Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Freitag, 10. Juni 2016

Teen Baby Ferien Teil 1

Diese Geschichte ist frei erfunden…

Es war Samstag, später Nachmittag und zwei Wochen vor beginn der Sommerferien. Leonie, ein hübsches Mädchen, 14 Jahre alt und ca. 1.60 Meter groß, ist allein zuhause. Ihre Eltern sind einkaufen.


* * * WERBUNG * * * WERBUNG * * * WERBUNG * * * 
Geld verdienen durch Likes, Follower, Kommentare u.v.m... mit: 
Paidlikes -=|=- Fanslave -=|=- Facebooktausch -=|=-  Someboost -=|=- Likestudio
Informationen dazu und Auszahlungsbelege gibt es auf Rs Dienstleistungen
* * * WERBUNG * * * WERBUNG * * * WERBUNG * * *

Sie schreibt in einem kleinen Buch eine Geschichte von einem Teen-Baby. Alls sie kurz etwas in ihrem Zimmer was holen geht, kommen ihre Eltern zurück. Das Buch liegt noch offen auf dem Tisch. Als ihre Mutter den Einkauf abstellt, entdeckt sie das Buch. Auf der ersten Seite steht:
Ich selbst würde gerne auch für paar Wochen ein Teen-Baby sein. Leider traue ich mich nicht, Mama und Papa zu fragen.
Da kommt Leonie wieder runter. Ihre Mutter tut so, als währe nichts gewesen.
Leonie geht wieder in ihr Zimmer. Ihre Mutter erzählt ihrem Vater, was sie gelesen hat.
Später wollen die Eltern die Ferienwohnung mit Leonie buchen. Irgendwann fragt Leonie:
Wieso achtet ihr so auf große Ablagen?
Als sie ihr erzählen, das sie die ganzen Ferien Teen-Baby sein darf, jubelt Leo los.
Schließlich haben sie ein Haus gefunden.

Am Wochenende danach gehen sie einkaufen:
Tag-und Nachtwindeln, Badewindeln, passende Badesachen und Hosen(eigentlich nur Kleider und Röcke)  und Gummihöschen. Am Ende finden sie auch noch Bodys. Auch Puder, Tücher, Flaschen und Salbe und natürlich eine Wickelunterlage kauften sie.
Am Montag fing die letzte Woche vor den Ferien an. Leonie konnte es kaum erwarten, bis die Ferien anfingen. Samstag morgens ging es los. Das Auto war voll beladen und alle freuten sich auf Italien. Kurz vor der Abfahrt wurde Leonie das erste mal nach 10 Jahren gewickelt und stieg ins Auto.
Nach einer Stunde fahrt schlief sie ein. Sie schlief volle 2 Stunden. Als sie aufwachte, gab ihre Mutter ihr die Flasche. Während dem Leonie trank, las ihre Mutter ihr die Regeln vor, die sie sich auf einem Blatt notiert hatte:
1.       Um 20.00 Uhr ist Nachtruhe
2.       Vor 7.30 ist Ruhe
3.       Höchstens 30 min Fernsehen pro Tag
4.       Die Eltern sagen, was gemacht wird
5.       Windeln werden rund um die Uhr getragen
6.       Genau alle 3 Stunden und 30 min werden Windeln gewechselt
7.       Beim Windel wechseln wird weder Pipi noch Aa gemacht
8.       Wenn die Windel voll und die Zeit nicht rum ist, nichts sagen
9.       Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt
10.   Windeln werden widerstandslos an JEDEM Ort gewechselt
11.   Täglich müssen 1 ½ Liter getrunken werden
12.   Klamotten, die durch einnässen dreckig werden, werden selbst gereinigt
13.   Es wird keine Toilette benutzt
14.   Bei Verstoß der Regeln ist mit Strafen zu rechnen

Nach einiger Zeit meldet sich Leonies Blase. Auch ihr Darm fängt an zu drücken. Sie fragt ihre Mutter, ob sie aufs Klo kann. Diese sagt ihrem Mann, er soll anhalten.
Als sie auf einem Parkplatz  stehen, legt die Mutter Leonie hin. Dort zieht sie ihr das Gummihöschen aus. Dann sagt sie:
Es wird keine Toilette benutzt.
Bei Verstoß der Regeln ist mit Strafen zu rechnen.
Komm kleine, wir schauen kurz, ob die Windel noch trocken ist.
Sie schiebt die Windel vorsichtig zu Seite. In dem Moment kann Leonie es nicht mehr halten. Sie kann nicht anders und pinkelt ihre Mutter voll. Diese lässt die Windel los. Nun sitzt die Windel locker. Ihr ganzer Rock wird nass.
Als sie wieder im Auto sitzt, kann sie auch den Darminhalt nicht mehr zurückhalten.

Fortsetzung folgt

Kommentare:

  1. warum soll sie Ihre nasse Wäsche selbst waschen warum nicht wie ein Baby behandeln. Nuckel und Fläschchen diverse Breichen. Eine gewisse zur Schaustellung wäre auch nicht schlecht. Damit das Mädchen merkt das die Windel Nass ist würde ich für Stoffwindeln und Gummihöschen plädieren und wenn Sie nach dem Ende der Ferien nach Hause kommt würde ich das Baby sein auf die folgenden Nächte weiter beibehalten bis Sie sagt das Sie nicht mehr will

    AntwortenLöschen
  2. Toller Anfang. Bitte weiter schreiben

    AntwortenLöschen
  3. Freue mich schon auf deine Fortsetzung!! der erste Teil ist nicht schlecht, mach bitte weiter so. Danke

    AntwortenLöschen
  4. Geile Geschichte bitte Weiterschreiben.

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz guter Start, nur leider etwas kurz. Aber mach weiter, liest sie gut und spannend.

    AntwortenLöschen