Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Sonntag, 12. Februar 2012

Mit 15 wieder Windeln...

Als ich (m) etwa 15 Jahre alt war, passierte mir eines Tages ein
Mißgeschick: ich war zu sehr ins Spielen vertieft, um zu merken,
daß ich aufs WC mußte.
Erst als meine Blase schmerzte, stand ichauf und lief zum WC.
Doch das war besetzt! Ich rüttelte an der Türvund rief verzweifelt:
"Ich muß rein! Aufmachen!" Doch es war schon zu spät. Ich konnte
es nicht mehr länger halten und machte mir in die Hose. Vorn am
Latz erschien ein großer nasser Fleck, und aus dem Hosenbein
tröpfelte es auf den Boden.




Im Klo betätigte jemand die Spülung, und kurz danach kam
michaela, meine 25jährige Schwester heraus. Sie bemerkte sofort,
was passiert war. Ich wurde rot vor Scham, aber sie lief gleich weg
und holte meine Mutter.
Ich machte mich innerlich auf eine Standpauke gefaßt. Doch zu
meiner Verwunderung regte sich meine Mutter überhaupt nicht auf; im
Gegenteil, sie schien sogar zu lächeln, als sie den nassen Fleck
auf meiner Hose
bemerkte. Erst als sie zu sprechen begann, wäre ich am liebsten
im Erdboden versunken. "Ei, ei", sagte sie, "hat unser kleines Bubi
wieder ins Höschen gemacht wie ein Baby? Da wird es wohl wieder
Windeln brauchen!" Sie nahm mich an der Hand und führte mich ins
Kinderzimmer.
"Das Baby kommt jetzt brav mit ins Zimmer; dort wird es von der
Mami und der michaela trockengelegt und bekommt schöne dicke
Windeln um, damit das nächste Mal das Höschen trocken bleibt."

Im Kinderzimmer mußte ich mich auf das Bett legen, auf das meine
Mutter zuvor ein Gummilaken ausgebreitet hatte. Dann sagte sie zu
meiner Schwester:
"michaela, hol bitte ein Gummihöschen und ein paar Windeln für
unser Baby aus dem Schrank. Ja, da ganz hinten."
Meine Schwester kam mit drei großen, dicken Windeln und einem
gelben Windelhöschen zurück.
Meine Mutter breitete das Windelhöschen aus, faltete die Windel
und legte sie darauf. Dann zog sie mir die nasse Hose aus und
bugsierte mich auf die Windel. Mit einem feuchten Tuch wischte sie
mich ab. Dann gab sie Babyöl auf den Po und cremte mich ein.
Schließlich verteilte sie noch reichlich Puder zwischen meinen
Beinen und auf das Höschen. Sie schlug in gekonnter Manier die
Windel zu einem dichten Paket und schloß das Windelhöschen an den
Druckknöpfen. Darüber zerrte sie noch ein Frotteehöschen mit dem
Kommentar:
"Jetzt kann das Baby schön spielen, so verrutscht nichts." Zum
Schluß zog sie mir meine Latzhose an und sagte: "Wenn Baby A-A oder
Pipi machen muß, braucht es nur die Mami zu rufen, und die bringt
ihn gleich aufs Töpfchen. Aber erst bekommt das Baby noch ein
feines Fläschchen."
Mutter verschwand in der Küche und hantierte herum. Als sie
wieder ins Zimmer kam, setzte mich auf den Schoß und begann mir ein
Fläschchen mit warmer Milch zu geben. "Schön trinken, ja, so ist es
brav." munterte sie mich auf. Gehorsam nuckelte ich an dem
Fläschchen und schlürfte sogar noch ein zweites aus, das meine
Schwester aus der Küche holte. Danach klopfte sie mir ein paarmal
auf den Rücken, bis ich tatsächlich mein "Bäuerchen" machte.
"So", sagte sie dann, gab mir einen Klaps auf den Po und setzte
mich auf den Boden, "Jetzt darf Baby spielen gehen." Und zur
Krönung steckte sie mir einen Schnuller in den Mund.
Das Gefühl von Windeln zwischen den Beinen war am Anfang etwas
merkwürdig, ich gewöhnte mich jedoch sehr schnell daran, daß ich
meine Beine nicht mehr ganz schließen konnte und tapste etwas
breitbeinig in der Wohnung herum.
Sehr bald taten die beiden Fläschchen ihre Wirkung, und ich mußte
ganz dringend Pipi machen. Da es mir peinlich war, das Töpfchen zu
verlangen und ich annahm, daß ich sowieso bald wieder aus den
Windeln herauskommen würde, beschloß ich, es einfach in die Windeln
laufen zu lassen.
Nach ein paar Stunden kam meine Mutter zu mir und sagte:
"Das gibt es doch nicht, daß das Baby kein Töpfchen braucht. Da
muß ich doch mal nachschauen."
Als sie die Verpackung geöffnet hatte, bemerkte sie natürlich
sofort, daß die Windeln patschnaß waren.
"Pfui!" rümpfte sie die Nase. "Schlimmes Baby, pfui! Das ist aber
sehr arg von dem Baby, daß es in die Windeln gemacht hat. Und Mami
hat schon geglaubt, Baby würde trocken bleiben und keine Windeln
mehr brauchen. So, zur Strafe bekommt Baby nun so lange Windeln um,
bis es eine Woche lang trocken ist".
Ich überlegte kurz, ob das bedeutete, daß ich auch gewickelt in
die Schule gehen müßte, aber schon sprach sie weiter:
"Außerdem bekommst du jetzt ein größeres Windelpaket und ein
Strampelhöschen angezogen und darfst nicht aus dem Haus."
Sie zog mir die nassen Windeln aus und holte frische. Die gleiche
Prozedur wie heute Mittag begann erneut: Feuchtes Tuch, abtupfen,
pudern, Windeln falten und eincremen. Aber dann drückte sie mir
noch überraschend eine große Klistierbirne mit einer lauwarmen
Flüssigkeit zwischen die Pobacken. Erst dann packte sie mein
Windelpaket und verschloß das Gummihöschen.
"Mami geht jetzt einkaufen. Bis sie zurückkommt, darf Baby ja
nicht das Höschen vollmachen, sonst wird Mami sehr böse!"
Sie zog mir einen Frotteeoverall an, der am Rücken verschlossen
wurde, und den ich allein nicht ausziehen konnte. Außerdem zog sie
mir Wollfäustlinge über, die mit einem Bändchen fest am Gelenk
verschlossen waren, so daß ich meine Finger auch nicht gebrauchen
konnte. Zum Abschluß gab sie mir noch ein Fläschchen und, bevor sie
das Haus verließ, drückte Sie mir den Schnuller in den Mund. Meine
Schwester war von meiner Aufmachung begeistert.
"So ein süßes Baby!" rief sie. "Warte einen Moment, ich habe
etwas für mein Baby." Sie kam mit einem Babyspitzenhäubchen zurück,
das mir zwar zu klein war, aber ich trotzdem von ihr aufgesetzt
bekam. Wo sie nur alle diese Sachen her hatte? Ich ergab mich
innerlich seufzend in mein Schicksal und fand mich mit dem gar
nicht so unüblen Babydasein ab.
Allerdings bekam ich nach einiger Zeit doch Probleme. Der Einlauf
begann zu wirken und in meinen Därmen rumorte und grummelte es. Ich
krabbelte also zu meiner Schwester und bat:
"Bitte, laß mich aufs Klo."
Die Toilettentür aber war verschlossen, und meine Schwester
begann etwas hochnäsig: "Wenn das Baby aufs Töpfchen muß, so soll
es sagen: Baby muß A-A und dann setze ich es auch darauf."
Ich war verzweifelt und der Druck wurde immer unerträglicher.
"Bitte, mach schnell!" flehte ich.
Doch unerbittlich forderte sie:
"Baby muß sagen: Baby muß A-A machen! Von peinlichen Nöten
getrieben, gab ich der Erpressung nach. überwand mich und
stotterte:
"Baby muß A-A machen..."
"Oooh, unser kleines Scheißerle muß A-A machen!" Meine Schwester
kostete die Situation voll aus. "Das ist aber brav, daß das Baby
der michaela vorher Bescheid sagt. Warte, ich hol dir gleich dein
Töpfchen."
Sie ließ sich unsagbar viel Zeit, und noch bevor sie mit dem
Töpfchen zurück war, hielt ich es nicht mehr aus und explodierte in
die Windel. Welch eine Erleichterung!
Meine Schwester roch natürlich sofort, was geschehen war.
"Ihgitt, pfui!" rief sie. "Böses Baby! Geh sofort in dein
Zimmer!" Sie schob mich ins Kinderzimmer und schloß die Tür ab.
Als meine Mutter zurückkam, gab es große Aufregung. Sie schimpfte
mit mir:
"Hast das Höschen vollgemacht! Jetzt ist Mami aber böse mit dir!"
Nachdem sie die schmutzigen Windeln entfernt hatte, wurde ich
ausgiebig gebadet. Dann konnte ich wieder die Trockenlegen Prozedur
genießen - abtupfen, eincremen, pudern und in die Windeln gehüllt
werden. Sie zog mir nun ein gelbes Plastikhöschen an und darüber
den Frotteeoverall, die Fäustlinge und das Babyhäubchen.
Nichtsahnend und recht zufrieden, bis auf die Verkleidung mit dem
Babyhäubchen lag ich in meinem Bett, als sie mit einem Schlafsack
für Kleinkinder wiederkam, der mir natürlich ziemlich eng war. Die
Mutter steckte mich hinein, und meine Versuche, mich in dem Ding zu
bewegen, nahm meine Schwester zum Anlaß, verzückt auszurufen:
"Sieh nur, wie süß er darin strampelt!"
Meine Mutter steckte mir den Schnuller in den Mund und befestigte
ihn, damit er nicht herausfallen konnte. Mit den Worten: "Das kommt
davon, wenn ein Baby sich immer schmutzig macht..." verließ sie das
Zimmer zusammen mit meiner Schwester.
Ich döste recht zufrieden vor mich hin, als meine Schwester ins
Zimmer kam und albern rief:
"Jetzt bekommt Baby guti-guti. Hhm, feines Breichen. Und zuerst
muß Baby Latzi-Latzi umbinden" damit nichts schmutzig wird!"
Sie stellte einen dampfenden Teller ab und band mir ein
Babylätzchen aus Plastik um. Sie nahm mir den Schnuller ab und
begann mich zu füttern. Ich fand, daß das nun zu weit ging und
weigerte mich, den widerlich süßen Brei zu essen. Doch sie
schmierte mir unbeeindruckt solange den Brei um den Mund, bis ich
zu protestieren anfing und dazu den Mund öffnen mußte. Schwupp! war
der Löffel mit dem süßen Zeug drin.
Prustend verschluckte ich mich, doch sie schob gleich nach.
"Eins für Mami, eins für Ingrid, eins für Papi, eins..." und
irgendwann hatte ich tatsächlich den Brei gelöffelt, Als Belohnung
gab's hinterher ein Fläschchen von Mami, die den letzten Akt der
Fütterung beobachtet hatte. Dann wischte sie mir das Mündchen ab
und stopfte mir den Schnuller wieder hinein.
Es wurde jetzt langsam dunkel, also holte mich meine Mutter aus
dem Schlafsack. Sie zog mir das Häubchen, die Fäustlinge und das
Strampelhöschen aus. Dafür zeigte sie mir ein Latzhöschen aus
gelbem Stoff mit niedlichem Muster.
"Gefällt dir das?" fragte sie, erwartete wohl aber keine Antwort,
denn sie sprach gleich weiter:
"Das bekommt unser Baby jetzt angezogen, darüber ein Jäckchen,
und dann gehen wir noch etwas vor dem Schlafen spazieren."
"Nein, bitte nicht!" flehte ich jetzt doch. "Was ist, wenn mich
jemand sieht7'
Dich sieht schon niemand denn du wirst in ein Kinderwagen
gesteckt . Ich war geschockt was ihnen nicht alles in sinn kahm .
Ich bekam also die Latzhose angezogen, unter der mein großes
Windelpaket deutlich zu erkennen war. Bevor wir das Haus verließen,
steckte sie mir auch noch den Schnuller in den Mund und befestigen
ihn.Sie nahm mich zur Hand und führte mich zum Flur wo ein
Kinderwagen stand.Ein blau-gemusterter mit weissen Punkten .
Sie packte mich hinein und band Füsse und Unterkörper an, das ich
mich kaum bewegen konnte.Michaela sprang fast auf vor entzückund
,als sie mich da liegen sah .
Wir gingen spazieren. Glücklicherweise waren nicht sehr viele
Leute unterwegs, und wie gesagt, es dämmerte bereits, und niemand
schien uns zu beachten.Ich lag da so drin und war froh das keiner
uns beobachtete als das Schicksal zu schlug.
Eine Koleginn meiner Mutter kam und fragte meiner Schwester ganz
erstaunt.Hast du Nachwuchs oder wem ist das Baby im Kinderwagen
.Meine Schwester und Mutter lachten nur süss und baten sie mal
reinzuschauen.Ich versuchte mich irgendwie unter der Decke zu
verstecken aber es gelang mir nicht ganz.Ich sah vor mir ein Kopf
mich ganz erstaunt anschauen. Du Sandra was soll das? Das ist doch
dein Sohn. "Er hat heute schon ein paarmal in die Hose gemacht."
erklärte sie, "und weil er sich dabei wie ein Baby benahm, behandle
ich ihn zur Strafe auch so. Die Windeln und die Aufmachung sollen
ihm klarmachen, daß er trocken bleiben muß!"
"Ach, soso." nickte Gaby verständnisvoll, während sie mich im
Kinderwagen an den Backen streichelte und begutachtete. "Ein süßes
Latzhöschen und ein schöner Kinderwagen haben sie dich gepackt.
Aber sei in Zukunft brav, und mach nicht in die Hose, du großes
Baby."
Es war schon längst zu spät für diese guten Ratschläge. Vor
lauter Scham und Panik hatte ich prompt in die Windeln gepinkelt.
Ich vertraute auf Mutters Wickelkünste und die dicken Windeln, doch
dem scharfen Auge von der Gaby entging nichts.
" Schau Sandra nur den nassen Streifen dort. Du hast recht, er
braucht wirklich Windeln. Oh ja du hast recht .Schau dort vorne ist
ein Restaurant ,dort hat es sicherlich ein Winkelraum . Sie gingen
mit mir in das Restaurant und fragten nach dem Wickelraum
schlüssel. Als plötzlich Gaby fragte.Du Sandra komm ich gehe runter
mit ihm , du hast sicherlich schon genug zu tun gehabt mit dem
Baby.
Meine Mutter schaute nur meine Schwester an und übergab den
Schlüssel.
So mein kleiner bis ja ein braver mit Tante Gaby. Gaby packte den
Kinderwagen und fuhr mit mir in den Wickelraum ,währendesen Mami
und Michaela ein Kaffee bestellten,Jetzt war mir nicht mehr wohl,
schon wegendessen das ich Nackt vor Ihr liegen solle. Sie stosste
mich hinein und schloss die Tür ,zum Glück hinter sich ab.
So mein Kleiner jetzt werden wir mal sehen was passiert ist.Hopp
raus mit dir und rauf auf den Wickeltisch .Ja JA guti guti ,erstmal
die Latzhosen runter hopp
ohh ein schones Pack hast du da.Sie zog mir noch das Höschen ab
und da lag ich in Windeln vor einer atraktiven älteren Frau. Gaby
breitete das Windelhöschen aus, faltete die Windel und legte sie
darauf. Dann zog sie mir die nasse Windel aus und bugsierte mich
auf die Windel. Mit einem feuchten Tuch wischte sie mich ab. Dann
gab sie Babyöl auf den Po und cremte mich ein. Schließlich
verteilte sie noch reichlich Puder zwischen meinen Beinen und auf
das Höschen. Sie schlug in gekonnter Manier die Windel zu einem
dichten Paket und schloß das Windelhöschen an den Druckknöpfen. Bei
der ganzen Prozedur stand mein Schwanz gerade in die Höhe den sie
aber kaum beachtete.So Baby nee neue Windel hast du, jetzt gibts
noch Hapi Hapi dann sehen wir weiter. Sie holte ein Stuhl und
setzte mich auf ihr Schoss ,band mir den Schnuller ab und legte ihn
auf die Seite Dann gab sie mir das fläschen als ich alles
ausgetrunken hatte ging sie mit mir wieder zu meiner Mutter.Sie
übergab mich ihr und ich wurde wieder in den Kinderwagen gesteckt
dann unterhielten sich meine Mutter gabi unt meine Schwester noch
eine Weile und dann ging es ab nachhause. Da ich schon wieder
mörderisch die Windeln voll hatte (in der fladche waren bestimmt
abführmittel) Wurde ich für die Nacht fertig gemacht .ich Bekam
nachdem ich neu gecremt und gepudert sowie gewickelt war eine
Spreizhose angelegt, so das meine Beine weit auseinander waren. Da
ich kaum mit dieser Spreizhose und meinem dicken Windelpaket laufen
konnte, wurde ich in mein Bett getragen. Dort angekommen steckten
sie mich in einen Schlafsack und ich lag sicher verpackt und konnte
mich kaum bewegen. mit den Gedanken was mich noch alles erwarten
würde schlief ich endlich ein. Gegen morgen wurde ich dann geweckt,
ich merkte sofort das ich in der nacht wohl wieder eingenäßt hatte.
Mami hob mich aus meinem Bett und legte mich auf den Wickeltisch,
sie zog mir meine nasse Windel aus und rieb meinen Po mit einem
Reinigungstuch ab. Danach wurde ich wieder gecremt und gepudert und
gewindelt. Dann sagte sie etwas zu mir was einschlug wie eine
Bombe. So mein kleines da du offensichtlich nicht weiß wie man sich
als Junge benimmt, werden wir deine Erziehung mal anders angehen.
Sie ging aus dem zimmer und als ich noch darüber nachdachte was sie
wohl damit meinte es konnte nur was mit Gabi zutuen haben , kamm
sie auch schon wieder ins zimmer. Auf dem Arm trug sie zu meinem
Entsetzen etwas in rosa Farben. So Liebes jetzt werden wir dich mal
schick machen und dann gibs happa, happa. Sie zog mir über meine
windeln eine weiße Strumpfhose und eine rosa Spitzenhose. Dann zog
sie mir eine weiße Rüschenbluse an und eine kurzen rosa Latzrock,
genau so kurz das die Spitzenhose und mein dicker Windelpo sichtbar
war. Meine haare bekamen noch zwei zöpfe mich großen rosa
Schleifen. Ich wollte es nicht glauben aber ich so aus als ich
fertig war und mich im Spiegel betrachten durfte wie ein kleines
Mädchen. Mami sagte das es jetzt für eine Unbestimmte Zeit meine
Kleidung wäre und ich ab sofort Nicole heißen würde. Als ich nun an
ihrer hand in die Küche geführt wurde wo die anderen unserer
Familie bereits beim Frühstück saßen kam ich mir total hilflos vor.
Meine Schwester die mich als erstes sah klatschte in die hände vor
Begeisterung und rief endlich habe ich ein kleines Schwesterlein.
Soweit war ich nun geraten als Babymädchen sollte ich wohl nun
meinen Tag verbringen und noch weitere auf unbestimmte zeit Tage.
Jedenfalls würde schon beim Frühstück zwischen meiner mami und
meiner Schwester beraten was sie noch mit mir machen wollten und
das ich am Nachmittag mit meiner Schwester zum Spielplatz gehen
sollte. Abwohl ich gefüttert wurde bekam ich keinen bissen hinunter
bei dem Gedanken wie es weiter gehen sollte.

Und es kam ja wie es kommen musste. Nachdem ich nach meinem
Mittagsschläfen nocheinmal neugewickelt wurde ging es auf zum
Kinderspielplatz. Natürlich durfte ich nicht selber laufen sondern
wurde in den Kinderwagen gesteckt. In die hand bekam ich noch eine
Puppe un ind denn wagen wurde sandspielzueug gepackt. Kaum
angekommen wurde ich losgeschanllt vom Kinderwagen und wurde von
meiner Schwester ind den Sandkasten gesteckt. Da saß ich nun als
16Jh. Junge in Windeln und rosastrumpfhosen mit rock im Sankasten
mit andern kleinkinden und buddelte sinnlose löcher. Meine
Schwester setzte sich zu den anderen müttern und erzälhte meine
Geschichte die fanden natürlich alles sehr amüsant. Eine der Eltern
sagte plötzlich das sie Kindergärtnerin sei und das sie mich gerne
im Kindergarten aufnehmen würde in der hässchen Gruppe. Meiner
Schwester gefiel das ganz gut und da eh die Sommerferien anbrachen
war das doch eine Bomben Idee.
Als wir wieder nachhause angekommen waren. Wurde ich erstmal erneut
gewickelt und dann in einen Hochstuhl gesetzt und mit dem Fläschen
gefüttert. Danach schaute ich noch den Sandmann und musste dann ins
Bett. Meine Schwester berichtete das geschene mein er Mutter und
die war natürlcih hellauf begeistert mich in den Kindergarten zu
stecken. Und so kahm es das ich den nächsten tag frisch und dick
gewindelzt mit rosa strumpfhose und rüschen Kleid in den
Kindergarten akm. Erst kahm ich in die grosse gruppe aber da ich
noch windeln trug entschied man mich doch in die Kleinkindergruppe
umzu setzten. Als meine Mutter alles kalr gemacht hatte und dann
durch die tür verschwand fing ich an zu heulen ich wolte nicht
hierbleiben. Doch man beruighte mich und gab mir den schnuller.
Dann bekam ich eine Spreitzhose an und musste ins Laufgitter zu den
anderen kleinen kindern. Ausserdem wurde mir verboten wie ein
erwachsener zusprechen und ich durfte nur noch aa oder breichen
oder pipi brbeln. Als ich mal musste sagte ich tante a-a tante a-a
doch die sagte nur mach doch ein du kleiner scheisser denkst du ich
packe dich jetzt aus. Ich sprach plötzlich menschlich und sagte nun
passen sie mal auf doch weiter kam ich gar nicht. Schon holte dich
kindergärtnerin einen art knebel heraus bei dem ein riesen suger
nachinen in den Mund ging. Der knebel wurde hinter dem Kopf
befestigt. Jetzt konnte ich wirklich nix mehr sgaen ausser baby
laute. Weiterhin bekmahm ich wieder meine handschuhe an und wurde
als böses Kind in das Gitternett gestckt und dort mit schnallen
besfestigt. So böse ncole dort bleibst du jetzt leigen bis zu´m
Mittag. Ich wurde wütend und wollte schreien doch alles kalng nur
wie weinen ich strampelte wie wild umher doch ich konnte mich kaum
bewegen.
So fing ich wirklich an mit weinen und durch die
anstrengung schob sich mein a-a woran ich garnicht mehr dachte in
meine Windel hinein. Erst hinterher wurde mir klar was das bedeute.
Ich war 16 lag in der Kindergrippe komplet gewindelt im Rosa
Babykleid im Kinderbett und machte mir in die Windel. ich befand
mich wieder auf den Stand eines 1-Jährigen.

Diese Geschichte wurde uns anonym zugesendet...

Kommentare:

  1. Schöne Geschichte :D meine Tcohter macht auch sehr oft noch in die Hose,ich habe ihr auch wieder Windeln verpasst und sie mit der Flasche gefüttert.Sie geht sogar gar nicht mehr ohne Pampers raus! Ich habe damit kein problem,wenn sie gerne gewickelt werden möchte,dann mach ich das gerne :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schliesse mich auch an , schöne Geschichte : Mein Junge macht auch seit paar Jahren wieder in die Hosen und dazu noch ins Bett . Ich habe ihm die Pampers und Schutzhosen verpasst sowie dazu mit leckeren Babybrei und anschliessend die Nuckelflasche mit warmer Milch gefüttert . Mein Junge geht daher auch nie ohne einer Pampers usw. ausser Haus . Ich habe seither da keine Probleme damit , wenn er das täglich wieder an sich trägt .

      Löschen
    2. wie alt ist deine tochter ?

      Löschen
    3. Hey du! Also meine Tochter ist mittlerweile 10 Jahre alt :) Und mein kleines Windelbaby :) Ach ist das schön wieder so ein kleines Baby zu haben! Meine Empfehlung an ALLE Eltern: WICKELT EURE KINDER!!!! WINDELN FÜR ALLE!!!!!! DAS IST DAS SCHÖNSTE WAS ES GIBT!!!

      Löschen
    4. windel sind dreck wer sowas aus fun macht usw psychich

      Löschen
    5. Ich bin die Melanie 19j und meine Mutter wickelt mich auch !! Ich will auch nicht auf die windel verzichten !! Mache aber nur pipi rein !! Ich würde mich feuen wen ein gleich altriges Mädchen kontakt mit mir haben möchte!!lg Melanie

      Löschen
    6. Kennen wir uns nicht schon ? LG Leander

      Löschen
    7. Warum lest er sich das gefallen ?

      Löschen
    8. Ich verstehe das nicht ich habe mir in der Geschichte nur Bahnhof gedacht lol

      Löschen
    9. is mir mit 11 passiert. da hat meine mum mir immer nachts windeln angezogen, weil mein bett immer nass war. nja und dann hab ich sie mal gefragt, ob ich den wieder ein baby sein darf. sie hat zugestimmt, da eh die ferien angefangen haben. und in der zeit, es waren sommerferien, hat sie mich dann auch wie ein baby behandelt. nja und da sie in nem kindergarten arbeitet und mich da eh alle kennen, waren die auch einverstanden, das ich da mitdarf. und da hab ich den tag dann auch in der krabbelgruppe verbracht. nja und seit dem bin ich wieder das kleine baby von meiner mum.

      Löschen
  2. Jaja, schönes Kopfkino hier... Außerdem, wie kann man solche Geschichte mit so massiven SChreibfehlern nur gut finden? Da ist doch in jedem zweiten Satz ein Lesebruch drin, weil man den Satz 2x lesen muss wegen den ganzen Fehlern...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja du kannst viel besser schreiben:D, ich würde mir sowas auch mal wünschen aber nicht so krass bin jetzt 15 und kann mir das nicht so vorstellen, ich finde es sogar peinlich meiner Mutter meinen oschi zu zeigen :D aber so für 2 Tage würde ich mir das wünschen :D, vorallem finde ich es auch peinlich vor meiner Mutter windel zu sagen

      Löschen
  3. Was für eine Geschichte!! :) fast die gleiche geschichte hat mein sohn auch erlebt *gggg* Aber er ist ganz zufrieden :D am liebsten würde er für immer ein Baby bleiben :) Wäre mir recht!

    AntwortenLöschen
  4. Eigenartig wieviele anonyme Eltern es gibt,mit demselben Ergebnis. Wer soll das glauben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du willst, kannst du gerne mal vorbeikommen und dich überprüfen! Und ich kann dich auch zu einer guten Freundin mitneehmen, dessen 11j. Tochter auch Windeln trägt!

      Löschen
  5. Hallo mien Tochter macht auch in der Hose gemacht da hat ich ihr ein Windel um gemacht da sagte sie zu mir und ich möcht ihr ein neue Windeln um da aa in der windeln gemacht ich want es nicht schlimm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollte es auch schlimm sein?

      Löschen
  6. Ich finde die geschichte auch super!!
    Meine tochter macht ins bett und ich zieh ir nie windeln an weil sie es nicht will, sie will in ihrem aa liegen!! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na super.... also da würde ich sie mal richtig erziehen! Ein Baby hat die Windel zu tragen wenn DU es willst, NICHT wenn sie es will!

      Löschen
    2. Bei diesem komentar muss ich echt lachen :DD

      Löschen
    3. Süße Tochter :) Ich würde sie den ganzen Tag in ihrer AA liegen lassen :)

      Löschen
  7. ihr solltet mal reale Stories schreiben!

    AntwortenLöschen
  8. kann das eine krankheit sein?

    AntwortenLöschen
  9. mir ist sowas ähnliches passiert.
    ich war am schlafen und wachte morgens auf und mein bett war nass ich dachte nur scheise, aber dann kam auch schon meine mutter rein.
    sie sagte mir das wenn das noch einmal passiert sie mich in windeln stecken würde bis ich wieder trocken bin.
    und natürlich passierte es nochmal und als strafe legte sie mir ein dickes windelpacket an und sagte du wirst jetzt immer auch draussen windeln tragen bis du längere zeit trocken bist

    AntwortenLöschen
  10. Alle Eltern die ihre Kinder zu so etwas zwingen gehören geschlachtet und an der Luft getrocknet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dich schlachte ich auch mal! Habe eine schöne Axt, mit der ich dir den Schädel einschlagen würde... Was dagegen?

      Löschen
  11. Mann Leute das ist total übertrieben. Wenn sowas passiert gibts in Wirklichkeit wahrscheinlich nur ´ne unauffällige Windel und keine Baby- Mädchensachen und Kindergarten und so.!!!

    AntwortenLöschen
  12. Von der idee ist die Geschichte eigentlih ganz gut, aber die Rechtschreifehler sind grawierend!!!

    AntwortenLöschen
  13. Hammergeile Geschichte!!! Schreib weiter!!! Über die Fehler kann man hinwegsehen wenn man richtig geil ist...Mach mir vor Freude gleich in die Windel !!!
    Erst pissen, dann scheissen, dann am Schwanz rumreissen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zitat: Anonym1. Juni 2013 23:25
      Von der idee ist die Geschichte eigentlih ganz gut, aber die Rechtschreifehler sind grawierend!!!
      zitat ende*


      ja ne is klar :D wer im Glashaus sitzt .... usw....

      Löschen
    2. hey Schlüpfer Schnüffler hast du skype

      Löschen
    3. etwas spät , aber hier ist meine skype name: Oliver Mieth.... good fuck....

      Löschen
  14. Coole Geschichte, aber das mit em Kindergarten war irgendwie langweilig

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe meine windel gleich vollgemacht ich bin so geil geworden sitze in meinem aa so geil ich will meine windel nicht mehr ausziehen mein ....... ist immer noch steif

    AntwortenLöschen
  16. Schöne Geschicht. Nur bei der Handlung kommen mir zweifel auf. Den Ausflug mit der Familie kann ich noch nachvollziehen, den Abschnitt mit dem Kindergarten, bzw. der Kinderkrippe nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  17. Schöne Geschicht. Nur bei der Handlung kommen mir zweifel auf. Den Ausflug mit der Familie kann ich noch nachvollziehen, den Abschnitt mit dem Kindergarten, bzw. der Kinderkrippe nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  18. Ihr seid doch krank euch so nen scheiß reinzuziehen ehrlich geh zum Psychiater das is wirklich nicht normal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halt's Mund! Wenn du sowas krank findest, dann go away ˚_˚‖

      Löschen
    2. Halt's Mund! Wenn du's krank findest, dann go away! ˚_˚‖

      Löschen
  19. Hallo ich mache zwar nicht in die windel will sie aber tragen was sage ich da am besten zu meiner Mutter oder sollte ich es soweit kommen lassen das ich ins Bett mache und eine frage noch wo finde ich plastikhöschen spreitzhosen gibt es das alles bei rossman am besten nicht online und gibt es bei rossman auch dicke windelpakete

    AntwortenLöschen
  20. Hallo kann mir jemand sagen wo ich billige windeln bekomme weil ich will auch windeln tragen mache aber nicht ins Bett soll ich viel leicht einfach mal ins Bett um von meiner Mutter windeln zubekommen würde das klappen oder muss ich mehrmals ins Bett machen oder auch mal in den flur weil ich will auch windelhosen und spitzeröcken anziehen und das fläschen bekommen

    AntwortenLöschen
  21. Also ich bin 14 nun würde gern wwieder so behandelt werden aber meine mutter will das nicht ich hab grade auch ne windel für die nacht an ...ich wll ein "AB"(adult baby) sein .

    AntwortenLöschen
  22. komische geschichte ... das einzige was mich mal interessieren würde ist sex zu haben wenn der partner und die partnerin eine tragen (:

    AntwortenLöschen
  23. sehr schöne geschichte,habe mir gleich am nächsten tag einwegwindeln und ein gummihöschen besorgt und es genossen draussen auf der strasse in die hosen zu machen-ein tolles gefühl

    AntwortenLöschen
  24. Ich hab mit 13 eine windel mit kleid in der Öffentlichkeit getragen (bin ein junge, hab wahl pflicht gespielt)

    AntwortenLöschen
  25. ich mache beides in windeln in strumpfhosenund auch ins bett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit 52 mache ich bis heute ins bett

      Löschen
    2. mit 52 mache ich bis heute ins bett

      Löschen
    3. mit 52 mache ich bis heute ins bett

      Löschen
    4. ich mache in windeln auch ohne windeln und wen habe ich strumpfhose an dan mache ich die nass und dan schlafe ich so

      Löschen
  26. Mag auch nochmal wie ein Baby behandelt werden!

    AntwortenLöschen
  27. Also Echt, das is zwar gut aber Interpunktion und Rechtschreibung wäre nich zu verachten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  28. Ich bin auch ein Babyjunge und möchte gewickelt, gefüttert usw.... werden. Habe aber keinen der das macht (den ich kenne) . tolle Geschichte ich wünschte ich wäre diese Person gewesen. Ich träume schon voll lange davon wenn jemand Interesse hätte ich würde nicht nein sagen.

    AntwortenLöschen
  29. Melanie wir haben doch schon Kontakt . LG Leander

    AntwortenLöschen
  30. Also ich bin auch ein Vater und ich seh das ganze so: ,,Die Story ist schon ganz nett, aber das ist ein bisschen zu wenig...'' Mache das ganz anders auf als Buch oder so und mach dich breit mit Self-Publishing Plakate etc.
    KOMMEN WIR NUN ZU DEN KOMMENTAREN:
    Wer sowas wirklich möchte dem seie das nicht
    verwehrt diese Leute sind im Nachfolgenden Abschnitt nicht gemeint. JEDE/JEDER MUTTER/VATER sollte sich mal überlegen was das fuer eine Demütigung für den Sohn/ die Tochter ist. Überlegt doch mal bevor ihr handelt. Versetzt euch in die Person hinein. Ganz abgesehen das es äußerst GRENZWERTIG (fuer alle dummen: Es ist noch nicht über die Grenze) zu sexueller Vergewaltigung ist.
    Alle Eltern die sodass machen wissen 1. NICHT WAS NÄCHSTENLIEBE IST. 2. HABEN IN IHREM LEBEN NICHTS GELERNT 3. HABEN SPASS AN ANDER MENSCHEN LEID 4. GEHÖREN EINGESPERRT

    AntwortenLöschen
  31. Ich will auch windeln tragen und mich wie ein kleines mädchen anzeihen nur meine mutter will es glaube net ich habe aich angst ihr das zu erzählen lg ich bin 14

    AntwortenLöschen
  32. Wisst ihr wo man kontakt zu (babysittern ) bekommt ??

    AntwortenLöschen
  33. Meine Mutter zwingt mich Mädchenkleidung zu tragen und sie gibt mir Pillen ein das ich eine schwache blase bekomm und eine das ich Weiblicher werde hab schon körbchen größe B

    AntwortenLöschen
  34. Meine Mutter zwingt mich Mädchenkleidung zu tragen und sie gibt mir Pillen ein das ich eine schwache blase bekomm und eine das ich Weiblicher werde hab schon körbchen größe B

    AntwortenLöschen
  35. Meine Mutter zwingt mich Mädchenkleidung zu tragen und sie gibt mir Pillen 2 am Tag eine damit ich eine schwäche blase bekomme und eine damit ich weiblicher werde ( ich bin ein Junge) und habe Körbchen Größe 75C

    AntwortenLöschen
  36. ich 25 würte es auch gern mall dun es geht nur net so wie ich will

    AntwortenLöschen
  37. würte gern mal in windel kagen weis nur net wie

    AntwortenLöschen
  38. Wenn hier jemand einen Babysitter sucht schreibt mich an, ich werde euch nach euren Wünschen wickeln, füttern, demütigen etc. ;-)
    kidlo@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo woh wonstden du

      Löschen
    2. Baden-Württemberg, schreib mir doch mal ne E-Mail ;-)

      Löschen
    3. Baden-Württemberg, schreib mir doch einfach eine E-Mail ;-)

      Löschen
  39. Schöne Geschichte. Ich bin 15 und würde auch gerne wieder gewickelt werden. Allerdings finde ich das mit dem Kindergarten etwas übertrieben. Und an alle 3 lernen die das wirklich mit ihren Kindern machen: Überlegt euch gut ob eure Kinder das wollen und wie weit man da geht. Wenn sie es wollen dann läßt sie es ausleben und wenn nicht, lässt es Bitte!

    AntwortenLöschen
  40. Genießt es....lasst es laufen und die Brocken in die Windel oder Strumpfhose oder den Schlüpfer oder die Leggins laufen und fallen....es ist göttlich....und macht unheimlich geil....genießt den Duft, die Wärme, die Feuchtigkeit und das Gefühl, über eure schönen, angenehmen Regungen, selbst entscheiden zu können....

    AntwortenLöschen
  41. Bin 15 und würde es auch gerne mal erleben dass ich wieder in Windeln und Spreizhose rumlaufen muss. Wäre eine Erfahrung die ich selbst sehr sehr gerne mal machen würde. Ps würde sehr gerne ein Teenbaby sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß was du meinst wäre ich auch gerne

      Löschen
    2. Wenn Ihr das wollt dann schreibt mich mal an: kidlo@web.de
      Vielleicht kann ich euch eure Wünsche erfüllen ;-)

      Löschen
    3. Ich will auch so erzogen werden.

      Löschen
  42. Die Geschichte war sehr gut, hat mir sehr gefallen und ich wäre auch gerne wie in der Geschichte der Junge der das erlebt

    AntwortenLöschen
  43. Wäre nur zu gerne an der Stelle des Jungen und würde es gerne über mich ergehen lassen. Wäre eine Erfahrung die ich zu 100% selbst ausprobieren würde. Und ich glaube ich würde es genießen wieder " betuddelt" zu werden und wieder hilf-und wehrlos zu sein. Bin zwar 15 aber ich wäre nur zu gern ein Teenbaby in Windeln und Spreizhose. Ps WINDELN AN DIE MACHT

    AntwortenLöschen
  44. Ich wünschte ich wäre an der Stelle des Jungen. Wäre eine Erfahrung die ich zu 100% selbst erleben wollen würde. Wäre toll mit 15 wieder in Windeln und Spreizhose rumzulaufen und hilf-und wehrlos zu sein. Wäre gern ein Teenbaby. Ps Super Geschichte

    AntwortenLöschen
  45. Hallo, bin ein Junge, 16 Jahre alt und hab Haare bis zu den Knieen. Oma flechtet mir immer 2 Zöpfe und steckt die zu Affenschaukeln hoch, weil ich sonst immer die Haare angepinkelt oder vollgekackt habe. Ich bekomme auch immer eine Einlage in meinen Schlüpfer.

    AntwortenLöschen
  46. Ich möchte auch so erzogen werden dass wäre ein Traum für mich

    AntwortenLöschen
  47. Ist das euer ernst bei Kindern die das wollen ja noch ok aber sie dazu zu zwingen ist einfach nur krank

    AntwortenLöschen
  48. ich bin 14 und würde gerne auch wie ein Baby behandelt werden PS super tolle geschichte habe grade ne dry nights (nacht windel)

    AntwortenLöschen