Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Samstag, 28. Februar 2015

Geld verdienen durch Likes! Schnell und unkompliziert! Auszahlung ab 5,- Euro per Paypal oder Überweisung! Paidlikes hat bereits über 200000 Euro an seine User ausgezahlt! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst!

Der Flug Teil 2

Wir unterhielten uns angeregt weiter und tauschten auch unsere Erfahrung mit dem fliegen aus. Verspätung, unfreundliches Personal, usw. Natürlich sind wir auch noch einmal auf das Thema Sicherheitskontrolle gekommen und auch hier haben wir dieselbe Erfahrung gemacht. Sinnhaft ist das nicht immer, was man dort erlebt. Ich berichtete Antonia von meinem Erlebnis, als ich eine Gummihose mit Metalldruckknöpfen an hatte.



Es piepte, was für ein Mist. Auf meine nette Frage, wurde mir gesagt, dass es ein Zufalls Alam war, eine sogenannte Quote. Nun folgte die Handkontrolle, doch leider nicht so entspannt wie heute. Natürlich piepte es an den Hosen Taschen und der Sicherheitsmann fragte mich ob ich noch etwas in den Taschen habe. Dieses verneinte ich, erklärte ihm aber, dass ich eine Windel mit Gummihose trage. Dieses schien über das Vorstellungsvermögen des Mitarbeiters zu übersteigen, denn er holte seinen Supervisor. Der Sagte freundlich aber bestimmt, ich solle einmal in die Kabine mitkommen.

Dort musste ich dann meine Hose öffnen und stand nur noch in Windel und Gummihose vor den beiden. Sie schauten es sich an und sagten es ist alles ok. Ich durfte mich wieder anziehen und fliegen. Seit dem achte ich immer extrem darauf, dass ich keine Gummihose mit Metallknöpfen trage.

Antonia stimmte mir zu und sagte so etwas ist schon eine beschämende Situation. Sie hatte etwas Ähnliches erlebt, allerdings waren nicht die Knöpfe das Problem, sondern die „Polsterung“. Die Sicherheitsfrau fragte, ob sie eine Tasche oder so etwas unter ihrer Hose trägt, sie sagte das sie eine Windel trage. Daraufhin hatte die Frau den Po sehr intensiv abgetastet. Seit dem fliegt Antonia immer in Rocken, da fällt das Packet nicht so auf.

Wir wollten zum Gate gehen, als die Ansage kam, dass der Flug nun komplett gestrichen ist. Na super, jetzt wieder nach Hause und den Veranstalter informieren, dass ich morgen erst anreise und der Vortrag nach hinten gelegt werden muss. Bei Antonia war es nicht ganz so schlimm, ihr Termin war erst um 11 Uhr, das sollte machbar sein.

Wir gingen zum Ticketschalter und ich überlegte was ich mit dem angefangenen Abend anfangen könnte. Ich habe gut eine Stunde Autofahrt vor mir. Die nette Mitarbeiterin buchte uns auf die neun Uhr Maschine nach Zürich und reservierte uns sogar Plätze nebeneinander. Dieses freute mich natürlich sehr und dann kam eine Frage, mit der ich nicht gerechnet hatte. Benötigen sie ein Hotel? Ich schaute Antonia an und für uns beide war sofort klar, dass wir ein Hotel benötigen.
Uns wurde der Hotelgutschein ausgestellt und wir erhielten ein 30€ Essensgutschein für das Hotelrestaurant. Der Abend schien eine sehr positive Wendung zu nehmen. Also gingen wir jetzt zum Hotel, dass zum Glück direkt im Terminal war. Bei dieser ganzen Bewegung konnte ich einen mir bekannten „Duft“ wahrnehmen.

Der Check in im Hotel verlief problemlos und wir erhielten Zimmer nebeneinander. Im Fahrstuhl fragte ich Antonia, ob wir gemeinsam etwas Essen gehen wollen. Sie fand die Idee toll, sagte aber bei ihr sei ein technischer Stopp notwendig. Ich schaute sie ganz verliebt an und sie lächelte zurück.

Sie fragte mich, ob bei mir auch ein Windelwechsel nötig wäre und ich sagte, dass müsste ich erstmal prüfen. Jetzt lächelt sie verlegen und fragte, ob sie diese Überprüfung durchführen dürfe. Nun war ich es der erstaunt war über ihre Offenheit und die Frage. Aber natürlich stimmte ich zu.

Wir entschlossen uns, erstmal beide auf ihr Zimmer zu gehen, wobei das eigentlich egal war. Im Zimmer angekommen stellten wir fest, dass es sogar eine Verbindungstür zwischen den Zimmern gab. Wenn das nicht ein Zeichen ist.
Wir stellten unsere Koffer ab und ich wurde etwas nervös. Hier stand meine absolute Traumfrau, die ebenfalls Windeln und Strumpfhosen trug und würde mir gleich meine Windel kontrollieren. Sie kam auf mich zu und lächelte mich wieder an, da viel mir noch etwas ein. Antonia, gleiches Recht für alle, wenn du meine Windel kontrollierst, würde ich auch gerne deine Windel kontrollieren. Obwohl eine Kontrolle eigentlich überflüssig war, da Antonia schon sagte, dass sie einen technischen Stopp benötigt und ich diesen mir bekannten „Duft“ wahrgenommen habe.

Sie schaute verlegen, sagte dann aber ja warum nicht. Ich legte mein Sakko ab und Antonia kam zu mir und öffnete meine Anzughose. Was für ein aufregender und intimer Moment, gut das ich eine Windel trage. Vor Aufregung sind wieder ein paar Tropfen in die Pampers gegangen. Was Antonia vergessen hatte, war meine Schuhe zuerst auszuziehen. Meine Hose hing in Höhe der Waden und Antonia kniete sich vor mich um die Schuhe zu öffnen. Was ich nun zu sehen bekam, ließ mein Herz schneller schlagen. Die Bluse rutschte etwas nach oben und gab den Blick auf den Rock frei. Hier schaute die Stumpfhose raus und ich konnte die beiden Nähte erkennen, die ich so liebe.

Unter der schwarzen Strumpfhose war die weiße Pampers zu sehen. Wir scheinen denselben Geschmack zu haben, denn ich konnte das blaue Muster der x-plus erkennen. Eigentlich hätte ich ein Foto machen sollen um diesen Moment festzuhalten. Sie zog mir die Schuhe aus und anschließend die Anzughose. Nun stand ein Businessmann nur noch in Wollstrumpfhose, Windel und Hemd vor ihr.
Auch Antonia schien der Anblick zu gefallen und sie klopfte zweimal auf meinen Popo und meinte das hört sich gut an. Anschließend zog sie die Strumpfhose etwas runter und schaute bestimmt 10 Sekunden auf meine gelbe Gummihose. Sie sagte gar nichts und genoss den Anblick.

Nun fragte ich sie ob alles ok wäre und sie meinte, die Gummihose habe ich auch. Jetzt fasste sie mir zwischen die Beine und meinte es ist schön warm, aber um die Prüfung abzuschließen müsse sie mir auch die Gummihose ausziehen. Sehr liebevoll öffnete sie die Drückknöpfe und betrachtete meine Pampers. Ich musste mich drehen, damit sie es auch von allen Seiten sehen konnte.

Das Ergebnis der Prüfung lautete, dass ein Windelwechseln nicht erforderlich sei, welches ich mit einem schade kommentierte. Antonia lachte und meinte nur, dass liegt ja an dir. Wir können nach dem Essen ja nochmals prüfen. Das freute mich natürlich sehr.

Jetzt wurde ich wieder gut verpackt. Als erstes wurde mir die Gummihose angezogen, wobei Antonia mir sehr nah kam und ich nicht nur ihren „Duft“ sondern auch ein sehr schönes Parfüm wahrnehmen konnte. Nachdem die Gummihose gut saß ging sie wieder in die Knie um meine Stumpfhose hochzuziehen. Dabei konnte ich wieder ein Blick auf ihre Windel und Strumpfhose erhaschen.

Nun war ich fertig und stand immer noch ohne Anzughose im Zimmer. Antonia fragte mich, ob es ok wäre mir diese erst später anzuziehen. Natürlich war es für mich ok und es gingen wieder ein paar Tropfen in die Windel. Was die Aufregung doch bewirken kann.

Fortsetzung folgt…
-= Geld verdienen durch Likes! Zuverlässige Auszahlung ab 15,- Euro! Viele Verdienstmöglichkeiten bei Fanslave! Melde auch Du Dich an und sichere Dir Deinen Nebenverdienst! =- geld-verdienen-468x60

Kommentare:

  1. Schöne Fortsetzung. Ich kann den nächsten Teil kaum erwarten. Ist echt spannend.

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderbarer Roman. Bitte um Fortsetzung. Danke

    AntwortenLöschen