Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Mittwoch, 28. Juni 2017

Diaper Girl 10 - Leonys Schock und Wiederaufbau

Leony brach in Tränen aus und musste getröstet werden und Ben sagte zu Maja und Lulu: Geht mal raus und lasst mich mal machen. Als dann Ben und Leony alleine waren holte Ben drei Beutel Hundeschokodrops aus seinem Rucksack und meinte:





Schokolade tröstet; komm. Ich setz mich aufs Bett und du legst dich auf meinen Schoß und lass dich fallen und nach den drei Beuten sieht die Welt wieder anders aus. Leony zögerte ein bisschen und machte aber was Ben sagte. Auf dem Schoß liegend wurde Leony gestreichelt und Ben öffnete nebenbei die Beutel und nahm den ersten Drops in die Hand und führte ihn zu Leonys Mund und sagte: Glaube mir; danach geht es dir viel besser und ich habe noch mehr davon. Du wirst heute noch wieder lachen. Versprochen! Während dessen wanderte eine Hand in Leonys Schritt und Leony öffnete den Mund. So wanderte ein Drops nach dem Anderen in den Mund und Leony kaute und schluckte schneller bis alle Beutel leer waren. Ben lobte Leony mit den Worten: Das hast du aber fein gemacht; du bist aber auch nicht satt zu kriegen und geht es dir wieder besser; dabei streichelte Ben Leony im Schritt und meinte: Sprich mir nach; ich brauche Windeln und trage die Windeln mit Stolz und die Windeln gehören zu mir wie die Luft zum atmen.
Leony zögerte ein wenig und stotterte am Anfang und es war erst leise und nach dem 20. Mal wurde Leony sicherer und nach weiteren 20 war Leony selbstbewusst genug und konnte dabei auch schon wieder ein bisschen lächeln. Ben sagte: Du bekommst jetzt noch mal drei Beutel und nach jedem Drops sagst du folgenden Satz: Ich will nicht mehr ohne Windeln leben und ich will ein braves Mädchen sein und ich trage die Windeln sehr gerne und kann mir das Leben ohne Windeln überhaupt nicht mehr vorstellen. Leony fing nach dem ersten Drops schon etwas lauter an, den Satz nachzusprechen und mit jedem weiteren Drops wurde Leony immer sicherer.

Als alle drei Beutel leer waren war Leony total entspannt und glücklich und fasste neuen Mut. Ben meinte auf einmal: Daddy muss ganz dringend auf die Toilette und öffnete die Hose und holte seinen kleinen Freund raus und meinte zu Leony weiter: Mache Daddy stolz und mache deinen Mund auf und schlucke alles ganz brav oder willst du, dass ich Alles ins Internet von dir reinsetze? Leony konnte nicht anders, als den Mund zu öffnen und Ben sagte: So ist es brav und schön saugen am Fläschchen bis ich fertig bin. Leony nickte und fing an zu saugen und Ben sagte: Jaash das machst du fein und jetzt brav schlucken und saugen. Leony kam mit dem Schlucken bald nicht mehr hinterher und es wollte nicht aufhören und nach gefühlten fünf Minuten zog Ben seinen kleinen Freund wieder raus und tat ihn in seine Unterhose zurück und machte seine Hose wieder zu und lobte Leony mit den Worten: Meine kleine Windelprinzessin, mein süßes Töchterchen, du hast Daddy sehr stolz gemacht. Ich wusste, dass du nicht nein sagen kannst und dir hat es doch Spaß gemacht, gell und magst du dich noch artig bei Daddy bedanken! Leony nickte etwas. Ben sagte: Dann sprich mir nach: Ich danke Daddy für seine Großzügigkeit und fühle mich geehrt, seinen warmen Apfelsaft trinken zu dürfen und will auch in Zukunft gerne seinen warmen Apfelsaft bekommen. Leony sprach den Satz erst zögerlich und Ben festigte das Ganze in den der Satz wie ein Mantra immer wiederholt wurde. Ben war sehr zufrieden und lobte Leony und sagte: Natürlich bekommt meine kleine Windelprinzessin und mein süßes Töchterchen alles von Daddy, denn ich will dich glücklich machen und du magst doch jetzt sicherlich noch einen Beutel Milchdrops-Leckerlis! Leony nickte und Ben gab Leony ein Leckerli nach dem anderen bis der Beutel leer war und lobte Leony und strich mit einer Hand in Leonys Schritt und meinte: Ich bringe dich jetzt in den Laufstall und lass dich mal alleine und Daddy bespricht mit Maja und Lulu, wie wir weiter vorgehen zu deinem Besten und verschwand anschließend.

Anregungen und Kritik herzlich willkommen

Kommentare:

  1. Die Geschichte ist einfach nur widerlich! Welcher Mensch isst Hundefutter und trinkt freiwillig Urin? Soll Leony zu einen kleinen Hund erzogen werden? Leony soll zu einen süßen und gehorsamen Babymädchen verwandelt und erzogen werden.

    AntwortenLöschen
  2. Schade.

    War sehr kurz nach so langer Zeit hätte ich mehr erwartet.

    AntwortenLöschen
  3. Schreib weiter. Du könntest zum Beispiel schreiben dass Leony zu einer Geschlechtsumwandlung gezwungen wurde.

    AntwortenLöschen
  4. Stellungnahme von mir:

    Die Geschichte geht weiter ist mit einem Ziel ausgerichtet Welches noch nicht verraten wird.

    AntwortenLöschen