Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Donnerstag, 23. Januar 2014

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Mit 18 Jahren wieder Windeln

Alles begann ca. 6 Monate vor meinem 18ten Geburtstag. Ich lebe mit meiner Mutter allein da mein Vater tot ist.
Meine 7 Jahre ältere Schwester bekam Ihr erstes Baby und oft sah ich zu wie es von Ihr oder von meiner Mutter gewickelt wurde. Ich ertappte mich immer häufiger dabei wie neidisch ich wurde wenn ich sah wie liebevoll meine Mutter dem Baby die Windeln wechselte.



Da ich schon seit einiger Zeit geil auf meine Mutter war fing ich an mir bei der Vorstellung ich würde an stelle des Babys auf der Wickelunterlage liegen und meine Mutter würde sich um mich kümmern meinen Schwanz zu wichsen. Außerdem reizte mich immer mehr der Gedanke wie es sich wohl anfühlt selbst eine Windel zu tragen.
Zu Weihnachten als meine Schwester wieder einmal bei uns war und ich zusah wie meine Mutter dem Baby die Windeln wechselte klaute ich im rausgehen eine der Windeln weil ich mir diese in die Unterhose stecken wollte. Was ich nicht mitbekam war, dass meine Mutter es bemerkte.
Als meine Schwester dann gegangen war kam Sie auf mich zu, hielt die Hand auf und meinte nur sie habe gesehen das ich mir eine Windel genommen hätte und ich solle Sie ihr geben.
Ich tat es und Sie fragte mich was ich damit wollte. Ich bin wohl ziemlich rot geworden aber sagte Ihr das ich es eigentlich nicht so genau wüsste. Damit war das Thema an diesem Tag erledigt.
Ein paar Wochen später, es war bereits Karnevalszeit, kam meine Mutter von einer Weiberfastnachtsfeier reichlich angetrunken nach Hause und auch ich hatte gefeiert und war nicht mehr ganz nüchtern. Ich fragte Sie wie es war und sie meinte nur: Männer, die glauben auch nur weil man ein bisschen was getrunken hat steigt man mit ihnen gleich ins Bett.
Naja , war meine Antwort bei Deinem Aussehen ist es auch schwer sich als Mann zurück zu halten. Sie sah mich an und meinte, ist ja nicht wahr selbst mein eigener Sohn ist geil auf mich. Ich wurde wieder einmal Rot.
Sie sagte: bist wohl schon lange spitz auf Deine Mutter ich hab schon mitgekriegt wie Du mich immer beobachtest. Hast Du Dir deshalb letztens die Windel geklaut. Komm erzähl doch mal was Du mit der wolltest. Ich, ich, ich fing ich an zu stottern.
Sie fragte dann: Du willst mir jetzt doch nicht erzählen das es Dich anmacht mir zu zusehen wie ich das Baby wickle.
Ich nickte nur und gab recht kleinlaut zu das es mich unheimlich anmacht wenn ich sehe wie liebevoll Sie dem kleinen die Windeln wechselt, in eincremt und pudert.
Meine Mutter ließ sich nach hinten aufs Sofa fallen und meinte nur, ich glaub es nicht mein fast erwachsener Sohn ist eifersüchtig auf ein Kleinkind. Dich hab ich doch früher auch so behandelt nur heute bist Du ja wohl ein bisschen zu groß dafür als das ich Dir die Windeln wechseln muss.
Ich sagte nichts, senkte nur meinen Kopf und es stieg noch mehr Röte in mein Gesicht.

Nach diesem Gespräch vergingen wieder ein paar Wochen bis zu meinem 18ten Geburtstag.
Der fiel diesmal auf den Karfreitag und ich feierte rein da einige meiner Freunde mit ihren Eltern und meine Schwester mit Ihrem Mann und Kind über Ostern in Urlaub fahren wollten.
Um Mitternacht bekam ich dann meine Geschenke nur meine Mutter meinte ich müsse auf Ihres warten bis alle weg sind.
Gegen 1 Uhr waren dann alle gegangen und meine Mutter bat mich, mich zu setzen.
Sie setzte sich mir gegenüber und sagte mir das sie lange über unser Gespräch vom Karneval nachgedacht hätte. Dann wollte Sie von mir wissen ob mich die Vorstellung von Ihr in eine Windel gesteckt zu werde wirklich so an macht und was ich mir dann weiter vorstelle.

Ich sah Sie an und fragte ob Sie das wirklich wissen möchte und das Sie mich, wenn ich es erzähle, bestimmt raus schmeißt.
Sie setzte sich neben mich, nahm mich in den Arm und sagte: ich habe doch noch ein Geschenk für Dich aber dafür muss ich wissen ob es richtig ist.
Langsam begann ich Ihr zu erzählen das ich mir schon länger vorstelle ich von Ihr erst in ein Windel gesteckt werde, dann an ein Baby an Ihrem Busen lutsche und Sie mir dabei mein Schwanz wichst.
Dann wollte Sie wissen ob ich die Windel nur dafür benutzen würde.
Ich sagte Ihr das ich auch schon mal nachts total geil wach geworden bin weil ich träumte wie ich mir im Schlaf in die Windel pisste und das ich mir dann bei dem Gedanken Sie zu lecken einen runtergeholt habe.
Nachdem ich das gesagt hatte wartete ich darauf ein gescheuert zu kriegen, aber nicht passierte. Sie nahm meinen Kopf zwischen ihre Hände lächelte mich an und gestand mir:
Weißt du, seitdem ich weiß das Du Dich an mir aufgeilst hab ich gemerkt das es mich auch heiß macht. Ich hab seit dem Tot Deines Vaters vor 3 Jahren keinen Mann mehr gehabt und nach unserem Gespräch vor ein paar Wochen wurde mir schnell klar das ich es auch will.

Sie rutschte ein Stück weg von mir und sagte: so, nun zu Deinem Geschenk. Ich habe für Dich ein Paket Windeln besorgt und sogar noch 2 Gummihosen wie für richtige Babys und wenn Du es wirklich willst ziehe ich Sie dir an. Nur hätte ich noch ein Kleinigkeit.
Ich fragte: und welche?
Sie: ich muss zugeben das mich der Gedanke meinen erwachsenen Sohn wieder wie ein Kleinkind zu behandeln und Ihn in eine Windel zu stecken auch geil macht. Deshalb folgendes:
1. ich habe ein 20er Paket Windeln gekauft und wenn wir die jetzt öffnen sollten sie auch
aufgebraucht werden.
2. Aufbrauchen heiß: Wir sind über Ostern bis Dienstag allein und ich möchte das Du Dir bis dahin von Windel anziehen lässt und diese auch dafür benutzt wofür sie sind.

Wäre das in Ordnung?
Ich war absolut überrascht, hat meine Mutter tatsächlich gerade gesagt sie hat mir Gummihosen und Windeln gekauft? Ich merkte wie sich mein Schwanz zu seiner vollen Größe aufrichtete bei dem Gedanken von meiner Mutter in eine Windel gesteckt zu werden.
Ich konnte nichts sagen und sah sie nur an. Sie lächelte und meinte dann is OK. Sie nahm mich an die Hand und führte mich zu Ihrem Schlafzimmer. Auf den Weg dahin wollte ich noch ins Bad aber meine Mutter hielt mich mit den Worten wenn Du Pippi machen musst zurück. Musst Du? Ich nickte und sie: schön dann kannst Du Dein Geschenk gleich richtig genießen.
Auf Ihrem Bett lag die Wickelunterlage und daneben ein riesige Windel sowie eine Gummihose. Ich ließ mich von Ihr darauf legen und Sie fing an mir meine Hose aus zu ziehen. Augenblicklich sprang Ihr mein steifer Pint entgegen. Sie sah mich an und meinte nur: mein Güte macht Dich das so geil. Da bekomme ich aber die Windel nicht drüber. Plötzlich beugte Sie sich über mich und ich spürte Ihre Lippen an meinem Schwanz. Es war unglaublich aber meine Mutter blies mir einen. Ich war dermaßen geil das ich schon nach kürzester Zeit kam und meiner Mutter alles ich den Rachen spritzte. Sie schluckte alles lächelte mich an und meinte so nun ist es besser. Dann begann Sie meinen Arsch und den Schwanz ein zu cremen darüber kam Puder und dann zog Sie die Windel durch meine Bene und verschloss sie an den Seiten. Zum Schluss zog sie mir noch die Gummihose über.
Nun lag ich dick in Windeln verpackt auf dem Bett meiner Mutter die, die Unterlage beiseite legte und sich dann zu mit in Bett legte. Sie fragte mich ob es mit gefällt und ob ich noch einen Wunsch hätte. Zögerlich fragte ich Sie ob ich an Ihren Titten lutschen dürfte. Lächelnd meinte Sie, das hab ich mir gedacht das Du es möchtest. Aber ich müsse Ihr versprechen dafür nun auch in die Windel zu pissen.
Mit dem Versprechen hatte ich kein Problem ich so doll das ich bereits die Windel vollgepisst hatte. Ich nahm Ihre Hand und legte Sie auf die Windel, Sie sah mich erstaunt an und meinte nur, meine Güte das ging aber schnell und geil gemacht hat Dich das wohl auch wieder so hart wie Dein Schwanz ist. Mit den Worten, dann komm mein kleiner holte Sie Ihren Busen raus und steckt mir eine der Brustwarzen in den Mund. Ich merkte sehr schnell wie hart sie war also war meine Mutter auch geil. Ich fing an mit meiner Zunge an der Brustwarze zu spielen und meine Mutter atmete immer schwerer. Außerdem spürte ich wie sie anfing meine volle Windel und damit auch meinen Schwanz zu kneten. Langsam ließ ich meine Hand zwischen Ihre Schenkel gleiten die sie bereitwillig öffnete. Ich hörte auf n Ihre Titten zu lutschen, sah Sie an und Sie wusste was ich nun wollte. Sie ließ sich zurückfallen und ich vergrub mein Gesicht in Ihrem vollen Busch. Der Geruch einer nassen geilen Fotze stieg mir in die Nase und ich wurde noch geiler. Ich leckte meine Mutter von einem Orgasmus zum anderen unter meiner Zunge zuckte und wand sie sich und bearbeitete dabei meinen Schwanz immer heftiger bis ich auch nicht mehr konnte und eine riesige Ladung heißer Sahne in die vollgepisste Windel spritzte.
Danach lagen wir beide erschöpft noch eine Weile zusammen. Irgendwann stand meine Mutter auf beugte sich über mich, gab mir einen Kuss und sagte: alles liebe zum Geburtstag.

Ich wurde von meiner Mutter dann tatsächlich über die gesamten Ostertage in Windeln gehalten.
Am Dienstag morgen kam meine Mutter in mein Zimmer und fragte mich wie es mir gefallen hat und ich gestand Ihr das ich traurig wäre das es nun zuende ist. Sie sah mich an und meinte das es nicht zuende sein müsste. Es wären noch ein paar Windeln übrig und ich hätte ja noch eine Woche Ferien. Sie griff mir an die Windel und fing an mein Schwanz zu kneten. Ich sah meine Mutter an und hörte mich auf einmal fragen ob sie das geil genug macht um sich von mir auch mal ficken zu lassen. Sie Antwortete: ich dachte Du fragst mich nie. Immer wenn ich Dich so in Deiner vollgepissten Windel vor mir liegen sehe und sehe die riesige Beule die dein Schwanz in der Windel bildet macht mich das so geil das ich mich am liebsten draufsetzten würde. Aber ich habe immer gedacht das ich Dir eine größere Freude machen wenn ich mich lecken lasse und Dir deinen Schwanz durch die Windel wichse.
Ich stützte mich auf meine Ellenbogen sah meine tief in die Augen und sagte Ihr: es ist auch schön wenn Du es machst aber oft stelle ich mir dann vor wie Du mir die Windel öffnest und dich dann auf meinen steifen mit creme, Puder und pisse verschmierten Schwanz setzt und auf mir reitest.
Meine Mutter zog scharf die Luft ein und stöhnte auf. Genau das habe ich mir auch immer vorgestellt wenn Du mich geleckt, wie ich mich auf deinen Schwanz setzte und ihn in meine Möse stecke. Sie stand abrupt auf und sagte komm las es uns machen. Schnell hatte Sie mir die Gummihose bis zu den Knien und die Windel geöffnet. Dann setzte Sie sich auf meinen schon zum bersten gespannten Schwanz und ich fickte zum ersten mal meine eigene Mutter.
Schon nach kurzer Zeit kamen wir beide und ich spritzte zum erstenmal eine riesige Ladung Sperma in die Fotze meiner Mutter.
Danach wurde ich von meiner Mutter in eine frisch Windel gesteckt und bekam wieder die Gummihose darüber.
Nach dem Frühstück ging meine Mutter einkaufen und als Sie zurück kam präsentierte Sie mir ein neues Paket Windeln, es waren diesmal 50 Stück. Ich sah meine Mutter freudestrahlend an und sie gab mir einen Kuss und meinte zu mir.
Sie findet es schön zu wissen das Ihr großer Sohn sie als Frau begehrt und gleichzeitig als Mama noch braucht um sich die Windeln wechseln zu lassen.

Per E.Mail eingesendet. Vielen lieben dank!


-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. Schlechte Story! Mutter und Sohn...! Das ist Strafbar!

    AntwortenLöschen
  2. Geile Geschichte schreib weiter

    AntwortenLöschen
  3. Vol geil schreib weiter unbedingt!

    AntwortenLöschen
  4. Schlechte Geschichte! Zu viel Sex enthalten und dann auch noch unter Mama und Kind. Ist nicht zu fassen, auf was für Ideen manche hier kommen!

    AntwortenLöschen