Mache Asche (Verdiene Geld) und sichere Dir Deinen Nebenverdienst mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos!

Mittwoch, 11. April 2018

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Unser Familienerlebniss Teil 3


Als ich so lag und ich mir zum Höhepunkt verhalf öffnete sich die Tür und 2 männliche Pfleger standen plötzlich im Raum. Ich lief rot an und atmete noch immer schwer...
Sie wissen schon das sie nichts an der Windel verloren haben. Wir haben alles gesehen.
Sie kommen nun mit ins Bad befahl er mir.


Ich war noch immer fertig und konnte kaum in der vollen und schweren Windel laufen.
Im Bad angekommen sollte ich mich neben die Liege stellen. Ein Pfleger öffnete meinen Body und zog ihn mir aus danach sollte ich mich in die Dusche stellen. Die Windel hing nun mega durch. Unter der Dusche öffnete einer der Pfleger die Klebestreifen und nahm die Windel mit. Ich freute mich auf die Dusche aber der Pfleger sagte ich solle mich umdrehen und die Hände nach oben an die Wand machen.

Er nahm einen Schlauch und drehte Wasser auf und ein eiskalter und harter Strahl traf mich das ich aufschrieh. Er ermahnte mich still zu sein da sonst der Mundknebel wieder zum einsatz käme. Also riss ich mich zusammen was mir sehr schwer fiehl durch den harten und eiskalten Wasserstrahl. "Umdrehen und die Hände oben halten" Ich drehte mich und das Wasser traf mich mit einer heftigen Wucht.

Endlich waren wir fertig und ich durfte mich abtrocknen. An der Liege angekommen sollte ich mich allerding bäuchlings darauf legen. Meine Arme wurden am oberen Ende fixiert und meine gepreizten Beine am unteren Ende.
Dafür das Sie Hand angelegt haben gibt es zur Strafe 20 schläge auf den Nackten Hintern.
Und los ging es zisch und 1 zisch und 2 das tat mega weh und ich wimmerte und weinte. Nach dem letzten Hieb dachte ich mein Arsch brennt.

Die Fesseln wurden gelöst und ich in Richtung des Stuhles geschickt. Auch dort wurde ich wieder fixiert. Ein Pfleger meinte das ich nun wieder an die Fuckmaschine angeschlossen werde und diese länger läuft wie vorher da ich ja noch energy hatte zu Handanlegen.
Schon hatte ich den Dildo in mir und fing gleich an schnell zu tanzen. Die Pfleger verliessen den Raum und liessen mich mit der Maschine alleine. Ich kam auch schon zum ersten mal aber die Maschine machte keine Pause. Ich kam mega ins schwitzen und kam noch etliche male bis ich so fertig war das ich nichtmal mehr merkte wie ich kam. Ich war wieder pitschnass und völlig kaputt von den vielen Orgasmen. Die Maschine aber machte einfach weiter. 

Ich konnte nicht mehr und weiß wieder nicht wie lange ich da lag. Ich hatte einen Filmriss.
Die Pfleger hatten mich bereits aus den Fesseln befreit und trugen mich in Richtung Dusche wo sie mich auf den Boden legten und diesmal mit warmen Wasser abduschten. Ich komnte mich gar nichtmehr bewegen so das die Pfleger alles übernahmen.

Wieder im Wickelraum auf die Liege und Windel angelegt. Eingecremt, Puder und zu gemacht. Der zweite Pfleger kam hinzu wieder mit einem Becher. Einer sezte mich aufrecht und der andere half mir beim trinken. Danach zogen Sie mir gleich den Body über den Kopf und stellte mich hin zum verschliessen des Bodys. Dann trugen sie mich wieder in meinen Raum und legten mich auf das Bett. Ich schlief sofort ein...

Im Halbschlaf bemerkte ich meinen Darm aber liess es einfach passieren und schlief weiter.
Ich wurde geweckt. Eine junge Pflegerin stand im Raum. Guten morgen, aufstehen. Ich heisse Anika. Wir gehen nun ins Bad Windeln wechseln und danach gibt es ein kleines Frühstück. Bitte kommen Sie mit mir mit.
Im Bad angekommen machte sie sich gleich an meinen Body und half mir raus. Sie bat mich das ich mich in die Dusche stelle. Dies tat ich. Ich traute mich noch nicht irgendwas zu sagen.
Können Sie sich selber waschen oder soll ich dies machen? Ich nickte nur und fing an mich zu waschen. Mir ging es jetzt viel besser als gestern und ich wurde klarer. Als ich fertig war trocknete ich mich gründlich ab..

Anika bat mich mich hinzulegen und faltete dabei eine Windel auseinander. Sie wickelte mich sehr professionell.
Darf ich Dich was fragen Anika? Sie erschrak und verneinte sie dürfe keine privaten Gespräche führen da sie sonst bestraft würde. Ok, ich wollte nur nach meinem Sohn und meinem Mann fragen. 

Sie schaute sich um und flüsterte mir zu das es beiden gut ginge und sie auch für die beiden eingeteilt sei. Ich sage den beiden liebe grüßen. Ok? Ich war erleichtert und nickte freundlich.
Stehen Sie bitte auf wir müssen ihnen einen frischen Body anziehen.
Danach führte Anika mich zum essbereich. Es sah sehr gemütlich aus hier. Was möchten Sie zum frühstück? Ich fragte nach Kaffee u d einem Brötchen. Kein Problem, setzen sie sich ich decke Ihnen den Tisch. Ich meinte das dies sehr nett sei.

Sie lächelte mir zu. Ich trank meinen Kaffee in Ruhe und ass etwas. Nach ca. 30 Minuten sagte Anika das es Zeit wäre in den Raum zurück zu gehen. Ich sagte ok und ging mit. Erst jetzt nahm ich war wie laut meine Windel beim laufen knisterte. Ich schaute aufmerksam in die Räume hinter den Glasscheiben und entdeckte wirklich meinen Mann. Gleich daneben lief mein sohn auf und ab. Am Raum angekommen sagte sie das sie später nochmal vorbeikommt wenn sie fertig sei. Ich bedankte mich bei ihr und ging hinein.

Jetzt kam ich mir vollkommen verloren voll im dem Raum und wußte nicht was ich machen sollte. Ich beschloss ein paar Runden zu laufen.


Ich war schon eine Weile munter und stank richtig ekelig. Meine Windel muß ich wohl voll gemacht haben im Schlaf. Plötzlich öfnete sich die Tür und eine hübsche junge Frau stand in der Tür. Guten Morgen Max, ich bin Anika und kümmere mich heut um dich. Wir gehen nun zusammen ins Bad zum duschen. Ich fragte, zusammen? Ich bemerkt wie sich mein Penis regte und folgte ihr. Im Bad angekommen öffnete sie den Body und zog ihn mir aus.

Sie bat mich in die Dusche zu gehen damit sie mir die Windel abnehmen könne. Ich wurde rot und mein Penis würde mich blamieren dachte ich mir. Ich stotterte und wollte fragen ob ich dies nicht selber machen dürfe. Sie wußte dies schon und fing an zu erzählen das dies zur Hausordnung gehört und auch sie diese Regeln befolgen muß sonst gibt es auch für Sie bestrafungen.

Sie öffnete die Randvolle Windel und mein Penis stand wie eine eins. Du darfst Dich nun waschen und starrte auf meinen Penis. Keine Angst sowas sehe ich täglich nur nicht von so jungen Leuten.
Als ich fertig war reichte sie mir ein Handtuch. Danach ging es in den Nebenraum wo ich mich auf die Liege legen sollte. Sie nahm eine frische Windel und schob sie mir unter dem Po. 
Mein Penis stand noch immer sie fing an mich gründlich einzucremen diese zärtlichen Hände brachten mich zum schwitzen und mein Penis pulsierte. Ich war kurz vor dem Höhepunkt und merkte gar nicht das sie mich schon eingepudert hatte denn Sie wollte nun die Windel zumachen. 

Bitte nicht sagte ich zu ihr ich bin kurz davor. Sie schaute mich mitleidig an, klappte die Windel zurück und meinte ich solle mich beeilen. Sie schaute nervös hin und her und hoffte das niemand kam. Max hatte nun seinen Penis in der rechten Hand und wixxte sich einen. Es dauerte echt nicht lange und sein sperma schoss nach oben und zur Seite. Es hatte mich nur knapp verfehlt.  Ich wartete noch kurz bis sein Penis etwas erschlaffte und schloss die Windel. Ich zog ihn dann noch einen frischen Body über und verschloss ihn. Ich bat ihn niemanden etwas zu erzählen da ich sonst mega Ärger bekommen würde. Auch wir haben Regeln und werden bestraft bei nicht befolgen.
Ich versprach es für mich zu behalten.

Sie meinte noch zu mir das ich echt ein netter Junge wäre und lächelte dabei.
Danke für das Kompliment, kann dies nur zurück geben. Schade das ich in dieser blöden Lage war sonst hätt ich Dich auf ein Eis eingeladen. Sie mußte lachen und sagte was nicht ist kann ja noch werden und zwinkerte mir zu.
Ich hatte mich glaub in dieses nette Mädchen verliebt. Komm wir gehen nun zum Frühstück.
Wir kamen in ein sehr gemütliches Esszimmer mit angrenzender Küche. Anita fragte was ich denn gerne haben wollte. Ich nahm Brötchen und Kakao.

Sie brachte mich zurück auf mein Zimmer auf dem Weg dort hin sah ich meine Mutter durch die Scheibe. Sie lief hin und her und ich beobachtete sie. Es sah schon komisch seine eigene Mutter in dicker Windel und Body zu sehen. Anita meinte wir müssen weiter gehen. Ich zögerte etwas und fragte ob wir nicht kurz zu ihr könnten und wie es meinen Vater ginge.

Sie antwortete, Deinem Vater geht es gut soweit und ich soll Dich lieb grüßen. Leider dürften wir nichtmal hier stehen und miteinander reden. Ich verstosse komplett gegen die Regeln und hoffe es wird nicht bemerkt. Jetzt komm bitte und ich ging in meinen Raum. Sie lächelte und sagte noch bis später hübscher Mann. Ich freue mich schon. Ich mich auch antwortete ich und die Türe war zu. Ob sie mich noch beobachtet? Ich warf der Scheibe einen Kußmund zu.

Ich blieb noch kurz an der Glasscheibe stehen und schaute ihn an. Was war nur los mit mir? Mich lässt sonst alles kalt aber dieser Junge hatte etwas besonderes. Jetzt formte er einen Kussmund und schickte ihn in meine Richtung als hätte er gewusst das ich ihn beobachte.
Ok, ich mußte nun weiter bevor jemand etwas bemerkt. Ich ahnte ja nicht das keiner meine Schritte unbeobachtet blieb.
Teil 4 folgt...
-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. Wow, also einen Personenwechsel innerhalb eines Satzes habe ich wirklich noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
  2. Bitte weiter schreiben, finde die Geschichte toll.

    AntwortenLöschen
  3. Bitte weiterschreiben

    AntwortenLöschen
  4. tolle Geschichte. Bitte Weiterschreiben es leist sich echt toll

    AntwortenLöschen