Geld verdienen mit Facebook, Youtube und vielen weiteren Social Networks! Klicke für mehr Infos! Derzeit 5 Anbieter online!

Montag, 23. Dezember 2013

Das Kinderheim

Kapitel 1
 
Es begann alles damit das ich mit 6 in ein Kinderheim kam das für strenge Erziehung bekannt war. Ich müsste dort hin, da meine Eltern mich nicht mehr erziehen wollten also schoben sie mich ins Kinderheim ab. 

Als ich ankam wunderte ich mich über das Gebäude, denn es war sehr groß aber ich hörte keine spielenden Kinder und sah auch keine. Ich wurde, von einem Erzieher der schon auf mich wartete, in einen Raum geführt wo ein Arzt  mich untersuchte. Für mich war es sehr schlimm wie er mich behandelte. Ich kam rein und er sagte: " Zieh dich aus, aber alles!" Ich machte es und er untersuchte mich sehr gründlich. Als er fertig war sagte er zum Erzieher: "Er ist geeignet." Ich fragte mich wofür ich geeignet wäre. Der Erzieher führte mich in den angrenzenden Raum. Ich war von dem Raum blass erstaunt, er war voller Windeln angefangen von windeln für Neugeborene bis zu windeln der Größe XXL. Jedenfalls wurde ich gemessen und gewogen, damals wog ich gerade Mahl 25 Kilo und war auch nur 130cm groß. Der Erzieher namens Gert meinte: "Da passen dir ja noch die Pampers 6 das ist gut, denn das zeigt allen was für ein Baby du bist." Das fand er sehr lustig und lachte sich fast kaputt: "Ein richtiges Pampers Baby hahaha." Nach dem er sich beruhigt hatte führte er mich den angrenzenden Raum der mit 20 Wickeltischen voll war, aber nicht nur Wickeltische waren drin, sondern auch Peitschen, Katheter, Handschellen, Fesseln usw. Gert nahm mich hoch legte mich nackt wie ich war (Ich hatte mich nach dem Arzt nicht wieder anziehen dürfen) auf den Wickeltisch, auf dem er mich sofort festschnallte. Dann wurde mein Hintern, mein Penis und mein Sack und auch mein Bauch dick mit Penaten Creme eingecremt. Nun bekam ich meine erste Windeln im Kinderheim um. Ich dachte natürlich das das nur Spaß war und ich nicht in Windel Reinmachen müsste aber Gert belehrte mich schnell eines anderen, indem er zu mir sagte: "Du wirst diese Windel so lange tragen bis sie überläuft, obwohl sie vorne sehr viel schneller auslaufen wird als hinten. Ach so, fast hätte ich es vergessen du brauchst ja noch diese Gummihose damit das Pipi nicht auf den Boden tropft." Und legte mir auch diese unter den Hintern und knöpfte sie zu. Dann sagte er: "Aber bei so einen Baby wie dir brauchen wir noch eine zusätzliche Versicherung dass auch nichts danebengeht." Dann holte er noch eine Windel der Größe S heraus und zog sie über mein Windelpaket und dann legte er um ganz sicher zu gehen noch drei Flockenwindeln zur Verstärkung in die Windel. Dann kam noch eine Schwedenhose drüber, damit war Gert aber noch nicht fertig, als ich mich losreißen wollte holte er einen Jungendlichen der ca. 17 Jahre alt war und mich festhielt, während Gert führ mich einen Strampelanzug holte, den er mir anzog. Nun wurde ich zu meinen Zimmer geführt. Gert stellte mir meinen Zimmergenossen vor, er hieß Marko und war 13. Unser Zimmer sah ganz normal aus, bis auf die Gummiunterlage auf dem Boden und ein Babybett. Als ich es sah ahnte ich schon, dass das Babybett wahrscheinlich für mich ist. Da es schon Abend war wurde ich auch gleich von Gert ins Babybett gelegt, an dem Gurt für den Bauch festgemacht und er verschloss den Deckel. Marko wurde von Gert hinausgeführt und kam kurz darauf nur mit Windel und Schlaf T-Shirt zurück ins Zimmer und legte sich auf sein Bett, Gert sagte: "Gute Nacht und viel Spaß beim Windel vollpinkeln." und verließ das Zimmer. Ich konnte erst ganz schlecht einschlafen aber irgendwann war ich dann so müde dass es klappte.
Ich wachte auf und sah Marko über mir während er mich losmachte und dann zum Frühstück führte, während wir durch die langen Gänge liefen spürte ich wieder den Druck auf dem Darm, den ich auch schon vorm Einschlafen hatte, ich konnte es einfach nicht mehr halten und ein dicker Haufen landete hinten in meinen Windeln. In der Mensa angekommen, wurde ich in einem Hochstuhl gesetzt, wobei sie die weiche und warme Masse an meinem Hintern verteilte, was ich sehr eklig fand. Dann kam einer der Jungendlichen und fragte Marko: "Hat das Baby auch brav seine Windel benutzt?"  Marko antwortete: "Ja wie man riecht, ha ha ha" . Marko und der Jungendliche fanden dass sehr lustig. Dann als Marko fertig gefrühstückt hatte nahm er mich mit in den Kindergarten wo er mich abgab bei der Erzieherin Namen Luisa. Die untersuchte mich und dann nahm sie mich mit zur Babysondergruppe. Die hieß so weil da alle waren, die keine Babys mehr waren aber noch Windeln trugen und älter als 6 Jahre alt waren und noch in den Kindergarten gingen anstatt in die Vorschule oder Schule. Diese Truppe war so, dass alles dafür getan wurde um die Kinder zu demütigen. Ich wurde der Gruppe vorgestellt: "Das ist der neue" sagte Luisa zu den anderen und ließ sie mich alleine. Ich schaute mich im Raum um der Raum selbst bestand aus Glaswänden durch die jeder rein sehen konnte, aber wir konnten nicht rausschauen. In einer Ecke stand ein Wickeltisch in einer anderen war die Spielecke mit Bauklötzchen Babyspielzeug usw.  in der nächsten Ecke war die Strafecke wo wenn man ungezogen gewesen war Schläge mit dem Rostock oder der Peitschte bekam. In der Ecke hingen an der Wand eine Peitsche, ein Teppichklopfer, und natürlich auch ein Rohrstock. Die Peitsche wurde nur eingesetzt wenn man wirklich ganz schlimme Sachen getan hatte. Aller außer mir waren nackt so dass jeder sehen konnte wenn sie in Windeln pissten oder sie sie für das große Geschäft benutzten. Dann wahren sie an den Beinen so gefesselt dass sie sich nur wie Babys bewegen konnten, sie fielen auch sehr oft hin wenn sie liefen eben wie richtige Babys. Da kamen zwei auf mich zu und stellten sich als Chris und Benjamin vor. Sie erzähltem mir ich müsse mich nackt ausziehen, sonst würde Luisa mich schlagen und das wolle ich ja nicht. Aus Angst vor der Strafe zog mir mit ihrer Hilfe meinen Strampelanzug aus. Da roch dann auch jeder dass ich nach Scheiße stank und man sah auch das ich einen Braunen Fleck hinten an meinem Windelpacket hatte.
Dem aber nicht genug, denn Luisa kam rein und band mir die Beine genauso wie den anderen zusammen, sodass ich mich auch nur noch wie ein Baby was gerade laufen lernt bewegen konnte, also mit ganz vielen kleinen Schritten, dadurch das ich auch noch ein Windelpacket um hatte wurde laufen echt schwierig. Ich ging in die Ecke mit dem Babyspielzeug und wollte gerade spielen, als Luisa kam und sagte: "Aber Babys wie du können doch nicht mit Spielzeug spielen." Sie nahm mich auf ihren Schoß und spielte mit mir "Hope Hope Reiter" und "Kuckuck". Sie bemerkte natürlich sofort dass ich in die Windeln geschissen hatte und sie rief, nachdem wir fertig mit Spielen alle waren, alle Kinder zu sich und sagte zu ihnen: "Wir haben ihr einen Windelscheißer der benutzt seine Windeln noch für das große Geschäft." Das fanden alle sehr babyhaft von mir und Luisa meinte dazu nur: "Wer noch wie ein Baby seine Windeln für das große Geschäft benutzt, der muss noch ein Baby sein und gehört auch so behandelt." Als sie fertig war sagte sie zu Patrik: "Du bist ab jetzt für das Baby verantwortlich, für alle seine Handlungen, also pass auf das es sich auch wie ein Baby benimmt, für Windelscheißer haben wir hier nichts übrig und ihr ähnelt euch, denn du benutzt die Windeln ja auch ab zu noch für das große Geschäft und das machen Kindergartenkinder nun einmal nicht. Ist das klar!?"
Dann nahm mich Patrik mit und erklärte mir, wer hier das Sagen hat, nämlich die deren Windeln nur noch zur Zierde wären und die die für das kleine Geschäft noch brauchen würden standen unter ihnen, aber noch tieferstanden die, die noch groß in die Windeln machen, alle diese durften Luisa nach dem Töpfchen fragen und dieses dann auch benutzen, aber man konnte ganz tief sinken indem die Windeln für beides benutzte. Patrik meinte die, die ganz unten sind, dass sind wir. Wir haben überhaupt keine Rechte, bis auf alle 4 Stunden Windeln und zu essen zu bekommen, wenn wir brav sind, sonst müssen wir in die Strafecke und da will niemand hin. "Ich glaube sie ist Schrecklich." sagte Patrick. Ich fragte ihn warum die denn so schrecklich wäre. Er sagte: “Weil du dann mit einen Schild in der Ecke stehst, wo drauf steht: Ich bin ein Baby bitte behandelt mich auch wie ein Baby! Deshalb ist es ja so schrecklich in der Strafecke zu stehen du wirst in Babysprache angeredet du musst in der nächsten Woche in die richtige Krabbelgruppe, also mit Babys zusammen sein und mit ihnen spielen usw." Als er gerade geendet hatte kam Luisa mit zwei Fläschchen und gab sie uns, wie man Babys zu trinken gibt. Wir wurden vor dem ganzen Kindergarten mit Trinken versorgt und jeder schaute zu. Als ich und Patrik mit trinken fertig waren, überprüfte Luisa unsere Windeln und sagte zu mir: "Deine Windeln ist ja noch gar nicht nass, warum das denn nicht?" Ich antwortete ganz stolz auf mein Leistung: "Ich habe sie noch nicht für das Pipi benutzt, weil ich es mir bist jetzt verkniffen habe, bin ich nicht gut?“ Luisa meinte zu den anderen, als sie das hörte: "Hört ihr das? Unser Baby hat die Windeln noch nicht für Pipi benutzt meint ihr Es soll sie jetzt dafür benutzen." Die ganze Gruppe außer Patrik schrien: "Ja das Baby soll auch Pipi in die Windeln machen." Luisa meinte zu mir: "Du hast gehört was die anderen sagen du wirst in die Windeln machen!" Ich schüttelte verneinend den Kopf, ich war immer noch stolz darauf noch nicht so niedrig gesunken zu sein und mir einen Rest an Stolz aufbewahrt zu haben. Als Luisa das sah meinte sie, dass ich die Windeln ja dafür benutzen müsse, da ich sie ja nicht ausziehen konnte und sie werde dafür sorgen, dass es noch heute passiert. Dann ging ich wieder zu Patrik der fragte warum ich die Windeln denn nicht für das Pipi benutzen wolle. Ich sagte ihm dass ich erst vor einen Jahr trocken geworden wäre und ich ganz stolz darauf bin, dass ich es geschafft hätte und ich deswegen ich auch nicht auch nicht in die Windel machen werde.
 
Bitte Rückmeldung geben wie ihr das erste Kapitel fandet
 
Vielen Dank fürs Lesen
euer Windelfan#1

Kommentare:

  1. Es ist mir schon des öfteren aufgefallen , dass hier Geschichten hineingestellt werden die es schon in anderen Foren gibt . Hast du die selbst geschrieben oder die Erlaubnis gehabt sie hier rein zu stellen ? Also ich mag diese Geschichte ja .

    AntwortenLöschen
  2. schöne geschichte bitte weiter schreiben

    AntwortenLöschen
  3. Diese Geschichte ist schon alt und existiert auf Angelfire schon bestimmt seit 3-4 Jahren. Hört auf irgendwelche Geschichten von anderen zu veröffentlichen. Windelfan#1 es gibt 3 oder 4 Teile von dieser Geschichte und es ist nicht deine!!!

    AntwortenLöschen
  4. Was um alles in der Welt habt ihr für eine Phantasie?!? Von was träumt ihr nachts, wenn ihr schon am Tag solch einen geistigen Dünnschiss fabriziert? Geht alle an die frische Luft und atmet!

    AntwortenLöschen
  5. geil!!!!! bitte das zweite kapitel

    AntwortenLöschen
  6. stimmt diese geschichte kenne ich auch von einer anderen seite

    AntwortenLöschen