Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Donnerstag, 26. Februar 2015

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Lisas geheimer Fetisch

Hallo, mein Name ist Lisa. Ich bin 15Jahre alt. Ich habe vor einiger Zeit meine große Leidenschaft ausleben können. Auch wenn es dabei gewisse Probleme gab.


Eines Tages fuhren meine Eltern für eine Woche nach Berlin. " Pass auf das Haus gut auf während wir weg sind mein Schatz", mit diesen Worten ging meine Mutter aus dem Haus.



Nun war es endlich so weit. Ich hatte Sturmfrei. Ich hatte mich Wochen auf diesen Tag vorbereitet. Sofort rannte ich in mein Zimmer und zog mich dort nackt aus. Dann öffnete ich meinen Schrank. Dort kamen alle Dinge zum Vorschein die ich mir vorbereitet hatte.
Und zwar für eine Selbstfesselung. Zuerst zog ich mir den Neoprenanzug an. Darüber kam ein Hautenger schwarzer Latexanzug. Aber nicht irgendeiner. Dieser war an Händen und Füßen geschlossen. Er hatte auch keinen Reißverschluss. Er war überall, bis zum Hals total zu. Es war garnicht so einfach da rein zu kommen. Doch als es geschafft war fühlte es sich toll an. Als nächstes knebelte ich mir den Mund. Dann fesselte ich meine Beine fest zusammen. Als nächstes verband ich mir die Augen. Nun musste ich nur noch meine Hände fesseln. Ich hab im Internet nachgeschlagen wie das geht. Als das alles geschafft war geschah es. Ich verlor mein Gleichgewicht und fiel hin. Von nun an konnte ich nicht mehr aufstehen. Ich lag also am Boden, nur im Latexanzug, gefesselt und geknebelt. Dazu auch noch Blind. Aber das machte mir nichts. Ich zappelte am Boden hin und her. Es war sehr erregend. Doch nach ca. einer Stunde wurde es langweilig und ich beschloss etwas zu schlafen.

Als ich nach einiger zeit wieder aufwachte hatte ich ein kleines Problem das ich vor lauter Anspannung nicht bedacht habe. Ich musste dringend pinkeln. Egal dachte ich. Ich hatte mir nähmlich eine Schere auf meinen Schreibtisch gelegt um die Fesseln aufzuschneiden. Es gelang mir aufzustehen aber ich konnte die Schere nicht finden. Und da fiel mir ein das ich sie in der Küche vergessen hatte. Nur da konnte ich nicht hin da ich mit verbundenen Augen nicht die Treppe runter konnte. Ich saß also gefesselt in meinem Zimmer fest und musste mal dringend pinkeln. So langsam bekam ich Panik und der Druck auf meiner Blase wurde immer größer. Ich zappelte hin und her, aber die Fesseln waren zu fest. Ich musste wirklich dringend.
Meine Freundin Julia wohnt gleich im Haus neben an. Ich versuchte zu schreien aber es ging nicht. Ich lag hilflos am Boden. Ich lehnte mich gegen mein Bett.Meine Blase fing an wehzutun. Nach 2 Stunden hielt ich es nicht mehr aus. Ich spürte wie es warm wurde. Mein warmes Pipi lief mir das linke Bein hinab. Mein ganzes Bein schwamm in meinem Urin. Tränen stiegen mir in die Augen und ich ließ mich wieder zu Boden fallen. Zum Glück konnte wegen der Beiden Anzüge nichts auslaufen. Es war vollkommen dicht. Ich war total fertig.
Ich beschloss mich auf mein Bett zu legen und wieder etwas zu schlafen. Dieses mal schlief ich um einiges länger. Ich schätze als ich aufwachte war es gerade Morgen. Doch dieses mal hatte ich ein "größeres"Problem, denn mein Darm machte sich bemerkbar. Ich musste dringend AA machen. Das wurde mir alles zu viel. Ich begann wieder zu weinen. Ich wollte mir doch nicht in den Anzug kacken. Aber ich wusste nicht was ich machen sollte. Der Druck wurde immer größer. Ich rutschte am Boden umher, in der Hoffnung einen Gegenstand zu finden mit dem ich die Fesseln abmachen könnte. Aber es nützte nichts. Ich war blind und wusste nicht mal genau wo ich gerade war. Ich gab auf und krabbelte wieder auf mein Bett. Nach einer gefühlten Ewigkeit beschloss ich dem Druck nachzugeben. Ich hielt es einfach nicht länger aus und in einem kräftigen Stoß entleerte sich mein gesamtes AA in den Anzug. In dem Moment viel ich natürlich vom Bett genau auf meinen Po. Das ganze warme weiche AA verteilte sich über meinen ganzen Hintern bis nach vorne zu meiner Scheide. Ich bekam einen starken Orgasmus, denn irgendwie fand ich das sehr erregend. Natürlich musste ich genau jetzt wieder pinkeln. Da ich nun wusste das es zwecklos war dagegen anzukämpfen, ließ ich es einfach laufen. Diesmal war es sehr viel. Es wollte garnicht mehr aufhören. Als ich fertig war schwamm ich bis zum Hals in meinem warmen Pipi. Das war eigentlich ein tolles Gefühl. Aber jetzt musste ich etwas tun sonst würde ich verhungern. Langsam versuchte ich die Treppe runter zu rutschen. Ich setzt mich auf meinen vollgekakten Po und begann vorsichtig hinunter zu rutschen. Das immer noch warme AA an meinem Hintern verteilte sich nun noch mehr. Doch dann geschah es. Ich rutschte aus und fiel hinunter. Als ich wieder zu mir kam kroch weiter. Doch statt in die Küche zu kriechen kroch ich in den Garten. Ich hatte wohl die Tür offen gelassen.Aber gerade als ich das merkte viel ich den Hügel in unseren Garten hinab. "So das wars", dachte ich. Da komm ich nicht mehr rauf. Als ich dachte es kann nicht mehr schlimmer kommen rumorte mein Bauch wieder. Anscheinend hat mir der Fish gestern nicht gut bekommen. Diesmal konnte ich es garnicht stoppen. Ich hatte Durchfall und alles ging in den Anzug. Der Anzug war nun so prall, dass er schon tropfte. Als ich jede Hoffnung aufgegeben hatte kam plötzlich Julia in den Garten. Sie wollte mich wohl Besuchen. Sie rannte sofort zu mir und machte mit die Augenbinde und die Knebel ab. Sie wollte wissen was passiert ist. Ich sagte nur:" Das willst du garnicht nicht wissen!" Nun versuchte sie mir die Fesseln abzumachen, was gut war denn ich hatte schon wieder einen enormen Druck auf meinem Darm wie auf meiner Blase. Doch auch sie brachte die Fesseln nicht ab. Ich sagte ihr sie soll die Schere aus der Küche holen. Als sie zurückkam hielt ich es fast nicht mehr aus. Sie schnitt mir schnell die Fesseln ab. Ich riss ihr die Schere aus der Hand und Schnitt mir die Anzüge ab. Nun stand ich nackt vor Julia. Ich rannte so schnell los das ich ausrutschte, Julia umriss und mit meinem vollgekackten Po genau auf Julias Gesicht landete. Genau in dem Moment hielt ich es nicht mehr aus. Mein Schließmuskel versagte und mein gesamter Darm und Blaseninhalt entleerte sich auf Julias Gesicht. Ich stand zwar schnell auf, aber sie war trotzdem total voll. Sie stand total gschockt auf hat sich dann auch nackt ausgezogen. Nun standen wir beide nackt und vollgekakt da. Wir sind dann beide zu mir in die Wanne gehüpft. Insgesamt war ich fast drei Tage gefesselt. Meine Eltern wissen es bis heute nicht.
-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. Nette Idee. Gut geschrieben. Schreib doch bitte weiter, ob es eine Fortsetzung bei Euch beiden gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ich bin leon und 14 jahre alt und ich fessel mich auch sehr oft , uns wollte dich mal fragen wo du den latexanzug her bekommen hast, lg

      Löschen
  2. Ich würde gerne von dir auch mal gefesselt werden und ich bin 15 Jahre alt

    AntwortenLöschen
  3. Hi ich bin leon und 14 jahre alt und ich fessel mich auch sehr gerne und wollte dich mal fragen , wo den latexanzug her bekommen hast , lg

    AntwortenLöschen