Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Freitag, 26. Juni 2015

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Die Berufsausbildung oder die etwas andere Schule

Mein Name ist Brain, ich bin 19 Jahre und gerade mit der Schule fertig geworden. Ich wohne schon seit drei Jahren in einer betreuten WG, da ich schon früh
von zuhause ausgezogen bin und meine Eltern nur ihre Arbeit im Kopf haben. Da ich beruflich bislang noch keinerlei wünsche hatte, wurde ich vom
Arbeitsamt zu einer Berufsfindungsuche eingeladen.



Als ich in die Behörde kam wurde ich mit der Einladung zu der Sachbearbeiterin weiter geschickt.
Ich stieg in den Fahrstuhl und für hoch in den fünften Stock. Dort stand ein Schild mit der Abteilung drauf. Arbeitspsychologische Untersuchung Dr. Anne Stein.
Ich klopfteund sie öffnete mir die Tür als hätte sie schon auf mich gewartet. Sie sah toll aus. Lange gelockte rote Haare, die ihr bis zur Schulter gingen,
schmale Figur, und schöne blaue Augen. Sie trug eine weiße Jeans und eine blaue Bluse. Eigentlich nicht, was ich hier erwartet hätte.
Sie begrüßte mich bat mich herrein, und bot mir einen Kaffe an erzählte mir einieges über ihre Abteilung. Dann fragte sie mich ob wir uns nicht Du zu einander sagen würden, es würde die Arbeit um einiges erleichtern und erklärte mir auch daß sie bereits eine Akte/ Unterlagen über mich vom Jugendamt bekommen habe.
Daher wusste Sie schon einiges über mich. Sie fragte mich einiges allgemeines, was mir beruflich vorschweben würde. Als ich ihr sagte, daß ich bislang
mir noch garkeine Gedanken darüber gemacht habe sagte sie ich solle einen Computertest machen. Dazu gingen wir in einen Nachbarraum und sie erklärte
mir alles weitere und auch, daß sie schon dem Program ein paar Daten über mich gegeben hat, was sie der Akte entnehmen konnte. Sie sagte mir auch mit ihrer
ruhigen Stimme, daß es in dem Test ein paar Fragen geben würde, die seltsam seien, aber für die Auswertung ganz wichtig sind und diese auf ein ander aufbauen
würden. Sie Verlies den Raum und der Test begann. Die Fragen fingen harmlos an und euf einmal kem eine komische Frage. Wann hast du zum letzten mal in die
Hose gemacht und wenn ja was? Ich war verdutzt, erinnerte mich allerdings an Anne Worte. So beantwortete ich die Frage, daß ich (was mir peinlich war)
vor einem Jahr zum letzten mal einmal passiert war und setzte den Haken bei Pipi. (Ich war in einem Zug und die Toiletten waren defekt und so konnte ich
es irgendwann nicht mehr halten.) Der Test ging weiter und lief ziemlich belanglos weiter. Auf einmal kam die nächste seltsame Frage. Magst du Windeln Ja oder Nein?
Nun wurde ich etwas rot und dachte nur an Annes Anweisungen. Auch hier setzte den Haken bei Ja.
Es ging mit vielen anderen Fragen weiter und als ich fertig war, kam Anne mit einem sehr breiten Lächeln wieder in den Raum mit einer Auswertung des Test dazu.
Sie fragte mich ob ich Frankreich möge.
Ich fragte warum? "Weil dort eine außergewöhnliche Berufsschule ist, die deinen Fähigkeiten liegt. Ich selber reise oft dort hin um einige meiner Jugentlichen dort weiter zu betreuen. Du bist einer dejenigen, die nach Auswertung in diese Ausbildungsstätte gut passen".  Ja, wo denn in Frankreich? " An der Spanischen Grenze. Es ist eine Art von Internat. Dort wirst du auch ausgebildet und weiter vermittelt." Klingt gut. "Sehr schön. Ich veranlasse alles weitere und wir beide reisen dann morgen schon hin. Es wird dir dort sehr gefallen, vorausgesetzt, du hast auch nicht in dem Test gemogelt."
Gesagt getan. am nächsten Tag reisten wir zu diesem Internat. Ich war schon froh, aus der WG weg zu kommen, da mich dort sowieso noch niemand verstanden hat.

Die Ankunft und einschulung

Das Internat lag schon und war in einem alten Schloss beheimatet. Anne klingelte am Tor und wir wurden dort von einer Frau begrüßt. Sie war auch sehr schlank und hatte schwarze kurze Haare und eine Art Schwesterntracht an. Anne stellte mich vor und erklärte mir, daß dies die Direktorin des Internates sei. Anne fragte, ob alle Daten für mich dort angekommen seien und ob auch alles bereit wäre. Die Direktorin, die sich mir als Madame Gyne vorstellte erwiederte, "Na selbst verständlich alles sei vorbereitet und es gäbe sogar schon Interessenten für mich. Ich müsse nur noch eben die Hausordnung unterschreiben." Wir gingen in das Büro von Madame Gyne und dort unterschrieb ich auch alle erforderlichen Dokumente. Nun lächelten beide. Anne meinte nun zu mir, ich solle jetzt mit kommen, denn sie sei hier auch die Internatsärztin und müsse mich nun gründlich untersuchen. Ich folgte ihr brav und wir gingen in einen Raum, der etwas sonderbar war. Es befand sich dort eine große Liege, ein Schreibtisch, ein paar Schränke mit diversen Utensielien, und ein Gynokologischer Stuhl und ein riesen Wickeltisch. Anne lächelte und wies mich an, mich aus zu ziehen. Sie lies mich kurz alleine und meinte nur, sie würde gleih zurück seien.
Ich zog mich bis auf die Unterhose aus und sah mich in dem Raum etwas näher um. Dann sah ich lauter Windeln und PVC Höschen. Ein paar Knebel und manche sogar die aussahen wie ein Schnuller. Ich ging zu dem Gynstuhl und sah, daß neben im ein kleines Tischlein mit ein paar violetten Windeln stand und einige seltsame Gurte lagen. Die Windeln waren sehr sauber auf ein ander gestabelt. In der Ecke stand ein Bett und an dem einen Fenster in der Ecke eine kleine Schulbank. Nun Kam Anne wieder in den Raum. Sie trug eine Art Lackkleid in weis und lächelte. "Wie ich sehe, hast du dich mit deinem neuen Schulzimmer schon bekannt gemacht. Nun bitte setz dich", und zeigte auf den Gynstuhl. Ich ging wie gewünscht zu dem Stuhl und setzte mich drauf. Anne lächelte jetzt sehr breit und nahm von dem Tischlein ein paar Gurte legte meine Beine in die Beinschschalen und fixierte diese mit diesen Gurten. Nun nahm sie eine Schere und näherte sich meiner Unterhose. "Na dann wollen wir dich mal etwas befreien. Das Höschen was du noch an hast, verstößt gegen die Hausordnung, die du unterschrieben hast und wirst du auch nicht mehr brauchen. Es war sowieso laut Computer das richtige für dich." Mit diesen worten schnitt sie mir meine Unterhose aus einander und warf diese in einen kleinen Mülleimer. Ich wollte gerade protestieren da ging sie schnell zu dem Regal und holte einen Schnullerknebel raus, kam zurück und legte diesen blitz schnell an. "So ist das besser, damit das Baby nicht mehr so schreit. Nun wollen wir aber schnel die Haare los werden. Die Stören nur in deiner neuen Schuluniform." Ich dachte gerade daß ich mich verhört hätte. Aber irgendwie gefiel mir das schon. Zumiindest meinem besten Stück, was sich regte. Dies wurde von Anne mit einem Lächeln Quittiert. "Siehst du, es wird dir gefallen. Deine Ausbildung beginnt nun." Anne begann mir meinen Intimbereich mit einem Schaum zu enthaaren. Als nächstes ging sie zu einem Schrank und kam mit einemseltsamen Ballon wieder. Der wird dir fürs erste wohl passen. Mit diesen worten kremte sie meinen Po ein und ich merkte, wie sie mit ihren Fingern in mich ein drang und dann dort zu tasten. " Oh, da ist ja was bereit. Das wollen wir ja noch nicht haben. das sollst du erst in der dritten Schulstunde lernen." Mit diesen Worten führte sie mir den Ballon ein und pumpte diesen auf. und ich fühlte wie dieser nun dicker wurde und meinen Po verschloss. So sagte sie zu eingewöhnen sollst du erst einmal sehen, wie sich eine nasse Windel anfühlt. Wenn du artig bist, werde ich dich nachher dafür belonen. Nun nam sie einer der Violetten Windel und faltete sie langsam aus einander und sate nur mit einem sehr frechen Lächeln, " so hat sich das dann in Zukunft für dich an zu fühlen." Dann setzte sie sich über die Windel und ich hörte ein leises plätschern. Nun kam sie wieder hoch und schob mir die Windel under meinen Hintern, zog mir das nasse Ende durch zwischen den Beinen durch. Dann verschloss sie die Windel und meinte nun, "erstmal sollte das reichen. Diese Windel wirst du erst einmal richtig füllen."
Mit diesen Worten machte sie mich los und fragte mich ob mir das gefalle. Ich wußte erst garnicht aber dann nickte ich ein wenig. "Sehr schön. und wehe du versuchst dir dein Höschen aus zu ziehen. Wir werden dich schon wieder dazu ausbildn, daß du deine Windel brauchen wirst. Und laut deinem Test, stehst du auch darauf.

Fortsetzung folgt.
-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. danke, hat mir sehr gefallen
    freue mich auf eine interessante Fortsetzung

    AntwortenLöschen
  2. Nette Idee. So eine Betreuerin hatte ich nach der Schule nicht im Arbeitsamt. Auch die se Art der Ausbildung wurde mir nicht angeboten. Schreib bitte weiter.

    AntwortenLöschen
  3. wirklich guter Start, bitte weiter schreiben

    AntwortenLöschen
  4. Bitte um Fortsetzung tolle Geschichte bis dato.

    AntwortenLöschen