Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Mittwoch, 23. September 2015

Mia Teil 4


Es war Freitag Mittag und Mia kam aus der Schule nach Hause. Sie warf ihren Schulranzen in eine Ecke und rannte dann hoch in ihr Zimmer. Dort nahm sie ihre Stifte und ihren Block und setzt sich auf ihr Bett um ein bisschen zu malen. Das Bett spürte sie war noch nicht ganz trocken, von der letzten Nacht. 

Mia war am vorigen Abend so warm gewesen, dass sie keine Windel anziehen wollte und so war das Pipi in der Nacht halt ins Bett gelaufen. Mia setzte sich trotzdem auf ihr Bett, weil es gemütlicher war und ihre Hose beim Heimweg sowieso schon wieder nass geworden war. Mia hörte das Telefon klingln und wie ihre Mutter abnahm. Kurz darauf kam ihre Mama zu ihr ins Zimmer und gab ihr das Telefon, wo Lara dran war. „Hallo Mia. Ich wollte fragen ob du noch Lust hast ein bisschen zu spielen?“, fragte Lara durch das Telefon. „Natürlich. Ich muss nur schnell meine Mama fragen“, sagte Mia zu Lara und dann zu ihrer Mutter: „Kann Lara zum Spielen her kommen?“ „Ja kann sie aber nur bis um fünf. Denk dran du gehst heute zum ersten Mal zum Chor. Und ich bin nachher nochmal ein bisschen weg, weil ich mit deinem Bruder zum Arzt fahre.“ „Danke Mama“, sagte sie zu ihrer Mutter uns dann zu Lara: „Also du kannst her kommen und meine Mama ist nachher sogar nochmal weg.“ „Okay, bis gleich“, sagte Lara.
Eine viertelstunde später klingelte Lara. Mia sprang vom Bett auf und rannte nach unten um ihr auf zu machen. Sie gingen zu erst in Mias Zimmer dabei kamen sie am Zimmer von Mias Bruder vorbei. Dort lag Mias Bruder auf dem Rücken im Bett und Mias Mama zog ihm gerade eine Windel an. „Warum bekommt er eine Pipi-Hose an?“, fragte Mia. „Weil wir schon spät dran sind und er gestern schon zwei mal in die Hose gestinkert hat und wir beim Arzt noch warten müssen.“ Mit diesen Worten nahm sie ihn vom Bett und schickte ihn Schuhe anziehen, dann sagte sie zu Mia und Lara: „Also ich bin dann jetzt weg und werde erst kurz bevor ich mit dir zum Chor fahre wieder kommen. Also spielt schön ihr zwei.“ Kurz darauf war sie weg und die Mädchen hörten wie das Auto davon fuhr. „Was wollen wir spielen?“, fragte Mia. „Jetzt wo deine Mama weg ist, wollen wir 'Juli' spielen?“ Mit Juli spielen spielte Lara auf das Kinderbuch 'Juli und das Monster' an, bei dem der Junge Juli weil er sich nicht auf Klo traut im Kindergarten in die Hose macht. Mia und Lara spielten das immer wieder nach und taten so als müssten sie ganz dringend Pipi und dann an der richtigen stelle von der Geschichte ging es halt in die Hose. „Finde ich gut!“, sagte Mia. Sie gingen ins Bad zum Wäschekorb. Dort holte Mia ein Unterhose, eine Leggings und ein T-Shirt von sich heraus und gab sie Lara. Weil Lara ihre Sachen nicht voll machen konnte, weil sonst ihre Mama etwas bemerkt hätte bekam sie immer irgendwelche Sachen von Mia von den Vortagen, die meistens sowieso schon mindestens einmal voll geworden waren. Lara nahm die Sachen, legte sie auf den Klodeckel und zog sich aus. Erst ihr T-Shirt, dann die Hose und die Unterhose aus. So nackt schaute sie sich im Spiegel an und juckte sich an ihrer Schnecke. Dann nahm sie Mias Unterhose, die vorne schon ganz gelb war und zog dann die Leggings und das T-Shirt an. „Musst du schon?“, fragte Mia. „Ein bisschen schon, ich war seit der großen Pause nicht mehr, aber wollen wir erst noch ein bisschen trinken und warten?“ So gingen sie in die Küche und holten was zu trinken und spielten dann im Wohnzimmer mit dem Playmobil-Sachen. Es dauerte nicht all zu lange, da meinte Lara: „Wollen wir anfangen? Jetzt kommt es nämlich langsam stärker.“ Also gingen sie Hoch in Mia's Kinderzimmer. „Nehmen wir die Kassette oder das Buch?“, fragte Mia. Sie entschieden sich für die Kassette, so konnten sie einfach während dessen spielen, und wenn sie länger brauchten machten sie die Kassette einfach aus und danach wieder am. Also legten sie sich ins Bett und standen dann mit der Geschichte auf. Juli macht sich dort fertig, zieht sich an und schaut dann in Klo, wo er sich nicht hin traut und beschließt im Kindergarten zu gehen. Während dem Weg muss er schon und wackelt herum. Auch die Mädchen liefen durchs Haus und pressten ihre Hände zwischen die Beine. Dabei merkte Mia, dass sie irgendwann zwischendrin schon was in die Hose gegangen war, denn etwa so groß wie ihre Hand, war ihre Leggins zwischen den Beinen nass, aber das störte sie wie immer nicht. Kurz vor dem Kindergarten gehen Juli ein paar Tropfen in die Hose. Um wirklich nur ein paar tropfen zu machen, blieb Lara stehen und konzentrierte sich es ganz kurz ein wenig kommen zu lassen und schaffte es auch einen kleinen mini-Schuss los zu lassen. Da man es wenigstens in der Unterhose sehen sollte schob Lara die Leggings runter und tatsächlich konnte man ein bisschen nasse Flecken auf der Unterhose sehen. Dann ging es daran, dass Juli im Kindergarten sich immer nicht nicht zum Klo traut, nur wenn andere Kinder noch mitkommen. Aber alle anderen Kinder sind mit was anderem sbschäftigt und wollen nicht zum Klo. Und dann geht es in die Hose. An dieser Stelle machen Lara und Mia die Kassette aus und spielen selber weiter. Beide hüpfen mit der Hand an ihrer Schnecke herum wie wenn sie ganz doll müssen. Dann fängt Lara an: Sie hört auf rum zu wackeln nimmt die Hände weg und stellt die Beine zusammen. Jetzt entspannt sie sich und kurz darauf fängt es an zu laufen. Das warme Pipi läuft aus ihrer Schnecke in die Unterhose und dann die Leggins und dort die Beine entlang und sammelt sich an ihren Füßen auf dem Boden zu einem kleinen See. Danach tat Mia es ihr gleich und piselt auch los. So läuft das restliche bisschen Pipi in Mia's ohnehin schon nasse Unterhose und Leggins. Nass und glücklich gingen die zwei Mädchen nun raus in den Garten zum Spielen und ließen die zwei Pfützen erst mal in Mia's zimmer auf dem Boden. Draußen spielten sie noch eine Weile, bis Mia auf der Uhr sah, dass sie bald zum Chor musste und ihre Mama auch wieder kommen würde. Also gingen sie zurück ins Haus. In Mias Zimmer waren immer noch die Pfützen. Sie machten es wie immer, das hieß, dass Lara ihre mittlerweile fast getrockneten Pipi Klamotten aus zog und ihre eigenen wieder an, anschließend wischen sie mit den Klamotten die zwei Pfützen weg. Bald darauf kam Mias Mama und Lara verabschiedete sich. „Also Mia, bist du bereit? Können wir los? Warst du nochmal auf dem Klo?“, fragte Mias Mama. „Jaja. Ich bin bereit“, meinte Mia nur und befühlte noch einmal schnell ihre Leggins, doch diese war auch so gut wie trocken wieder. Mia holte nun ihr Fahrrad aus der Garage und fuhr zusammen mit ihrer Mama los zur Schule. Der Chor war wie einige andere Vereine in einem an ihre Schule angrenzenden Gebäude. Es gab auch Verbindungstüren zwischen den Gebäuden, doch diese waren meistens geschlossen, und so war Mia noch nie darin gewesen. An der Schule angekommen stellte sie die Fahrräder ab und gingen hinein und in den ersten Stock. „Soll ich mit rein kommen?“, fragte Mias Mama. Aber Mia schüttelte den Kopf, sie wollte alleine und groß sein. Also sagte sie ihrer Mama tschüss und ging alleine in den Raum. Dort waren noch nicht viele Leute: ein Junge, fünf Mädchen und der Chorleiter. „Hallo, wie heißt du denn?“, fragte als erstes der Junge und auch die anderen kamen nun auf Mia zu. „Ich bin Mia und ich wollte heute einfach mal mit machen.“ Nach und nach kamen noch mehr Chormitglieder, sodass sie am Ende zu elft waren. Alle im alter von zwölf bis zwanzig Jahren. Es waren zwei Jungs, der eine, der Mia schon am Anfang begrüßt hatte, mit Wuschelfrisur, war schon zwanzig, der andere war vierzehn. Die Mädchen waren alle zwischen zwölf und sechzehn Jahren und wirkten auf Mia alle sehr sympathisch. Als die Probe angefangen hatte wurde sich erst einmal eingesungen und anschließend ging es an die Lieder. Einige der Lieder kannte Mia auch schon, da sie zum Beispiel mal im Radio gekommen waren. Etwa gegen sieben merkte Mia ein kribbeln an ihrer Schnecke wie wenn sie Pipi musste und kaum dass sie dies bemerkt hatte, spürte sie wie einige große Pipi-Tropfen aus ihrer Schnecke in die Hose liefen. Mia wollte nun schnell raus zum Klo um nicht alles in die Leggings laufen zu lassen, doch gerade waren alle am singen und Mia traute sich nicht zu fragen. Doch als sie merkte das wieder ein Paar tropfen kamen, lief sie langsam zur Tür und ging heraus. Nun wusste Mia jedoch nicht wo das Klo war, jedoch wusste sie wo die Verbindungstür war und in der Schule kannte sie die Klo's. Die Tür war jedoch abgeschlossen, und Mia, die Hände an ihrer Schnecke, schaute sich verzweifelt um. Vor einer kleinen Nische stand ein Regal als Raumteiler in der kleinen Aula. Mia rannte dahinter schob ihre Leggings und Unterhose bis zu den Knöcheln herunter ging auf die Knie und kaum dass sie halbwegs kniete lief der Pipi-Strahl schon aus ihr heraus. Vor Mia bildete sich ein kleiner See aus ihrem Pipi. Als Mia fertig war Zog sie ihre Hose wieder hoch und ging zurück zur Probe, kurz vor dem Probenraum befühlte sie noch einmal ihre Hose, sie war nicht sehr nass geworden, nur etwa so groß wie ihre Hand und da sie wie immer ihre dunkel schwarzen Leggings trug, war nichts zu sehen. Mia kam zurück und keiner fragte sie wo sie war. Es war anscheinend normal dass man einfach ging wenn man mal musste.
Am Ende der Probe meine der Chorleiter noch, dass sie jetzt noch die Probe am kommenden Freitag hätten und am nächsten Mittwoch dann gemeinsam zum Europa-Park fahren würden. Dort gab es jedes Jahr ein Event bei dem Musikgruppen und Chöre einen Tag lang wenn sie angemeldet waren kostenlos in den Park konnten und dafür einen Auftritt machten. Mia wurde gefragt ob sie nicht auch direkt mitkommen wollte. Mia meinte sie würde ihre Mama fragen, aber Lust bekam sie sofort. Nach der Probe gingen alle raus. Dort wartete schon Mia's Mama. Mia ging mit dem Chorleiter zu ihr und fragte ob sie mit dürfte. Mia's Mama sagte natürlich ja. Und so freute sich Mia schon sehr auf den Mittwoch.

Kommentare:

  1. Tolle Fortsetzung bitte schnell weiter schreiben, nur ein paar einzelheiten fehlen was ist aus ihrem Bruder geworden, wo war der als sie zur Schule gefahren sind und wann trägt Mia wieder ne schöne Windel und freut sich sie voll zu machen

    AntwortenLöschen
  2. mehr! lass sie nochmal kaka machen!!!!!

    AntwortenLöschen