Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Samstag, 3. Januar 2015

Die Geschichte von Maike

Die Geschichte ist ein Mix aus Fantasie und Inspiriation anderer Geschichten.

Vorwort: Es ist meine erste Geschichte daher sind natürlich fehler im Aufbau sowie in der Grammatik dabei, würde mich aber über konstruktive Feedbacks freuen.
Man kann ja nur aus fehlern lernen wenn sie einem gesagt werden ;)

Bei dieser Geschichte handelt es sich um ein 20 Jähriges Mädchen, ihr Name ist Maike.

Sie hat schulterlanges Blondes Haar und Meeres blaue Augen was durch einen sehr gut gebauten weiblichen Körper abgerundet wird.

Alles begann vor 2 Jahren 
Maike kam von gerade von der Schule, sie wusste das es heute ein toller Tag wird denn heute war ihr 18. Geburtstag und desshalb freute sie sich schon sehr auf zu Hause und auf die tollen Geschenke ihrer Familie und Freunden.

Auf dem Heimweg malte sich Maike aus was sie denn alles bekommen könnte und versank so tief in Gedanken das sie gar nicht merkte wie dringend sie auf Toilette musste.

Als Sie dann zu Hause ankam schmiss sie ihren Rucksack in die Ecke und rannte ins Wohnzimmer wo Freunde und Familie schon auf sie warteten.

"Herzlichen Glückwunsch" schallte es dann plötzlich aus dem Wohnzimmer als Maike langsam die Türe aufdrückte.

Ihre Freunde sprangen auf und liefen zu Maike hin bis auf Lena, Maikes beste Freundin die gerade erst aus einem Tunesien Urlaub wiederkam.

Jeder überreichte ihr ein Geschenk, ein paar waren sehr Groß und schwer aber die wollte maike später aufmachen.

Und dann war das letzte Geschenk dran, eine kleine Schachtel mit einer dunkel Blauen Lampe. Es sah aus wie eine Nachttischlampe nur in miniformat .

Sie schaute Lena mit verdutzten Augen an und fragte sie was das denn sei worauf Lena mit einem Lächeln nur erwiderte:" Es ist eine magische Lampe, sie soll dafür sorgen das du für immer mit mir befreundet bleibst".

Maike fing an zu lächeln streckt ihr Arme aus und knuddelt ihre beste Freundin einmal richtig durch.

"Aber Maike du musst mir eins versprechen!"sagte Lena plötzlich.

"Was denn" fragte Maike

"Du darfst diese Lampe erst nächste Woche nach der Abschlussfeier das erste mal anschallten" klang Lena sichtlich ernst.

"Ja klar mach ich" kam nur noch von ihr.

Die Woche verging wie im Flug und Maike freute sich schon darauf endlich die ganze Zeit bei Lena zu sein.

Nach der Abschlussfeier kam Maike nach Hause und sprang direkt ihrer Mutter in die Arme und schaute sie mit einem Hundeblick an.

"Was hast du angestellt" wollte ihre Mutter wissen.

"Ich hab nichts angestellt aber ich wollte fragen ob ich ne Zeitlang bei Lena schlafen darf ?"kam dann doch etwas lustig aus Maikes Mund heraus.

"Hmm hast du denn alles fertig gemacht was wir dir gesagt hatten?" fragte ihre Mutter nach

" Ja Mama, klar hab ich das gemacht" grinste Maike ihrer Mutter ins Gesicht.

"Ok dann kannst du abhauen" sagte die Mutter

Maike war so erfreut darüber ohne zu wissen das diese erlaubnis ihr ganzes Leben verändert.

Sie rief Lena direkt an um ihr bescheid zu sagen das sie in 30 Minuten bei ihr ist.

Maike packte viele Klamotten ein und natürlich auch Lenas Geschenk wobei ihr auffiel das die Lampe gar keinen Schalter geschweige denn einen einen Stromanschluss hatte.

Merkwürdig dachte sich Maike und packte die Lampe in ihre Tasche.

Als Maike bei Lena ankam war es bereits 19 Uhr, sie klingelte an der Türe und wartete ungeduldig darauf das Lena ihr die Tür aufmachte.

"Da bist du ja endlich" sprang Lena ihrere besten Freundin um den Hals.

Sie gingen in Lenas Wohnung und Maike brachte erstmal ihre Tasche in Lenas Schlafzimmer.

Als sie ins Schlafzimmer kam traute sie ihren Augen nicht....Lena hatte neben dem Bett einen Berg voll mit Windel Paketen und Einlagen stehen.

Etwas verdutzt ging sie zurück in Wohnzimmer wo Lena bereits auf sie gewartet hat. Lena lachte als sie Maikes Gesicht sah und wusste natürlich sofort was los war.

"Na überrascht ?" kam es von Lena nur lachend

"Wieso hast du WIndeln neben dem Bett stehen ?" wollte Maike jetzt wissen.

"Die sind für uns, ich hab ab und an mal Probleme mit der Blase und da du meine Beste Freundin bist und wir keine Gehimnisse voreinander haben brauche ich die ja nicht mehr verstecken!" sagte Lena

Noch geschockt von dem Blick ins Schlafzimmer holte Lena nun die kleine Blaue Lampe und stellt sie auf den Wohnzimmertisch.

"So Maike jetzt werden wir deine Lampe mal testen, also leg bitte eine Hand auf die Lampe" sagte Lena mit einer etwas ernsteren Stimme.

Maike tat wie ihr befphlen wurde und legte eine Hand auf die Lampe.

"Und jetzt sprech mir nach!" fordert Lena sie auf.

Sarumtel tulabara et wasura puzinore dopa gugu gaga

Maike sprach drauf los und pötzlich fing die Lampe an zu Leuchten sie wurde immer Heller und Heller bis die beiden Mädchen ihre eigene Hand vor AUgen nicht mehr sahen .
Das Licht verschwand und Maike bemerkte das sich was verändert hat, sie war aber aus irgendeinem Grund zu schwach der Sache auf den Grund zu gehen und schlief ohne es großartig zu bemerken auf der Couch ein.

Am nächsten morgen wurde sie von den ersten Sonnenstrahlen geweckt.

Was war denn das dachte sich Maike als sie wieder etwas mehr bei sinnen war.

Als Maike dann aufstehen wollte erschrak sie denn irgendwas fühlte sich sehr komisch zwischen ihren Beinen an.

Langsam glitt ihr Hand in Richtung Hose und ihre Vermutung bewahrheitete sich. Maike hatte sich eingepinkelt.

Was ist hier los schrie sie und fing an zu weinen.

Sowas ist mir zuletzt vor 10 Jahren passiert stellte Maike weinerlich fest.

Wo ist denn bloß Lena hin schoss es ihr durch den Kopf  als plötzlich die WOhnzimmer türe aufgeht und Lena mit einem leckerem Frühstücks buffet hereinkommt.

" was ist hier passiert" wollte Maike sofort wissen doch Lena sagte nur das sie keine Ahnung habe und bemerkte dann die nasse Hose bei Maike.

" hättest mir ruhig sagen können das du auch manchmal ein Blasenproblem hast" grinste Lena sie an.

"Wir machen dich jetzt erstmal frisch und dann wird gefrühstückt, ich glaub du bekommst jetzt gleich erstmal eine WIndel von mir zur sicherheit" sagte Lena

Und da geschah es, anstatt das sich Maike verärgert und Sauer ins Bad begibt durchströmt sie ein komisches Gefühl was sie dazu verleitet mit freude und wohlbefinden und einem riesen grinsen im Gesicht sich so dermaßen auf die Windel zu freuen das Maike nicht wusste wie ihr geschah.

Zieh dich mal aus dann legen wir die nassen klamotten zur schmutzwäsche und dann leg dich mal aufs bett.

Maike tat was Lena sagte, wie ein kleines Mädchen sprang sie aufs Bett ohne das sie ihre Emotionen kontrollieren konnte.

Mit geübten Griffen platzierte Lena eine Tena Maxi mit 2 Einlagen unterm Po von Maike.

Doch das war nicht alles, denn Lena ging in die Küche und holte ein Küchenmesser aus der Schublade.

Sie holte eine weitere Tena Maxi aus der Pakung und schnitt an der Folie jede Menge kleine Löcher rein.

Die nun präparierte Tena legte sie ebenfalls unter Maikes Po auf die Einlagen. Zu guter letzt holt sie noch 2 weitere Einlagen und legt diese in die präparierte Tena.

Jetzt fing sie an Maikes Intimbereich Ordentlich einzucremen und zu Pudern und verschloss danach mit geübten Handgriffen dieses Monster Windelpaket.

Als Maike dann aufstehen wollte geschah es, sie machte sich ohne auch nur den Hauch einer chance gehabt zu haben in ihr gerade erst frisch angelegtes Paket.

Der komplette Blaseninhalt verteilte sich in dem Paket was Lena an dem Gesichtsausdruck sofort bemerkte.

" Na jetzt gehts aber los bei dir" meinte Lena dann mit einem lächenln in richtung Maike.

Maike wollte eigentlich wütend aufspringen und los weinen doch sie konnte nicht, als sie die Wärme spürte kamen in ihr Geborgenheits Gefühle hoch und sie fing an zu kichern wie ein Baby.

"Was ist bloß los mit mir dachte sich Maike" als Lena sie wieder aus ihrem Gedanken riss.

"Damit das Paket auch hält ziehe ich dir lieber noch eine Gummihose drüber, sicher ist sicher" fing Lena dann an.

Als auch die gummihose angezogen war befahl ihr Lena mal aufzustehen um zu sehen ob auch alles richtig sitzt.

Doch was war das, als Maike nun mit beiden Beinen aufstehen wollte knickte sie zusammen und fiel auf ihr voluminöses Windelpaket.

"Okay irgendwas läuft hier gar nicht mehr rund" dachte sich Maike und versuchte wieder aufzustehen, und wieder versagten die Beine und sie Plumpste wieder auf ihr Paket.

"Was ist denn los Maike ? kannst du nicht mehr normal aufstehen?" wollte Lena mit einem hinterlistigem Gesichtsausdruck wissen doch Maike gab keinen Ton von sich.

Sie wollte eigentlich schreien, weinen, ausrasten doch dies konnte sie nicht. In ihr machten sich immer wieder diese tollen Gefühle von Geborgenheit und wohlbefinden breit.

Also entschied Maike sich Lena krabbelnd ins Wohnzimmer zu folgen.

"Jetzt wird erstmal gefrühstückt "sagte Lena dann

Nachdem Frühstück saßen beide auf der Couch und schauten ihre Lieblingssendungen im Tv als plötzlich ein komischer Geruch aufsteigt.

Lena schaute direkt zu Maike rüber und wollte wissen ob Maike sich jetzt auch noch anfängt einzukacken doch Maike blieb von der frage unbeeindruckt auf der Couch liegen als ob sie niemand angesprochen hätte.

"Hörst du schlecht ? hast du dir grad in die Windel gemacht ?" fragte Lena jetzt immer energischer doch Maike blieb mit ihrem blick auf dem Tv.

Als Lena nun mit ihrer Nase näher zu Maike kommt ist es bestätigt...Maike hat sich definitiv grad in die Windel gekackt.

Nun stand sie direkt vor Maike und versperrte ihr den Blick auf den Tv doch Maike rührte sich immernoch nicht, nichtmal ein blinzeln kam von Maike.

So langsam bekam sie doch Angst und fing an Maike zu rütteln, mit einem schwung erschrack Maike sichtlich und drückte sich unbewussterweise gleich noch eine Mega Ladung in die Windel.

Maike wollte grad sagen ob Lena noch ganz dicht sei sie so zu erschrecken doch komischerweise kam nur " Lena Balla Balla" aus ihrem Mund.

Ihr stockte der Atem, war das grad wirklich ich die das gesagt hat fragte sie sich, das kann nicht sein schoss es ihr durch den Kopf.

Maike wollte sich gerade hinsetzen als sie anfing zu realisieren das sie sich total eingekackt hat ohne auch nur das geringste zu merken.

Sie wollte wieder anfangen zu weinen vor Wut doch es kam nur ein Babyhaftes lachen aus ihr raus.

"Ist doch nicht schlimm mein kleines Baby, das war die Lampe, sie sorgt dafür das du dich innerhalb der nächsten 12 Stunden komplett in ein Baby verwandelt und nie mehr Älter wirst als 4 Monate" sagte Lena mit einem sehr breitem grinsen

Maike war fassungslos, wie kann ihre beste freundin ihr nur so etwas antun doch dann schoss ihr ein gedanken von ihrem Geburtstag durch den Kopf als Lena zu ihr sagte das sie für immer Freunde bleiben würden.

"Ich werde auch nicht mehr Älter jetzt" unterbrach Lena ihren Gedanken.

"Das heißt ich werde für immer bei dir sein, auf ewig werde ich für dich sorgen, dich wickeln,füttern,baden,lieben"ergänzte Lena .

" Du hast noch knapp 7 Stunden bis du wieder vollkommen ein Baby bist. Also genieße es noch solange du noch denken kannst. In 2 Stunden beginnt dein Körper sich langsam zurückzu entwickeln." fügte Lena noch hinzu

Das war zuviel für Maikes nerven, ihr wurde wieder schwarz vor Augen.

Als sie aufwachte dachte sie es wäre nur ein Traum gewesen, und wollte Lena sofort ihren bekloppten Traum erzählen.

Doch irgendwas war anders, woher kommen denn die kleinen süßen Händchen und Füßchen dachte sich Maike als es ihr wie ein Blitz in den Kopf schoss. Das waren ihre Hände und ihre Füße, sie wollte aufstehen doch iihre Bewegungen waren so dermaßen unkoordiniert das es unmöglich war sich anders hinzu legen.

Beim Strampeln merkte sie die bereits zum bersten volle WIndel wieder zwischen ihren Beinen.

Das ist nur ein Alptraum aus dem ich gleich wieder aufwache hoffte sich Maike die ganze einreden zu können, ich werde jetzt einfach Lena rufen und dann werden wir darüber lachen.

Maike holte tief Luft und wollte nach Lena rufen doch aus ihrem Mund kam nur noch "brbla baba bab".

Ende Teil 1

Diese Geschichte wurde anonym eingesendet. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. kenne ich schon , aber nicht schlecht

    AntwortenLöschen
  2. Ist eine schöne Geschichte. Wer würde nicht gern wieder in die Kindheit zurück wollen. Aber SO? Ist wol doch etwas zuzviel.

    AntwortenLöschen
  3. bin ja mal gespannt war die mama von maike dazu sagen wird
    grins

    AntwortenLöschen