Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Mittwoch, 3. Juli 2013

Meine Windel-Spiele

Es dreht sich bei mir um eine Mehrfachstimulation, das heißt, ich brauche für den Kick nicht nur die Windel. Angefangen hat das damals in der Pubertät. 


Wenn Mama und Papa Sonntags Nachmittags zu Verwandten zu Besuch gefahren sind, blieb ich allein zu Haus. In geheimer Vorfreude auf mein geiles Wichsen. War ich dann allein, ging es an den Wäschepuff, wo Mutters benutzte Schlüpfer schlummerten. 
Da lagen sie, weisse, rote, schwarze, auch Strumpfhosen und auch mal ein Nachthemd. Die waren dann mehr oder weniger gelb im Zwickel und dementsprechend auch duftend. Das Nachthemd roch dann in Fotzenhöhe nach Pisse. 
Ich nahm dann die Schlüpfer und ging in mein Zimmer in mein Bett. Dort breitete ich die ganzen verpissten Slips aus und der, der mir am besten stank, den setzte ich so auf meinen Kopf, dass der gelbe Zwickel genau auf meiner Nase sass. Voll dass Aroma. 
So waren mir die weissen Schlüpfer am liebsten, weil man da am besten das Pipi sieht und mit der Zunge dran lecken kann. Manchmal war da auch noch ein Fotzenhaar von Mami drin, das krabbelte so schön beim einatmen. Da ich damals noch keine Windeln hatte, mußte ich improvisieren: 
Ich zog mir zwei, drei Schlüpfer an, zwei Trainingshosen und dazwischen noch eine Plastikeinkaufstüte. In den ersten Schlüpfer legte ich mir noch mehrere Lagen Zellstoff. So wurde einiges aufgesaugt, aber kein Vergleich zu den heutigen Windeln. 
Dann begann ich ein bißchen zu pissen und dann wieder ein
bißchen den Schwanz wichsen, dann fing ich mit dem Scheissen an, so dass sich die herrliche braune Masse in meiner Impro-Windel breitmachte. 

Zwischendurch roch ich natürlich an dem geilen verpissten Slip meiner Mutter und dachte an ihre herrliche, behaarte Fotze.
Ich hatte als Stift desöfteren ihren Rücken waschen dürfen, sie saß in der Badewanne und da sah ich natürlich im klaren Badewasser ihre herrliche, gelockte Fotze. 

Ich hatte damals beim Wichsen einen geilen Traum: Ich bin abends in meinem Bett beim Wichsen. Meine Mutter war geschieden und war unterwegs auf einer Party. Sie kam nach Hause, angeheitert, und öffnete die Tür meines Zimmers. 

Ich hatte die Bettdecke zur Seite geschlagen und meine Pisslatte in der Hand. Irgendwie wußte meine Mutter, dass ich an ihren Slips roch und sie fand das auch nicht schlimm. Sie zog ihren Rock aus und den Schlüpfer den sie anhatte und warf ihn mir zu und sagte: 

Da, mach ihn noch härter! Ich habe heute beim Pissen meine Fotze extra nicht abgewischt.

Eingesendet von Schlüpfer-Schnüffler per E-Mail. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. ekelig, diese wortwahl!

    Bitte geschichte löschen!

    AntwortenLöschen
  2. Nee das ist nicht so dolle. Gedanken an die eigene Mutter. Wenn du darauf eine Geschichte machen willst dann nicht so vulgär und nenne Namen für die Personen

    AntwortenLöschen
  3. leider die schlechteste geschichte bisher die ich hier gelesen hab

    AntwortenLöschen
  4. ähhhmm ja......das ist sehr ickelig

    AntwortenLöschen
  5. Ist seine Vorstellung, tolleriere ich, akzeptiere ich aber nicht. Vor allem nicht solch eine abnormale, vulgäre und sexistische Wortwahl. Solche Wi***vorlagen sollten dann doch bitte auf dem heimischen Rechner bleiben und nicht im Internet gepostet werden. Danke.

    AntwortenLöschen
  6. wer hat den sone mutter schmeißt dir nen volgepissten dreiecks schlüpper hin und das hier mach ihn noch härter hab mir die fotze beim pissen extra nich abgewischt XDXDXDXD

    AntwortenLöschen
  7. Alter ernsthaft. Wer holt sich einen auf seine Mutter runter

    AntwortenLöschen