Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Donnerstag, 6. März 2014

Tina loves Diapers

TINAS FERIEN IN WINDELN
Hurra!
Endlich war es soweit! Es schien,als würde all der Stress der letzten Wochen von Tina abfallen...

Tina ging in die 11.Klasse des Gynmasiums.Es war der Horror für sie ,jeden morgen aufzustehen,nach einer unruhigen Nacht.Ihre blonde Mathelehrerin heizte ihr richtig ein mit den fast unlösbaren Hausaufgaben.Es passte so gar nicht zusammen,Tina gefiel die Lehrerin sehr,sie fand sie regelrecht geil,aber der Stress mit den Matheaufgaben...
Aber jetzt waren erstmal Ferien!
Auch das Wetter passte dazu.Wenn Sie über den Schulhof lief und die Sonne spürte, überkam sie dieses Kribbeln,das ihren ganzen Körper erfasste.Sie spürte das Ziehen in ihren Brüsten und weiter unten schien es,als würde sie von der Sonne wachgeküßt.
Zu Hause angekommen,flog die Schultasche in die Ecke und Tina setze sich bequem in den Korbstuhl auf der Terasse.Sie hatte sich einen Drink gemixt,einen Prosecco mit einem Schuß Orangensaft.Tina liebte das gelbe Zeug.
Nun konnte sie das erste Mal seit Wochen in die Sonne blinzeln,ohne Schulstress.Ihre Eltern waren nicht zu Hause.Sie spürte die Sonne,die auf ihre nackten Beine schien.Sie streckte sich und schien alles herum zu vergessen.Die Beine leicht gespreizt,schien sie die Sonne,die ihre Scham wohlig wärmte,zu genießen.Sie träumte von den Ferien,die sie diesmal mit ihrer besten Freundin Annika verbringen würde.
Annika war ihr seit der Kindheit vertraut,war aber vor ein paar Jahren weggezogen.Die beiden hingen zwar jeden Tag am Telefon,aber sie vermißte sie.Mit Annika hatte sie gespielt,mit ihr die ersten zarten Erfahrungen gemacht,die in ihr dieses wunderbare Kribbeln ausgelöst hatten.Annika war ein Jahr älter als Tina und auch etwas reifer,immer ein bisschen vorneweg für ihr Alter.Sie hatte Tina beim Doktorspiel untersucht.Und Tina hatte Vertrauen zu ihr.Sie vermißte ihre Freundin vor allem nachts,wenn Sie träumte.Sie sehnte sich nach dem Ziehen,dass sie erlebte,wenn Annika sie da unten untersuchte...
Aber sie würde ihre Freundin bald wiedersehen!
Die beiden hatten ausgemacht,dass Tina am Wochenende zu Annika fahren würde.Sie hatten das ganze Haus von Annikas Eltern für sich! Annika hatte sturmfreie Bude,niemand würde sie stören.
Und sie würden sich näherkommen,das war ganz sicher.Tina spürte,wie feucht sich auf einmal ihr gelber Slip anfühlte,den Sie trug.Die Augen geschlossen,lies sie ihre Hand an ihre Scham gleiten.Ja,sie war feucht.Und daran war wohl die Sonne,aber auch die Gedanken an Annika schuld.
Sie spürte ihre feuchten Finger und hatte den Drang,daran zu lecken.Sie mochte ihren Duft,der ihrer Muschi eigen war, sehr.Noch dazu,wenn sie ungeduscht war,weil sie heute früh so spät dran war...
Aber was sie besonders erregte,war der Duft, der ihrer Muschi entströmte,weil sie sich auf dem Mädchenklo nicht abputzen konnte,weil wieder kein Papier da war.Es duftete nach ihrem Pipi,das ihre Schamlippen benetzt hatte und so lieblich und intensiv nun ihre Finger feucht gemacht hatte.
Sie genoß diesen Duft und leckte an den Fingern.
Da klingelte leider ihr Handy.Und Annika war dran.
Auch bei Annika war die Schule erstmal für ein paar Wochen vorbei.Annika war gerade in der Stadt und beide sollten sich dort treffen.Annika schlug vor,sich an einem großen Drogeriemarkt zu treffen.
Tina wußte nicht so recht,was sie gerade dort sollte.Drogeriemarkt? Und dazu kam,Annika verlangte ,Tina solle bitte nicht zur Toilette gehen.Sie hätte da eine Idee.Und es würde was Neues sein.
Tina wollte erst nicht,da sie nach dem Drink doch etwas Druck auf dem Unterleib verspürte.Aber Annika wollte es so.Und meiner besten Freundin werde ich keinen Wunsch ausschlagen,schon gar nicht,wo jetzt Ferien sind!
Tina setzte sich in die nächste U-Bahn und hatte eine halbe Stunde zu fahren.Sie spürte ,dass die Zeit unendlich lang werden würde.Und dieses Ziehen ,das wohl doch von ihrer ziemlich vollen Blase kam?
Tina überlegte,was Annika wohl mit ihr vorhaben würde?
Aber eines war ganz klar,sobald sie aus der Bahn rauskäme,würde sie zur nächsten Toilette rennen.Das mochte sie zwar gar nicht,weil es da manchmal doch etwas stank und unsauber zuging.
Aber sie hätte besser nicht an die Toilette gedacht,ihr Drang,Pipi zu machen ,wurde nur noch stärker.
Unruhig rutschte sie auf dem Velourssitz herum.Und da sie manchmal nicht ganz dicht halten konnte,ging schon etwas Pipi in den gelben Slip.Oh je,hoffentlich bemerkt das keiner der Fahrgäste...
Jetzt spürte sie die Wärme im Schritt,doch das hielt nicht lange an.Im Gegenteil,es wurde naß und auch
etwas kalt da unten.Das steigerte ihren Drang,zu pinkeln, nur noch mehr!
Endlich,die ersehnte Haltestelle!
Annika wartete schon sehnsüchtig am Bahnsteig.Die beide umarmten sich.Da war er wieder,dieser Duft,der Annika so unverwechselbar machte.Tina sog diesen Duft ein.Tina kniff die Beine zusammen und Annika hatte sofort verstanden.
Du mußt wohl mal,fragte sie?
Tina nickte.Annika lachte nur und sagte ,nur einen kleinen Moment noch.Ich habe da eine Idee...
Tina verstand gar nichts und wollte nur zur nahen Toilette.
Doch Annika zog sie mit sich fort.Du mußt nicht zur Toilette!
Alles was wir brauchen,gibts da drüben...
Annika wies auf den nahen Drogeriemarkt,der auch Klamotten anbot.
Tina hatte einen Drang zu pieseln,der kaum aufzuhalten war.Aber jetzt waren sie ja schon im Markt.
Annika ging vorbei an den Babywindeln und Tina erinnerte sich daran,wie schön ihre Kinderzeit  war und wie fürsorglich sie ihre Mutter behandelt hatte.Sie dachte an die warmen Windeln,die sie tragen durfte...
Annika griff sich ein Päckchen Pampers,die eigentlich nicht für Babys, sondern für inkontinente Kinder gedacht waren.Und sie lachte dabei.Annika zog Tina in die nahe Umkleide und erzählte ,dass sie hier schon öfter Windeln gekauft hatte.
Und sie sagte Tina auch,sie hätte sie auch schon ausprobiert.
Nun verstand Tina gar nichts mehr!
Du kannst Dich gleich entspannen,versicherte Annika...
Sie öffnete die Folienpackung und zog zwei Pamperswindeln heraus.Sie zeigte auf Tinas Slip und forderte sie auf, den auszuziehen.Sie selber streifte ihren Panty ab.Tina konnte sehen,Annika war feucht.Ihr Panty war im Schritt ganz voll mit ihrem Lustschleim.Aber sie duftete auch nach Pipi,da sie etwas eingenässt hatte.
Tina zog nun den feuchten gelben Slip aus und Annika lies sie in die Pamperswindelhöschen steigen und zog dieses richtig hoch.Oh,der Druck in Tina stieg.Sie spürte ,dass sie es nun wirklich nicht länger halten könne.
Annika zog sich nun auch eine Pamperswindelhose an.Den nassen Panty zeigte sie Tina,die den Duft nach Muschisaft und Pipi einsog.Dann packte sie ihn ihnTinas Tasche.Den schenke ich Dir,sagte sie.
Nun schaute eine Verkäuferin kurz in die Kabine  und fragte ob alles in Ordnung sei und ob sie helfen könne.
Die beiden Mädchen  verneinten und die Verkäuferin meinte,laßt euch nur Zeit.Windeln müssen richtig passen,sagte sie noch und verschwand wieder.
Annika fing auf einmal an, Tinas Hand zu streicheln und führte sie dann in ihre Windel.
Oh,das fühlte sich gut an,warm und das leichte Knistern...Tina sah,wie sich Annika breitbeinig hinstellte.Jetzt wußte sie ,was Annika gemeint hatte.Annika fragte Tina ,ob sie jetzt alles laufen lassen dürfe.Sie müsse so sehr pinkeln....
Aber Tina mußte ja selber so sehr...
Die beiden Mädchen faßten sich an den Händen.Und als Tina hörte, wie der scharfe Pipistrahl in Annikas Pampers schoß,kam es auch bei ihr.Annika sagte nur ahhh,und laß es einfach laufen...
Tina schloß die Augen und spreizte ihre Beine leicht.
Dann spürte sie ,wie der wahnsinnige Druck von ihr wich,sich ihre Windel langsam füllte.Es wurde angenehm warm und sie konnte vollkommen entspannen.Annika stand mit geschlossenen Augen vor ihr und ihre volle Pampers hing herunter.
Das also hatte Annika gemeint...
Tina hatte noch nie vorher ein solches Gefühl verspürt.Annika lächelte sie zufrieden an.
Dann lachte sie laut.
So jetzt bezahlen wir!
Und dann fahren wir zu mir!
Wir haben schließlich jede Menge Zeit für uns und spielen werden wir zu Hause auch...
Tina war sehr froh,jetzt erleichtert zu sein und wer weiß,was Annika noch so an Spielen drauf hat....
Ende.


Anonym per E-Mail eingesendet. Vielen lieben Dank!

Kommentare:

  1. Los schreib weiter
    Tolle Geschichte!!!

    AntwortenLöschen
  2. Schreib weiter! !! Geile Geschichte!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich empfinde dein Spiel von muschisaft und pipi als sehr aphrodisierend. Meine windel hängt schon schwer im Stuhl, aber kleines junge muss nochmal pipi. Nicht dass ich sonst ohne Windel pipi mache. So lange muss ich die Windel Anlassen.

    Und jetzt wichst ihr geilen WindelHengste. Gesegnet sei die Windel und gelbe Urin.

    AntwortenLöschen