia kurz und ging unter die dringend benötigte Dusche.

Im Badezimmer fragte ich mich, was Annika wohl machen würde und war mir sicher, das sie sich gerade in diesem Moment masturbierte. Irgendwie erregte mich diese ganze verworrene Situation auch deswegen, weil Mutter und Tochter scheinbar die gleiche Leidenschaft für Windeln empfanden.

Ich zog alle nassen Sachen aus, warf die übervolle, stinkende Einlage in den schon doch recht vollen Windeleimer, stieg in die gemauerte Duschkabine und zog die milchige Schiebetüre zu.

Dieser ganze Tag war wirklich stressig für jeden von uns gewesen, allen voran Claudia, deren Mutter nun wusste, dass ihre Tochter ebenso wie die Enkelin noch immer auf Windeln angewiesen war. Glücklicherweise hatte sie nichts davon erfahren, dass ich ebenfalls inkontinent war...

plötzlich öffnete sich die Duschtüre und ein nackter Körper drängte sich von hinten an mich.
Schmale Arme umklammerten meinen Körper fingen an mich zu streicheln.






Annika!

„mach die Augen zu“ forderte sie, während ihre Fingerspitzen sich an meinen Brustwarzen zu schaffen machten.

Ich fühlte mich überfordert, überrumpelt und irritiert, doch ganz im Innersten fühlte ich mich ja sogar zu beiden Frauen hingezogen.

Schnell packte ich die schmalen Handgelenke, drückte sie wie bei einer Tanzfigur nach oben auf und drehte mich um. Fast etwas grob hielt ich das nackte Mädchen an der weiß gefliesten Duschkabinenwand gefangen, doch sie wehrte sich nicht.

Ich löste meinen Griff von ihren Handgelenken, doch ihre Arme verharrten weiter an Ort und Stelle, wie bei einem Sträfling, der gleich ausgepeitscht werden sollte.
Die Brustwarzen der jungen Dame standen erregt von ihren immer üppiger werdenden Brüsten ab und sie atmete schwer.

„nur einmal Annika“ sagte ich streng, doch eigentlich war dieser Satz mehr an mich selbst gerichtet.
Ganz dicht trat ich an sie heran

Eingesendet von Tanja Z. per E-Mail. Vielen lieben Dank!
-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. Ich Liebe diese Geschichte aber Weiss jemand wo Teil 12 Abgeblieben ist?

    AntwortenLöschen
  2. Super geschichte. Nur wo ist der 12te Teil?

    AntwortenLöschen
  3. kanns sein das da teil 12 fehlt :?

    AntwortenLöschen
  4. Link zur Teil12 geht nicht :(

    sonst einer mehr als hammergeile Fortsetzung

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt keinen 12ten teil

    AntwortenLöschen
  6. Jennifer in Pampers28. Februar 2014 um 15:29

    Hallo Tanja,

    wie immer eine ganz tolle Fortsetzung. Aber der Teil 12 fehlt oder hast du dich nur bei der Nummerierung der Fortsetzung vertan?

    Liebe Grüße
    Jennifer in Pampers

    AntwortenLöschen
  7. Jennifer in Pampers28. Februar 2014 um 15:31

    Hallo Tanja,

    wieder eine ganz tolle Fortsetzung. Aber wo ist der Teil 12 geblieben oder hast du dich nur bei der Nummerierung der Fortsetzung vertan?

    Ganz liebe Grüße
    Jennifer in Pampers

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ich suche den 12. teil ist er abhanden gekommen ...
    sonst eine klasse Geschichte danke

    AntwortenLöschen
  9. Teil 12 fehlt kommplett aber trotzdem super teil bitte schnell weiterschreiben

    AntwortenLöschen
  10. Der link zu teil 12 geht nicht.

    Kann aber auch keinen Teil 12 finden.


    Wäre toll wenn der auch noch kommt.

    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  11. Entlich die Vortsetzung! Nur schade das der 12-te Teil fehlt. daher bekommt man schwer einen Verbindung hin. Doch ausgesprochen spannend weitererzählt. Bitte schreibt weiter!!!

    AntwortenLöschen
  12. An alle die Teil 13 gelesen haben, Teil 12 existiert ebenfalls, jedoch wurde er durch was auch immer später online gestellt. Hier der Link: http://germandiaperstorys.blogspot.de/2014/03/ertappt-teil-12.html?m=1

    AntwortenLöschen
  13. Bitte schreib die Geschichte weiter es ist so gut und so schön zu lesen
    Ich würde gern Teil 14 lesen

    AntwortenLöschen
  14. Also ich muss sagen es ist schön die Geschichte zu lesen war so gefesselt davon ich hoffe es geht weiter
    Ich freu mich schon auf Teil 14

    AntwortenLöschen
  15. bitte weiter schreiben

    AntwortenLöschen
  16. eine Fortsetzung wäre toll

    AntwortenLöschen
  17. huhu wan kommt teil 14

    AntwortenLöschen