Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Sonntag, 17. Januar 2016

Mein kleiner Nachbar

Ich babysittete meinen kleinen Nachbarn. Bevor ich mich von den Eltern verabschiedete fragte ich, ob sie noch Windeln Zuhause haben, denn ich wusste, dass er eigentlich keine mehr brauchte und sie sagten mir:"Ja, wir haben noch welche im Badezimmerschrank, aber er wird keine brauchen."
Sie verabschiedeten sich und ließen mich für die kommende Woche mit ihm allein.



Ich mag Kinder, das steht außer Frage, aber es ist schon nervig, wenn man alle paar Tage Nachts aufwacht, weil der Nachbarsbengel schreit, deshalb wollte ich ihm jetzt nur ein paar Peinlichkeiten verpassen, einfach nur als Ausgleich für mich.
Wir gingen ins Haus und spielten eine Weile, bis er auf einmal meinte, dass er Pipi müsste. Ich zögerte noch einen Moment heraus, bis ich mit ihm ins Badezimmer ging und ihm sagte, dass er auf die Toilette gehen soll. Ich wusste natürlich, dass er noch nicht auf die Toilette, sondern auf sein Töpfchen geht, was außer seiner Reichweite an der Wand hängt.
Noch bevor er mir das sagen kann tue ich so als würde ich angerufen werden und überspielte mein Wissen über seine Toilettensituation. Ich ging aus dem Zimmer und schloss die Tür hinter mir, sodass er sie alleine nicht mehr öffnen kann und spielte vor der Tür ein Telefonat vor, ich ließ mir ungefähr 10 Minuten Zeit, obwohl ich bereits nach 6 Minuten wusste, das er den Kampf gegen seine Blase verloren hatte, da er leise anfing zu wimmern. Nachdem ich das imaginäre Gespräch beendet hatte ging ich ins Bad und tat so, als wüsste ich nichts, über seine Lage. Er hockte in der Ecke zwischen Waschbecken und Badewanne und fing schrecklich an zu weinen, als ich das Zimmer betrat. Ich wusste natürlich was passiert war, aber ich fragte ich trotzdem, er soll seine Lage selbst schildern. Er stotterte mir unter Tränen vor, dass er es nicht mehr ausgehalten hat. Ich wollte von ihm wissen, wann ihm das das letzte Mal passiert ist und darauf antwortete er vor 2 Wochen, mir wurde klar, dass ich es nur öfter passieren lassen muss und dann selbst seine Eltern damit einverstanden sind ihn nach meinen Vorstellungen zu demütigen.
Ich zog ihn erstmal aus und ließ ihm eine warme Wanne ein, ich nutzte diese Wartezeit, um ihm zu sagen, dass ich nochmal mit seinen Eltern telefonieren werde. Ich rief sie an, sobald der kleine in der Badeanne saß und blieb bei ihm im Raum, dieses Mal redete ich wirklich mit seinen Eltern. Das Bad war recht groß, so konnte ich mich einfach ans andere Ende des Raumes setzen, dann konnte ich ihn beobachten und trotzdem kann er mich durch das plätschernde Wasser nicht hören.
Ich schilderte seiner Mutter die Situation, nur, dass ich ein paar kleine Änderungen vornahm, ich sagte, dass er mir meinte, dass er ganz dringend Pipi müsste, wir dann sofort zum Bad gegangen sind, er schon auf dem Flur angefangen hat sich einzupullern, ich ihn dann schnell ins Bad getragen habe, um Schäden am Teppich zu verhindern und ich ihn noch schnell ausgezogen und aufs Töpfchen gesetzt habe, er dann aber schon fertig war und das er jetzt in der Badewanne ist. Ich fragte sie, ob er sonst auch erst immer so kurz vorher Bescheid sagte, wenn er auf die Toilette muss, was sie zum Teil bejahte. Sie meint, dass das schon Mal passiert, wenn er jemanden nicht so gut kennt. Sie gab mir den Hinweis ihn öfter zu Fragen, ob er Pipi müsse, dann beendete sie das Gespräch.
Gut, das war Mal ein positives Ergebnis, um ihn weiter zu Ärgern.
Ich fragte ihn gleich nach dem Baden, ob er nochmal Pipi muss und er schaute mich traurig an und sagte nein, aber Mal AA, also holte ich seinen Topf von der Wand setzte ihn nackt wie er war darauf und wartete 2 Minuten, dann hob ich ihn wieder hoch und fragte ihn, warum er noch nicht AA gemacht hat, er sagte, das er nicht könne. Ich dachte mir natürlich, das er nicht konnte, weil ich daneben stand, stempelte es aber als Verstopfung ab und sagte ihm, das er schon Mal in sein Zimmer gehen und sich auf sein Bett legen soll. Ich suchte im Schrank neben den Windeln nach Abführzäpfchen und wurde auch fündig, ich nahm noch eine Creme mit und ging zu ihm ins Zimmer. Er saß nackt auf dem Boden und spielte. Ich schimpfte ein bisschen, weil ich ihm ja gesagt hatte, dass er sich auf sein Bett legen soll, nach 2 Minuten ging er dann mit rotem Kopf und schuldbewusstem Blick zu seinem Bett und ich sagte ihm, dass er sich auf den Bauch legen sollte, was er auch ohne zu zögern tat.
Er fing wieder leise an zu weinen, als ich die Zäpfchen aus meiner Hosentasche holte. Ich erklärte, das das wichtig ist, damit er besser AA machen kann worauf er erwiedern wollte, dass er nur nicht konnte weil ich daneben stand, allerdings unterbrach ich ihn und sagte er soll aufhören zu Jammern, bevor er seinen Satz aussprechen konnte.
Ich wies ihn an seinen Po leicht rauszustrecken, tauchte meinen Finger in die Creme und schob ihm das Zäpfchen in den Anus. Ich machte ihn darauf aufmerksam, dass er so noch 3 Minuten liegen bleiben muss und ich ging mir kurz meine Hände waschen. Als ich wieder ins Zimmer kam lag er noch immer auf dem Bett, ich hatte mir seinen Respekt wohl erarbeitet. Ich gab ihm einen kräftigen Klaps auf den Po und sagte, dass er noch so bleiben soll. Ich schaute in seinen Schrank und suchte Schlafklamotten raus, denn es war Zeit für das Abendessen und danach ging es ja sowieso ins Bett. Nachdem ich ihm seinen mit bunten Autos bedruckten Schlafanzug angezogen hatte gingen wir gemeinsam in die Küche. Ich holte für mich eine Scheibe Toast und für ihn eine Scheibe Schwarzbrot aus dem Schrank, dann setzte ich Wasser für einen schönen Nierentee für ihn auf, belegte meinen Toast mit einer Scheibe Käse, seinen bestrich ich dünn mit Frischkäse und schnitt seines in kleine Häppchen. Das Wasser war fertig gekocht und ich machte den Liter Nierentee fertig. Ich füllte schon eine halbe Tasse ab, den Rest füllte ich mit kaltem Wasser auf, damit er diese gleich trinken kann.
Wir begannen zu essen und ich fütterte ich und zwang ihn nach jedem Bissen einen Schluck Tee zu trinken, so hatte er nach dem Essen 2 Tassen Tee getrunken.
Wir gingen erneut ins Bad uns ich setzte ihn aufs Töpfchen wobei ich sah, das schon wieder ein bisschen Pipi in seiner Unterhose gelandet ist, deshalb schimpfte ich wieder, warum er mir denn nicht Bescheid gesagt hat, darauf wusste er aber auch keine Antwort. Nachdem er Pipi gemacht hatte brachte ich ihn ins Bett, laß ihn noch eine Geschichte vor und stellte das  Babyphon an. Dann ging ich ins Wohnzimmer und schaute ein paar Youtube Videos.
Gegen 22:00 fing er an zu weinen und ich ging in sein Zimmer um zu schauen, was los ist. Ich beruhigte ihn und er sagte, das er Bauchschmerzen hat. Ich gab ihm eine Tasse Nierentee und eine Wärmflasche und schickte ihn wieder schlafen.
Gegen 23:30 fing er dann wieder an zu weinen, ich ging wieder hoch und dann sah ich was passiert war: Er hatte ins Bett gemacht. Ich machte keinen Kommentar dazu, zog sein Bett ab, wischte die Matratze ab, die zum Glück aus Gummi war und bezog es neu, dann wusch ich ihn im Bad, fragte ihn ob er nochmal aufs Töpfchen will, was er beschämt ablehnte. Wir gingen in sein Zimmer und ich sagte ihm, das ich keine Lust habe ihn dauernd zu Baden und neu anzuziehen und das ich ihn jetzt wickeln werde, weil er schon das 2. mal heute eingepullert hat. Er fing an zu weinen und wollte sich weigern, aber ich hob ihn einfach hoch, trug ihn nackt wie er war ins Bad und fing an ihn zu wickeln. Er versuchte die ganze seit sich zu wehren, aber ich war stärker, weshalb er einige Minuten später in frischer Windel uns komplett verheult vor mir stand.

Kommentare:

  1. Zwar gemein das ganze, aber trotzdem schnell weiterschreiben, will wissen wie es weiter geht

    AntwortenLöschen
  2. hier wird astreine Kindesmisshandlung beschrieben!
    dieser Mist sollte sofort gelöscht werden bevor der Staatsanwalt seine Arbeit aufnimmt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch meine Meinung!

      Löschen
    2. Pisst euch mal nicht ein, das ist nur fiktiv, wenn ihr das nicht lesen wollt dann lasst es einfach.

      Löschen
    3. Pisst euch mal nicht ein, das ist nur fiktiv, wenn ihr das nicht lesen wollt dann lasst es einfach.

      Löschen
  3. eine gute auch wenig gemeine story aber gern mehr der kleiner hat es verdient schön in windeln zu sein

    AntwortenLöschen
  4. gute Geschichte bitte weiter machen.

    AntwortenLöschen
  5. Ab in den Knast mit dir.

    AntwortenLöschen
  6. Super Geschichte bitte weiter schreiben bin gespannt wies weitergeht freue mich schon auf den nächsten Teil

    AntwortenLöschen