Mache Asche (Verdiene Geld) und sichere Dir Deinen Nebenverdienst mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos!

Mittwoch, 7. Februar 2018

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Unser Familienerlebniss Teil 1

Diese Geschichte ist frei erfunden. Wir sind eine kleine und offene Familie.
Ich, m39, meine Frau 39 und mein Sohn 16. Die Geschichte erzählt aus 3 Perspektiven.
Ich gehe mit meiner Frau gerne in verschiedene Nachtclubs und wir hatten schon viele spannende Erlebnisse.



Das letzte Erlebniss ist schon etwas länger her daher beschlossen wir am kommenden Wochenende mal wieder etwas zu unternehmen. Wir durchstöberten Zeitungen aus der Region, das Internet und fanden eine ziemlich interesante Anzeige:

"Sie suchen ein spanne des Abenteuer verbunden mit 14 Tagen unvergesserlichen Ferien? 
In unserem Club können Sie sich fallen lassen, wir sorgen komplett für das Wohl der ganzen Familie! 
Ein extra Adventure Bereich für Kinder und Jugendliche ist vorhanden!
Fordern Sie noch heute die Anmeldepapiere an, um alles weitere kümmern wir uns.
Wir holen Sie direkt zuhause ab zum absoluten Sonderpreis!"

Das klang sehr interesant und Urlaub hatte wir auch mal nötig und die Kosten waren auch nicht all zu hoch. Also überlegte ich nicht lange und forderten die Anmeldepapiere an.
Es verging circa 1 Woche und ein großer und sehr dicker Briefumschlag lag im Briefkasten. Ich öffnete ihn gleich und schaute mir das Werbeprospekt an welches unvergesserliche 14 Tage versprach.

Ich setzte mich am nächsten morgen ins Büro um den Antrag zur Anmeldung auszufüllen. Meine Familie werde ich damit spontan überraschen dachte ich mir. Der Antrag war mehrere Seiten dick und es wurden jede Menge Fragen gestellt wie konfektionsgröße, körpergröße, schuhgröße, ob wir allergien oder krankheiten haben. Fragen wie ob wir oder jemand aus der Familie inkontinent wäre... 
Für mich war klar das wir unseren Sohn auch mitnahmen in dem Urlaub und trug auch seine Daten ein. Am letzten Absatz des Antrages war ich etwas verwundert. Dort stand folgendes:

"Mit Ihrer Unterschrift erklären Sie sich einverstanden das die Firma Nappy Tours über die gesamte Dauer des Urlaubs die Obhut und somit das Sorgerecht über die angemeldeten Personen verfügt. Weisungen des Personals sind dringend einzuhalten."

Ich überlegt erst eine Weile und unterschrieb dann für mich und meine Familie. Nach dem Mittag brachte ich es dann gleich zur Post.

Es dauerte nun fast 3 Wochen und erhielt eine E-Mail mit 3 verschiedenen Terminvorschlägen. Ich wählte einen Termin der genau in den Schulferien meines Sohnes fiehl. Das passt ja perfekt dachte ich mir.
Im dem Brief stand noch das der gewählte Termin sich um bis zu 3 Tage davor oder danach verschieben kann das wir abgeholt werden. Na super dachte ich mir dann kann man ja gar nichts richtig planen. Aber wird schon klappen denke ich mir. Bis zu dem Urlaub waren noch knapp 3 Wochen. Ich konnte es nicht verheimlichen und erzählte meiner Familie beim Abendbrot von den spontanen Abendteuer Ferien. Selber wußte ich auch nichts genaues wo es hingeht. Schon dies war abendteuerlich.

Die Tage vergingen recht schnell und 2 Tage vor dem Termin klingelte es an der Tür. Ziemlich spät am abend für Besuch dachte ich mir und öffnete. Vor der Tür standen 2 große kräftige Männer in weiß.
Guten Abend, wir kommen im Auftrag von Nappy Tours und sollen Sie abholen. Ich war verdutzt. Der andere Mann fragte ob meine Frau und mein Sohn auch zuhause wären. Ich bejahte dies. Einer der Männer ging die Treppe etwas herunter um in den Sprechfunk zu reden. Der andere Mann kam nun unaufgefordert zur Tür rein. Ich meinte das wir noch gar nicht gepackt hätten. Aber der Mann erklärte darauf hin das wir dies eh nicht bräuchten die komplette Wäsche wird von Nappy Tours zur Verfügubg gestellt. Es kamen 4 weitere Männer die Treppe hoch und schoben mich in die Wohnung. Was soll das? Bitte verlassen Sie meine Wohnung!
Ich spürte ein stechen in meinem rechten Arm und mir wurde schläfrig... Während 2 mich hinunter trugen in einen größeren Transporter mit einzelnen Zellen. Gingen 2 zu meiner Frau und 2 zu meinem Sohn und brachten diese ebenfalls in den Transporter.

Ich wurde während der Fahrt etwas munter aber wusste nicht wo und wohin wir fuhren. Auch konnte man sich nicht bewegen wir waren an Händen und Füßen an den Sitz gefesselt. Außerdem trugen wir eine Maske die den Mund verschloss. Nur Augen und Nase waren frei. Ich dachte an meine Frau und meinem Sohn wie es den beiden wohl ergeht und in was für eine Situation ich uns gebracht habe. Dann schlief ich wieder ein...

Nanu, was ist passiert? Achja, ich bin übrigens der 16 Jährige Max. Mein Vater wollte uns mit einem Urlaub überraschen worauf ich eigendlich keine Lust hatte. Ich wollte mit meinen Kumpels in den Ferien chillen und ab und an einen Joint rauchen... Aber was ist hier eigendlich los?
Vorhin standen 2 Männer in der Tür und spritzten mir irgendwas und nun wachte ich in einem Transporter gefesselt in einer Kabine auf... Ich hatte sehr große Angst und war sehr nervös. Ich merkte das ich auf Toilette muß. Meine Blase tat weh und mein Bauch finge an zu rumoren. Ich konnte mich auch nicht bemerkbar machen da mir der Mund auch zugemacht wurde. Ich kämpfte und wehrte mich. Ein paar Minuten später konnte ich es nicht mehr halten und mein Pipi fing an zu fliessen, gleichzeitig merkte ich wie sich mein AA rausdrückte und sich alles zwischen meiner Arschspalte und nach vorne bis über meinen Penis wanderte. Ich kam mir so dämlich vor und fing an zu weinen. Es fing nun richtig an streng zu riechen und ich fühlte mich so elend. Ich hab mir nicht nur in die Hosen gepullert, nein auch noch richtig eingekackt. Der Transporter fuhr nun über eine schlechtere Strasse mit vielen Löchern und ich rutschte in meinen AA hin und her.

Auf einmal stoppte das Auto und ich hörte einige Stimmen. Nach einer gefühlten ewigkeit ging die Tür zu meiner Kabine auf. 2 kräftige Männer in weiß standen in der Tür. Oh, da hat sich aber jemand voll gemacht. Na das beheben wir gleich. Mein Sitz war beweglich und in einer Vorrichtung eingerastet. Ich wurde mit dem kompletten Stuhl aus dem Transporter in ein großes Gebäude gefahren. Es sah aus wie eine Art Krankenhaus. Nach etlichen Gängen und einer Fahrstuhlfahrt stellten die Männer den Stuhl vor eine Tür auf der "Zugang" stand.

Die Männer gingen hinein und liessen mich draussen stehen...

Kurze Zeit später kam einer der Männer raus und schob mich in den Raum. Dieser war komplett gefliesst, in einer Ecke stand eine Dusche, auf der anderen Seite eine Liege wie beim Arzt. Daneben stand noch ein ziemlich komischer Stuhl. Gegenüber stand ein Schreibtisch und eine etwas dickere Frau sass dahinter und notierte sich irgendwas. Sie sagte zu den Männern das Sie anfangen könnten.
Die Männer kamen zu mir und einer fing an mir zu sagen das ich schön brav sein solle und machen soll was mir gesagt wird. Sie nahmen mir die Fesseln ab und nahmen mich unter beide Arme und führten mich auf einen Teppich der fast neben der Dusche lag.

Sie stellten mich darauf und befahlen mir meine Sachen auszuziehen. Ich hatte noch immer die Kappe auf und konnte nichts sagen. Also fing ich langsam an mich auszuziehen.

Die Sachen bitte in die Box neben Dir legen.

Ich zog meinen Pullover aus, dann das T-Shirt, Schuhe, Vorsichtig öffnete ich die nasse und stinkige Hose und zog diese mir vorsichtig aus. Da stand ich nun in voller Unterhose und socken während einer der Männer meine Sachen kontrollierte. Die Frau schaute mich an und meinte ganz streng alle Sachen ausziehen sonst erledigen wir dies. Ich war verdutzt, nichtmal meine Eltern haben mich die letzten Jahre nackt gesehen. Und nun soll ich mich vor fremden Leuten ausziehen?
Ich fügte mich und fing langsam bei den Socken an. Ich zögerte bei der Unterhose aber hatte ja keine Wahl und zog Sie langsam und vorsichtig aus. Leider ist auch etwas AA herausgefallen dabei... Ich schämte mich und hielt nun meine Hände vor meinen Schambereich.

Die Frau sagte, jetzt gehst Du duschen bitte. Ich ging unter die Dusche, es gab keinen Vorhang und alle beobachteten mich wie ich mich wusch.Ich fühlte mich schon besser wieder sauber zu sein. Allerdings war ich immernoch nackt. Ich war fertig und einer der Männer reichte mir ein Handtuch.

Während ich mich abtrocknete fing die Frau an zu erzählen. Ich heisse Bettina und bin hier bei uns die Stationsärztin. Du bist hier weil Ihre Familie einen besonderen Urlaub gebucht hat. 14 Tage lang haben wir nun das Sorgerecht über Dich. Als erstes wird es eine ärztliche Untersuchung geben durch mich. Danach werden Neuzugänge 3 Tage auf die Zugangs Station eingeteilt. In Deinem Fall beträgt die Zugangs Zeit mind. 6 Tage da Igor in Deiner Tasche einen Joint gefunden hat.

Während der ganzen Aufenthaltsdauer müssen Windeln getragen werden und benutzt da es hier keine Toiletten gibt. Während der Eingewöhnungszeit wird Dein Körper komplett entgiftet. Windeln dürfen nur durch das Personal gewechselt werden. Solltest Du selber Hand anlegen stehen große Strafen zur Verfügung.

Nun geh bitte da rüber an die Wand und stelle dich ganz gerade hin. Sie lass die Größe ab und notierte sie sich. Sie musterte mich von oben bis unten wo ich noch immer die Hände vor dem Intimbereich hielt. Mach bitte die Hände hinter den Kopf und nirgendswo anders hin.
So stand ich nun nackt und mußte mich umdrehen. Ok, setz Dich bitte auf den Stuhl dort und lege die Beine hoch.Sie schnallte mir die Beine in den Halterungen fest und Igor einer der Pfleger kam und fixierte meine Arme.

Sie tastete meinen Penis und die Hoden ab, notierte sich wieder etwas und untersucht dann meinen After mit dem Finger. Damit fertig ging sie zu einem Schrank und holte eine art Röhre raus. Sie schrieb Max drauf.

Sie steckte den Stecker in die Dose und meinte zu mir das dies der erste Schritt der engiftung wäre und stülpte die Maschine über meinen Penis und schaltete Sie ein. Langsam saugte die Maschine meinen Penis an so das er groß wurde und schob ihn mit Luft wieder zurück. Ich merkte das er schon steif war. So arbeitete die Maschin einige Minuten bis die Schwester einen Knopf drückte und die Maschine schneller wurde. Ich merkte wie ich kam und die Maschine alles schluckte. Igor sagte zur Schwester Nr 1 wäre erledigt und drückte wieder den Knopf das die Maschine schneller wurde.

Es dauerte nicht lange und ich kam ein 2. Mal. Wieder wurde der Knopf gedrückt und die Maschine melkte schneller. Mittlerweile war ich schon so fertig das ich schweißnass gebadet war. Ich weiß nicht wie lange ich die Maschine noch ertragen mußte oder wieviele male ich gekommen bin.

Ich wurde noch nicht abgeschnallt. Igor kam mit einer Tube und einem Rasierer. Er schäumte meinen Intinbereich gründlich ein und fing an mich zu rasieren bis vorne und an meinem Po keine Haare mehr waren. Ich war fix und fertig von den Erlebnissen. Ich wurde abgeschnallte und sollte nochmals duschen gehen. Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten und Igor nahm mir noch die Kappe vom Kopf ab. Da ich mich kaum noch bewegen konnte fing Igor mich an zu waschen. Wie ein häufchen Elend stand ich unter der Dusche. Danach wurde ich abgetrocknet und in einen Nebenraum gebracht.

Dort mußte ich mich auf die Liege legen und die Beine anwinkeln. Igor holte eine große weiße Windel aus einem Schrank, faltete diese auseinander und schob sie unter meinen Po. Danach cremte und puderte er mich gründlich ein. Zum Schluss schob er mir noch etwas in den Po. Ich war viel zu fertig mich zu wehren... Er verschloss die Windel und stellte mich aufrecht neben die Liege. Mir wurde ein Body angezogen mit einem Reissverschluss am Rücken.

So stand ich nun wie ein kleines Baby mit Windel und Body. Zuletzt gab es noch ein paar Latschen und Igor führte mich aus dem Zimmer den langen Gang entlang bis zu einer Türe auf der Stand Zugangs Station. Alle Zimmer waren mit einer Glaswand versehen drinn stand ein Bett und an der Decke hing eine Kamera. Er führte mich in meinen Raum schob mich herein und schloss die Türe.
Ich legte mich auf das Bett und dachte an meine Eltern, was die wohl machen und wo die sind...

So schlief ich ein.

Teil 2 folgt...


-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. Tolle Geschichte, freue mich schon auf den nächsten Teil. Bin gespannt wie es weiter geht.

    AntwortenLöschen
  2. Super Geschichte freue mich
    Schon auf teil 2

    AntwortenLöschen
  3. super bericht, als hätte man den urlaub wirklich erlebt, bin schon auf teil 2 gespannt

    AntwortenLöschen
  4. Stark angelehnt an die englisch sprachige story "The Baby Hotel"
    alter und personen wurden ausgetauscht ansonsten befürchte ich wird es wohl genauso langweilig werden. und jungs in windeln... bäh ... eh nicht mein fall und genau darauf wird es hinauslaufen ich möchte wetten 16Jähriger trifft 8-12 jährige/jährigen und pflegt freundschaft ... wieder bäh ... und wieder wird es eine standart story tausendmal schon beschrieben ohne das ich mir deine story nun auch nur 1/3 angesehen habe, dennoch weiß ich was kommen wird ... schreibt den hier wirklich kein anderer ausser nur der eine typ mit vielen verschiedenen nicks?

    AntwortenLöschen